Schlaglicht

Prozessmaschine Berufsunfähigkeit?

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Geschichte der Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) ist voller Missverständnisse. Kaum ein Produkt wird von Versicherern wie Verbraucherschützern als ähnlich wichtig angesehen, kaum eine führt zu so vielen Prozessen. Eine neue Studie von Premium Circle bestätigt eine Zunahme an Klagen, der GDV widerspricht. Wichtig ist aber etwas anderes.
Die Absicherung der Arbeitskraft ist generell sinnvoll, aber der Schutz selbiger ist gespickt mit zahlreichen Rechtsbegriffen, die im Zweifelsfall ein Richter gegeneinander abwägen muss. Laut Premium Circle haben die Gerichtsentscheidungen zugenommen. Im Extremfall waren das bei einem Unternehmen 32 Prozent der gemeldeten BU-Fälle, also rund ein Drittel, bei anderen Versicherern dagegen betrug die Quote lediglich drei Prozent.
Das die BU voller juristischer Fallstricke steckt, ist kein Geheimnis. "Eine BU ist eine Ansammlung von unbestimmten Rechtsbegriffen, mit einem erheblichen Streitbedarf im Schadenfall. Mir ist schleierhaft, wie man so etwas anbieten kann – und mir ist ebenso schleierhaft, wie man so etwas abschließen kann. Es ist viel zu teuer, und im Schadenfall wird oft nicht geleistet", erklärte Stefan Knoll, Chef der Deutschen Familienversicherung im VWheute-Interview. Es gibt auch Zahlen, die anderes suggerieren.
77 Prozent Bewilligung
Eine Auswertung des GDV für das Jahr 2015 kommt zu dem Ergebnis, das in der BU knapp über 77 Prozent der Leistungsanträge bewilligt wurden. Die Quote blieb damit im Vergleich zum Jahr 2014 konstant. Auf die Ergebnisse von Premium Circle angesprochen, sagt ein GDV-Sprecher: "Die von PCD im Kern verwandte statistische Methode, allein aus der Abweichung einzelner Unternehmen vom Marktdurchschnitt auf Missstände bei einzelnen Unternehmen zu schließen, halten wir angesichts der bei vielen der Unternehmen häufig sehr kleinen Datenbasis für fachlich nicht vertretbar. [...] Verlässlicher sind Marktdurchschnittswerte, diese zeigen ein unauffälliges Bild."
Die Kritik an den unklaren Rechtsbegriffen gehe zudem "fehl", erklärt der GDV. "Die komplexe Realität unterschiedlichster Lebenssachverhalte kann grundsätzlich nur abstrakt erfasst werden. Das gesamte deutsche kodifizierte Recht arbeitet mit ausfüllungsfähigen Rechtsbegriffen, da die konkrete Erfassung jedes denkbaren Lebenssachverhalts nur durch Subsumtion unter abstrakte rechtliche Formulierungen möglich ist."
Das Formulierung der Bedingungen würde für die Kunden Nutzen bringen: "Die Aufzählung sämtlicher konkreter Begriffe, die die gesamte Realität detailliert erfassen, wäre extrem unübersichtlich und damit intransparent, ggf. sogar überhaupt unmöglich."
Laut GDV ist die BU die die geeignete Möglichkeit, sich gegen dauerhafte Einkommensausfälle durch Krankheit oder Unfälle abzusichern. Die Versicherer würden drei Viertel der Anträge direkt annehmen, auf die Zahl der Prozesse ging der Verband nicht ein.
Die BU als Retter der Vermittler
Das der GDV seine Schäfchen und die BU verteidigt, liegt auf der Hand. Doch auch die Versicherer haben in den Zeiten von Run-Off und drohendem Provisionsdeckel in der Lebensversicherung die Biometrie-Versicherung als neues Zugpferd entdeckt. Denn der Bedarf ist keinesfalls gedeckt.
