Köpfe & Positionen

Maschmeyers TV-Show zerschellt an den Quoten

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Ruhm ist vergänglich, das weiß spätestens jetzt auch Carsten Maschmeyer. Trotz großem Werbeaufwand wollte niemand seine Show "Start up! Wer wird Deutschlands bester Gründer?" sehen. Der Sender Sat1 zieht jetzt die Reißleine und verbannt den Flop aus dem TV ins Internet. Der Protagonist selbst sieht das Problem in der Einzigartigkeit des Produktes begründet.
Maschmeyer wäre nicht Maschmeyer, wenn er nicht eine (wortreiche) Erklärung für das Scheitern seiner Show hätte, in der junge Menschen der Jury unter Maschmeyers Führung ihre Geschäftsideen vorschlagen: "Alle und auch ich haben sich mehr erhofft. Offensichtlich ist das Thema zu spezifisch und zu detailliert, so dass es vor allem für jüngere gründeraffine Menschen relevant ist. Aber so ist es beim Gründen: Glaube an dein Produkt und gib alles, um es stark umzusetzen. Aber sei bereit, deine Strategie zu ändern, wenn es die Situation verlangt. Jetzt geht die Sendung da weiter, wo die Gründungsinteressierten gucken – Online!"
Böse Zungen könnten jetzt natürlich einhaken, dass die Strategieänderung von Sat1 ausging und er vor vollendete Tatsachen gestellt wurde, aber das sind Details. "Leider war für die Zuschauer unser uniques, hochwertiges spezifisches Format 'Start Up!' mit der Entwicklung von Logos, Claims und neuen Produkten nicht relevant genug", erklärt der TV-Sender.
Vergebens all die Mühe, die sich Maschmeyer per Social Media und Bild-Interview nebst Gattin Veronica Ferres in der Promophase der Show gab, am Ende war es leider nicht relevant genug. (vwh/mv)
Bild: Carsten Maschmeyer (Quelle: Maschmeyer Group)
Show-Ausfall · TV · Carsten Maschmeyer