Unternehmen & Management

Hausrat: Signal Iduna beglückt BVB-Fans für jedes Tor

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Signal Iduna setzt bei der Absicherung des Hausrates künftig auch auf den sportlichen Erfolg des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund. Mit anderen Worten: Für jedes Tor, welches der BVB künftig erzielt, sollen die Versicherten bares Geld zurückerhalten. Ergänzt wird das Ganze noch um eine sogenannte "Frustpauschale" von 50 Euro, wenn ein Fan das Spiel unverschuldet verpasst.
Laut Signal Iduna sollen die Kunden nach dem Abschluss einer entsprechenden Obulus von sage und schreibe neun Cent für jedes Tor erhalten, welches der BVB in der Bundesliga erzielt. Beendet der Dortmunder Traditionsverein die Saison mindestens auf Platz drei, sollen die Versicherten 9,09 Euro ihres Beitrags zurück erhalten. Zudem soll der Kunde im Falle einer Schadenfreiheit eine Gutschrift von bis zu zwei Monatsbeiträgen erhalten. Kunden, die ihren Hausratschaden übrigens selbst beheben, will der Versicherer außerdem einen Kasten Bier spendieren.
Interessenten sollen den Versicherungsschutz Versicherung ab sofort online abschließen oder ihren Versicherungsschutz erweitern, auch wenn bereits anderweitig eine entsprechende Versicherung besteht, heißt es weiter. Dafür kooperiert der Dortmunder Versicherer auch mit dem Insurtech Element. Dabei zielen die beiden Unternehmen auch auf die Fußballbegeisterung der BVB-Fans ab. Demnach sollen diese beispielsweise nicht nur ihre Fanartikel versichern können. Sollte ein Fan dabei ohne eigenes Verschulden ein Spiel verpassen, sei für diesen Fall eine "Frustpauschale" von 50 Euro vorgesehen.
"Viele Ideen wie dieser sogenannte Nicht-guck-Baustein gehen direkt auf Wünsche und Anregungen von Fans zurück. Zu diesem Zweck wurde eine Umfrage unter Fußballinteressierten durchgeführt", kommentiert Sascha Herwig, Vorstand und Projektkoordinator bei Element. "Uns ist es mit 'Versicherung09' das erste Mal gelungen, dass sich Kunden in regelmäßiger und positiver Interaktion mit ihrer Versicherung befinden – der Blick auf die Bundesligatabelle wirkt sich gut auf das Portemonnaie aus", ergänzt Torsten Uhlig, Bereichsleiter Marketing bei der Signal Iduna.
"Als die Signal Iduna und Element mit der Idee an uns herangetreten sind, war uns sehr schnell klar, dass wir mit von der Partie sein wollen. Uns gefiel der innovative Ansatz – und die Möglichkeit, dass unsere Fans von den Erfolgen profitieren können," sagt Carsten Cramer, Geschäftsführer Vertrieb, Marketing & Digitalisierung bei Borussia Dortmund. (vwh/td)
Bildquelle: Signal Iduna
Signal Iduna · Hausratversicherung · Element
Auch interessant
Zurück
25.03.2019VWheute
Chris­tian Macht: "Element arbeitet an zahl­rei­chen weiteren SHU-Produkten" "Zusammenarbeiten ist ein Erfolg", sagte einst Ford-Gründer Henry Ford. …
Chris­tian Macht: "Element arbeitet an zahl­rei­chen weiteren SHU-Produkten"
"Zusammenarbeiten ist ein Erfolg", sagte einst Ford-Gründer Henry Ford. An dem amerikanischen Geschäftsmann scheint sich das Insurtech Element orientiert und inspiriert zu haben, denn nach der …
13.02.2019VWheute
Grau­lich: "Versi­che­rungs­pro­dukte im Sinne einer Versi­che­rungs­de­ckung waren von jeher leicht kopierbar" Was kann die Versicherungsbranche…
Grau­lich: "Versi­che­rungs­pro­dukte im Sinne einer Versi­che­rungs­de­ckung waren von jeher leicht kopierbar"
Was kann die Versicherungsbranche von der Automobilindustrie lernen? Element-Vorstand Wolff Graulich sieht im Exklusiv-Interview mit VWheute vor allem die …
30.01.2019VWheute
Element gewinnt Volks­wagen als Kunden Erst kürzlich hatte der Digitalversicherer Element hat eine Kooperation mit dem japanischen Versicherer Mitsui …
Element gewinnt Volks­wagen als Kunden
Erst kürzlich hatte der Digitalversicherer Element hat eine Kooperation mit dem japanischen Versicherer Mitsui Sumitomo Insurance (MSI) geschlossen, einer Tochter der MS&AD Insurance Group. Nun verkündet das Berliner Insurtech den …
07.01.2019VWheute
Leiter­mann: "Den BVB zu unter­stützen, ist für unser Unter­nehmen ein gutes Geschäft" In der Bundesliga ruht gerade der Ball. Die Logos der …
Leiter­mann: "Den BVB zu unter­stützen, ist für unser Unter­nehmen ein gutes Geschäft"
In der Bundesliga ruht gerade der Ball. Die Logos der Versicherer auf den Bundesliga-Trikots bleiben jedoch stets im Kopf. Macht aber eine Sport-Partnerschaft in der digitalen Welt überhaupt …
Weiter