Dazu ist die Berufsunfähigkeitsversicherung ist relativ beitragsstabil ist, kommt dem Außendienst natürlich zupass, denn die Argumentation über den Nutzen ist relativ selbsterklärend. Ohne Absicherung ist im Schadenfall der erarbeitete Wohlstand kaum noch haltbar und es droht ein Abrutschen.
Meldungen wie die der WWK, die den Preis ihrer BU von jetzt auf gleich um bis zu 40 Prozent anhob und medial stark aufgegriffen wurde, sind natürlich für das Ansehen der Sparte kontraproduktiv. Doch selbst Verbraucherschutzorganisationen wie Stiftung Warentest bestätigen, dass es in den vergangenen Jahren zwar immer mal wieder Beitragserhöhungen kam, diese jedoch gering ausfielen.
Die Wichtigkeit der Absicherung ist unbestritten, aber schwierig, wie, bei aller Kritik des GDV, nicht zuletzt die Studie von Premium Circle zeigt. Am besten hat es vielleicht die Verbraucherzentrale Bundesverband ausgedrückt: "Der Weg zu einem guten BU-Versicherungsschutz gleicht einem Labyrinth." Doch ohne diesen Gang ist das Ende im Fall eines Schadens sicher kein schönes. (vwh/mv)
Bild: Berufsunfähigkeitsversicherung (Quelle: Dieter Schütz  / www.pixelio.de / PIXELIO)
Grafik 1: GDV
Grafik 2: Statista
GDV · Berufsunfähigkeitsversicherung · BU · Stefan M. Knoll
Auch interessant
Zurück
14.06.2019VWheute
Aon Markt­forum: Knoll (DFV) prognos­ti­ziert Branche 60 und 80 Prozent Mitar­bei­ter­schwund wegen Digi­ta­li­sie­rung Wie man es schaffen kann, …
Aon Markt­forum: Knoll (DFV) prognos­ti­ziert Branche 60 und 80 Prozent Mitar­bei­ter­schwund wegen Digi­ta­li­sie­rung
Wie man es schaffen kann, erfolgreich in einer Marktnische zu bestehen, beleuchtete das diesjährige Aon Marktforum in Hamburg. Im Zuge von globalen …
24.05.2019VWheute
DFV wächst über­durch­schnitt­lich - und schreibt Verluste Die Deutsche Familienversicherung AG (DFV) ist im Dezember 2018 als erstes Insurtech …
DFV wächst über­durch­schnitt­lich - und schreibt Verluste
Die Deutsche Familienversicherung AG (DFV) ist im Dezember 2018 als erstes Insurtech Unternehmen Europas an die Börse gegangen und hat damit die Weichen für weiteres Wachstum gestellt. Wie der Vorstandsvorsitzende Stefan …
16.05.2019VWheute
Deut­sche Fami­li­en­ver­si­che­rung will über ProSieben Lassie versi­chern Ok, nicht nur Lassie, Haustiere allgemein stehen im Fokus der Frankfurter.…
Deut­sche Fami­li­en­ver­si­che­rung will über ProSieben Lassie versi­chern
Ok, nicht nur Lassie, Haustiere allgemein stehen im Fokus der Frankfurter. Dafür wird die bestehende Kooperation mit ProSiebenSat.1 Digital genutzt und ausgebaut. Den Markt für Tierversicherungen b…
30.04.2019VWheute
DEVK: Fast jeder Vierte verlässt sich bei BU auf die gesetz­liche Absi­che­rung Psychische Erkrankungen sind immer öfter ein Grund für …
DEVK: Fast jeder Vierte verlässt sich bei BU auf die gesetz­liche Absi­che­rung
Psychische Erkrankungen sind immer öfter ein Grund für Berufsunfähigkeit. Allerdings scheinen nur wenige Bundesbürger einen entsprechenden Versicherungsschutz für den Fall der Fälle zu besitzen. Laut …
Weiter