Märkte & Vertrieb

Unwetter verursachen Schäden in der Landwirtschaft

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Landwirtschaft hatte Ende April bereits unter den ersten Unwettern des Jahres zu leiden. Nach Angaben der Vereinigten Hagel hatte eine Unwetterfront in der letzten Aprilwoche auf einer Fläche von über 6.500 Hektar einen Schaden von rund 17 Mio. Euro verursacht. Besonders betroffen war Unternehmensangaben zufolge die Region in Nordhessen.
Dabei zog die Unwettefront aus dem Raum Battenberg/Lichtenfels über Waldeck bis nach Hofgeismar und hinterließ deutliche Schäden, teilte die Vereingte Hagel mit. Dabei wurden im Raps und Getreide, als auch in Zuckerrüben, wurden bereits große Abschläge von Blättern, Stängeln und Halmen bis hin zu Totalverlust festgestellt, so der der Landwirtschaftsversicherer. Davon betroffen waren rund 100 Betriebe mit einer geschädigten Fläche von mehr als 2.000 Hektar.
Weiterhin registrierte der Landwirtschaftsversicherer unwetterbedingte Schäden entlang der deutsch-niederländischen Grenze nördlich von Aachen bis Nettetal. Die geschädigte Fläche beträgt hier rund 1.500 Hektar. Auch die deutsch-luxemburgische Grenze wurde an den besagten Tagen von Unwettern heimgesucht. Von Trier über Welschbillig bis nach Bitburg wurden 1.000 Hektar gemeldet. Nach Angaben des Landwirtschaftsversicherers belaufen sich die Schäden bundesweit auf rund 17 Mio. Euro auf einer geschädigten Fläche von mehr 6.500 Hektar. Neben den klassischen Ackerbaukulturen waren auch Wein, Beerenobst und Gemüse von den Unwettern betroffen.
Ebenfalls von den Unwettern betroffen war auch die Wiesbadener Gartenbauversicherung. Dabei registrierte der Spezialversicherer bis zum vergangenen Montagvormittag rund 70 Schadenmeldungen. Besonders betroffen waren neben Gärtnereien mit Unterglasproduktion überwiegend Freilandbetriebe. Ersten Einschätzungen zufolge summieren sich die Schäden auf insgesamt rund drei Mio. Euro.
Besonders betroffen von den Glasschäden waren dabei der südliche Niederrhein zwischen Brüggen und Nettetal. Im Freiland waren laut Gartenbau-Versicherung vor allem die Stauden- und Acerca-Betriebe südlich von Straelen betroffen.
Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) war der vergangene Monat der bislang wärmste April seit Beginn der Wetteraufzeichnung. Demnach lag die Durchschnittstemperatur bundesweit bei 12,4 Grad – etwa fünf Grad über dem Aprilwert der internationalen Referenzperiode von 1961-1990. Auch gegenüber der späteren Vergleichsperiode von 1981-2010 war der April 2018 um rund vier Grad zu warm. (vwh/td)
Link: Welche Regeln braucht es für ein "prima Klima"? (Tagesreport vom 02.05.2018)
Bild: Rapsschäden in Nordhessen (Quelle: Vereinigte Hagel)
Grafikquelle: Statista
Unwetter · Gartenbau-Versicherung · Vereinigte Hagel
Auch interessant
Zurück
26.08.2019VWheute
Hilft die Index­ver­si­che­rung den Bauern gegen Dürre? Die Trockenheit auf den deutschen Feldern macht den Bauern weiterhin zu schaffen. Nach dem …
Hilft die Index­ver­si­che­rung den Bauern gegen Dürre?
Die Trockenheit auf den deutschen Feldern macht den Bauern weiterhin zu schaffen. Nach dem Dürresommer 2018 wird die Ernte wohl auch in diesem Jahr eher unterdurchschnittlich ausfallen. So beziffert der Deutsche …
22.08.2019VWheute
Rhein-Main-Unwetter kosten Gartenbau bis zu 750.000 Euro Das Unwetter im Rhein-Main-Gebiet am vergangenen Sonntag hat auch bei den Versicherern …
Rhein-Main-Unwetter kosten Gartenbau bis zu 750.000 Euro
Das Unwetter im Rhein-Main-Gebiet am vergangenen Sonntag hat auch bei den Versicherern spürbare Schäden hinterlassen. Medienberichten zufolge hat es Schäden in Millionenhöhe angerichtet. Mindestens 23 Menschen wurden …
21.08.2019VWheute
Bauern erhalten drei­stel­lige Millio­nen­hilfe wegen Dürre Es war sehr heiß diesen Sommer, sehr heiß. Die Hitzerekorde purzelten, die Bauern klagten …
Bauern erhalten drei­stel­lige Millio­nen­hilfe wegen Dürre
Es war sehr heiß diesen Sommer, sehr heiß. Die Hitzerekorde purzelten, die Bauern klagten über Missernten und forderten von der Politik Hilfe und Schutz. Wie viel Geld floss, ist jetzt klar.
14.05.2019VWheute
Dietmar Kohl­russ wird Vorstand bei der Gartenbau Versi­che­rung Nach fast 15 Jahren wird Dietmar Kohlruss sein Amt zum 30. Juni 2019 niederlegen und …
Dietmar Kohl­russ wird Vorstand bei der Gartenbau Versi­che­rung
Nach fast 15 Jahren wird Dietmar Kohlruss sein Amt zum 30. Juni 2019 niederlegen und Meyerthole Siems Kohlruss (MSK) aus privaten Gründen verlassen. Zum 1. Juli 2019 wird er in den Vorstand der …
Weiter