Unternehmen & Management

Frankfurter-Leben-Gruppe kauft C&A-Pensionskasse

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Frankfurter Leben erwirbt von der COFRA-Gruppe die Prudentia Pensionskasse AG. Damit erweitert sie ihre Plattform auf vier Versicherungsbestände. Die Prudentia erbringt betriebliche Altersversorgungsleistungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der COFRA-Gruppe in Deutschland, zu der unter anderem das Modeunternehmen C&A gehört.
Die Übertragung steht wie gewöhnlich unter dem Vorbehalt des Inhaberkontrollverfahrens durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin). Nach erfolgter Zustimmung übernimmt die Frankfurter Leben-Gruppe rund 50.000 Verträge mit insgesamt circa 1,8 Mrd. Euro Kapitalanlagen. Die Altersversorgungsverträge für die Mitarbeiter der COFRA-Gruppe werden unverändert fortgeführt und der Protektor-Schutz wird beibehalten.
"Wir sind uns der Wichtigkeit der betrieblichen Altersversorgung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der COFRA-Gruppe, insbesondere jenen von C&A, bewusst. Der Verantwortung für diese Sozialleistung werden wir uneingeschränkt gerecht“, verspricht Bernd Neumann, Vorstand Finanzen der Frankfurter Leben-Gruppe.
"Die Bestandsverwaltung der Prudentia wird mit jener der Frankfurter Leben-Gruppe zusammengeführt, so dass die Prudentia von Synergieeffekten profitiert" erklärt Anja van Riesen, Vorstand Operations und IT. Mit dem Kauf der Prudentia erhöht die Frankfurter Leben-Gruppe nach Eigenaussage ihr Bestandsvolumen auf circa zehn Mrd. Euro Kapitalanlagen und rund 700.000 Altersvorsorgeverträge.
"Der Verkauf der Prudentia an die Frankfurter Leben zeigt uns, dass die Frankfurter Leben-Gruppe vom Markt als ausgesprochen leistungsfähiger Partner wahrgenommen wird, der für die zuverlässige Erfüllung der langfristigen Vertragszusagen im Lebensversicherungs- und Pensionskassenmarkt steht", so Christian Wrede, Aufsichtsratsvorsitzender in der Frankfurter Leben-Gruppe.
Bild: Frankfurt (Quelle: Dieter Schuetz / www.pixelio.de / PIXELIO)
Run-off · Pensionskassen · Frankfurter Leben
Auch interessant
Zurück
14.03.2019VWheute
Krise von Pensi­ons­kassen: Experte rät Arbeit­ge­bern zu enger Kommu­ni­ka­tion mit ihrer Kasse Die Pensionskassen haben Probleme. Die Niedrigzinsen …
Krise von Pensi­ons­kassen: Experte rät Arbeit­ge­bern zu enger Kommu­ni­ka­tion mit ihrer Kasse
Die Pensionskassen haben Probleme. Die Niedrigzinsen zwingen immer mehr der Einrichtungen in die Knie. Rafael Krönung, Aktuar bei Aon, erklärt die Probleme und nennt Lösungen für die …
21.02.2019VWheute
Scor trotzt Natur­ka­ta­stro­phen und will höhere Divi­dende zahlen Der französische Rückversicherer Scor hat das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 trotz…
Scor trotzt Natur­ka­ta­stro­phen und will höhere Divi­dende zahlen
Der französische Rückversicherer Scor hat das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 trotz Schadenbelastung durch Naturkatastrophen mit passablen Zahlen abgeschlossen. Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, stiegen …
17.01.2019VWheute
Bafin-Präsi­dent Hufeld sieht akuten Hand­lungs­be­darf bei Pensi­ons­kassen Für Bafin-Präsident Felix Hufeld sieht in der Niedrigzinsphase …
Bafin-Präsi­dent Hufeld sieht akuten Hand­lungs­be­darf bei Pensi­ons­kassen
Für Bafin-Präsident Felix Hufeld sieht in der Niedrigzinsphase weiterhin ein erhebliches Risiko für die Versicherer und inbesondere die Pensionskassen. So hätten die niedrigen Zinsen den deutschen …
10.01.2019VWheute
Frederik C. Köncke ist neuer geschäfts­füh­render Gesell­schafter der Robert Schüler Gruppe Frederik C. Köncke (44) ist zum 1. Januar 2019 zum …
Frederik C. Köncke ist neuer geschäfts­füh­render Gesell­schafter der Robert Schüler Gruppe
Frederik C. Köncke (44) ist zum 1. Januar 2019 zum geschäftsführenden Gesellschafter der Robert Schüler Gruppe in Hamburg ernannt worden. Der gebürtige Hamburger soll bei …
Weiter