Unternehmen & Management

Allianz X investiert in Rideharing-Dienst GO-JEK

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Allianz X will 35 Mio. US-Dollar in den indonesischen Rideharing-Dienst GO-JEK. Mit der Transaktion wird die digitale Investment-Einheit des Münchener Versicherers nach eigenen Angaben der einzige internationale Anteilseigner aus der Branche. Zudem investiere die Allianz X mit der vierten Transaktion in diesem Jahr erstmalig in ein südostasiatisches Unternehmen.
Der indonesische Rideharing-Dienst GO-JEK mit Sitz in Jakarta begann zunächst als Ride-Hailing-App und entwickelte sich in der Folgezeit zu einer mobilen On-Demand-Plattform. Das Angebot umfasst laut Allianz eine breite Palette von Dienstleistungen wie Transport, Logistik, E-Payment und Lieferung von Lebensmitteln bietet. GEO-JEK hat derzeit mehr als eine Million registrierte Fahrer auf der App und bedient Kunden in mehr als 50 indonesischen Städten.
"Die strategische Beteiligung der Allianz X an GO-JEK unterstreicht die Erneuerungsagenda der Allianz Gruppe und unser Engagement für digitale Wachstumsgeschäfte, insbesondere in Schwellenländern. In den Bereichen Transport, Logistik und Zahlungsverkehr hat GO-JEK bereits eine Erfolgsgeschichte vorzuweisen. Wir freuen uns darauf, das weitere Wachstum zu unterstützen", kommentiert Nazim Cetin, CEO von Allianz X, die Entscheidung.
"Die Entscheidung von Allianz X, in GO-JEK zu investieren, ist ein Beleg für die strategische Ausrichtung der Allianz Gruppe zur Unterstützung digitaler Unternehmen. GO-JEK ist ein absolutes digitales Unikat in Indonesien. Durch dieses Investment werden die Allianz und GO-JEK ihre Partnerschaft und Zusammenarbeit weiter stärken. Gemeinsam können wir der breiten GOJEK Community einzigartige Finanzprodukte und Dienstleistungen anbieten", ergänzt Joos Louwerier, Geschäftsführer der Allianz Life Indonesia. (vwh/td)
Allianz X · GO-JEK