Märkte & Vertrieb

Zwingt der Provisionsdeckel die Vertreter in die Pleite?

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der von der Bafin geplante Provisionsdeckel gefährdet die Existenz von Versicherungsvertretern. Das zeigt eine Berechnung der Managementberatung Zeb. Die geplante Reform würde zu "signifikanten Einnahme- und Liquiditätsrückgängen" führen und einige Vermittler in die "Insolvenz treiben". Retten kann die Vermittler nur ein alter Verbündeter mit tiefen Taschen.
Die Begrenzung der Provisionen wurde von Frank Grund, Exekutivdirektor der Bafin, höchstpersönlich kürzlich ins Gespräch gebracht, wie VWheute berichtete. Vermittler sollen nur noch 2,5 Prozent der Laufzeit-Kundenbeiträge als Provision von den Versicherern erhalten dürfen. Ein Zuschlag von 1,5 Prozent als Qualitätszuschuss bei guten Stornoquoten und wenig Beschwerden sei zudem möglich.
Die Managementberatung Zeb hat sich die Pläne genauer angeschaut. In der ersten Modellrechnung wird von einer Abschlusscourtage von 25 Prozent und einer Begrenzung der Bestandspflegecourtage von vier Prozent ausgegangen. In einer weiteren Rechnung bleibt die Abschlusscourtage bei 25 Prozent, aber mit der Option, "die Bestandspflegecourtage auf bis zu 5,5 Prozent zu erhöhen". In beiden Fällen käme ein Courtageverlust von rund 45,7 Prozent heraus, wie das Handelsblatt schreibt.
Die Unternehmen sollen helfen
Laut Zeb könnte die Unternehmen ihren Vertretern zur Seite springen: "Sofern durch den Gesetzgeber lediglich die Abschlusscourtage gedeckelt wird, können die Versicherer durch eine Erhöhung der Bestandscourtage einen wirtschaftlichen Ausgleich herstellen." Dieser Vorschlag wird die Unternehmen sicherlich nicht überzeugen, denn in einem anhaltenden Niedrigzinsumfeld sind diese bemüht, die Kosten zu senken und nicht, sich weitere Fixkosten aufzuladen.
BVK Präsident Michael H. Heinz sieht die Sachlage ähnlich und wird mit den Worten zitiert: "Aus Sicht des BVK müssen deshalb jetzt die Versicherungsunternehmen etwas für ihre Kunden tun und sich an der Senkung der Kosten beteiligen, beispielsweise indem sie ihre Verwaltungs- und Marketingkosten senken, ihr Produktportfolio verschlanken und ihren Tarifdschungel lichten." Wenn Ihnen dieses Zitat bekannt vorkommt, liegen Sie richtig. Sie konnten es bei VWheute nahezu wortgleich bereits vor rund einer Woche lesen. (vwh/mv)
Bildquelle: Thomas Max Müller / PIXELIO (www.pixelio.de)
BaFin · Provisionsdeckel · Vertreter
Auch interessant
Zurück
23.07.2019VWheute
"Ohne Politik wären LV-Versi­cherer pleite gegangen" – haben die Unter­nehmen das Schlimmste hinter oder noch vor sich? Unfallgeschäft lohnt sich, …
"Ohne Politik wären LV-Versi­cherer pleite gegangen" – haben die Unter­nehmen das Schlimmste hinter oder noch vor sich?
Unfallgeschäft lohnt sich, Lebensversicherung nicht (mehr). Das ist in der Branche Allgemeingut. Was soll also bei einer Untersuchung von Assekurata zum Thema …
28.06.2019VWheute
Bafin verbietet Ergo-Vertreter uner­laubtes Einla­gen­ge­schäft Neuer Ärger für die Ergo - allerdings nur für einen einzelnen Vertreter. Die Bafin hat…
Bafin verbietet Ergo-Vertreter uner­laubtes Einla­gen­ge­schäft
Neuer Ärger für die Ergo - allerdings nur für einen einzelnen Vertreter. Die Bafin hat einem Ergo-Vertreter aus Markredwitz in Oberfranken angeordnet, sein Einlagengeschäft mit Bescheid vom 31. Mai 2019 "sofort …
31.05.2019VWheute
"Provi­si­ons­de­ckel führt dazu, dass noch mehr Vermittler ihren Beruf aufgeben" Droht in den kommenden Jahren ein "Vermittlersterben" und wie ist es…
"Provi­si­ons­de­ckel führt dazu, dass noch mehr Vermittler ihren Beruf aufgeben"
Droht in den kommenden Jahren ein "Vermittlersterben" und wie ist es angesichts zunehmender Regulierung und Digitalisierung um die Zukunft des Berufsstandes bestellt? Die Versicherungswirtschaft …
05.04.2019VWheute
Weiler: "Die Versi­che­rungs­auf­sicht muss sich auch digi­ta­li­sieren" Wie sieht für die Versicherungsbranche die ideale Regulierung aus? "Eine gute…
Weiler: "Die Versi­che­rungs­auf­sicht muss sich auch digi­ta­li­sieren"
Wie sieht für die Versicherungsbranche die ideale Regulierung aus? "Eine gute Regulierung ist innovationsfreundlich. Insofern ist es im besten Fall ein guter Dreiklang aus Politik, Verbraucherschutz und …
Weiter