Politik & Regulierung

Millionenschwerer Rußschaden in Westpfalz

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Wo Feuer ist, das ist auch Ruß – und der kostet richtig Asche. In Pirmasens (Rheinland-Pfalz) hatten Unbekannte einen Müllcontainer in der Fußgängerzone entzündet. Der entstehende Rauch schädigte mehrere Unternehmen, darunter einen Müller- und einen Kik-Markt, ein Millionen-Schaden entstand. Ein Lob von den Geschädigten erhält der Versicherer Axa.
Das Feuer muss immens gewütet haben, denn der in den eindringende Rauch und Ruß habe beim Einzelhändler alles kontaminiert, erklärte Fabrizio D’Ascenzo, Verkaufsleiter bei Müller für Süddeutschland. Die stolze Zahl von 100 eigene Mitarbeiter sowie Beschäftigte eines Brandsanierers sind mit dem Ausräumen der Regale und Putzen beschäftigt. Es hätte sich ein Rußfilm gebildet, der sich in den Etagen des Geschäftes ausgebreitet hat, berichtet die Rheinpfalz. Das Sortiment ist größtenteils vernichtet, das Ostergeschäft entfällt größtenteils wegen der Aufräumarbeiten.
Ganze 150.000 Artikel müssen entsorgt werden. Immerhin, ein Teil der Ware könnte an einen Wiederverwerter verkauft werden, zuvor muss ein Gutachter aber klären, welche das sind. Neben den Artikeln, der Reinigung und dem Verdienstausfall, muss auch die Elektrik in dem Gebäude überprüft werden, was bei einem mehrstöckigen Gebäude natürlich Zeit und Geld in Anspruch nimmt. Der Markt wird wohl erst am 26. März wieder eröffnet.

Lob für die Axa

"Unsere Versicherung hat toll reagiert", lobt D’Ascenzo die, ein Teil des Schadens werde vom Versicherer, ein anderer vom Hausbesitzer übernommen. Falls die Brandstifter gefasst würden, könnte Regress geltend gemacht werden.
Schneller als bei Müller war der Textilhändler Kik. In dem ebenfalls geschädigten und wenige hundert Meter entfernten Geschäft sei keine Ware kontaminiert worden, daher war ein Austausch nicht nötig, erklärte Katharina Mareike Jonas von der Unternehmenskommunikation. Ein Gutachter habe die Ware als unbedenklich klassifiziert.
Ein Video und eine Einschätzung der Feuerwehr finden Sie hier:
(vwh/mv)
Bild: Pirmasens (Quelle: Gerhard Martin / www.pixelio.de / PIXELIO)
Axa · Müller · Ruß
Auch interessant
Zurück
24.01.2019VWheute
"Daten­treu­händer soll unfall­re­le­vante Daten sammeln" Das vollautomatisierte Fahren ist noch Zukunft. Doch über die Nutzung der Daten wird bereits…
"Daten­treu­händer soll unfall­re­le­vante Daten sammeln"
Das vollautomatisierte Fahren ist noch Zukunft. Doch über die Nutzung der Daten wird bereits heftig gestritten. Für Joachim Müller, Vorstandsvorsitzende der Allianz Versicherungs-AG, ist klar, wer die Daten-Oberhaut …
11.10.2018VWheute
Lob & Kritik am Pfle­ge­per­sonal-Stär­kungs­ge­setzes und Stär­kung der bKV Momentan passiert viel in der Gesundheitspolitik. Der Bundesfinanzhof …
Lob & Kritik am Pfle­ge­per­sonal-Stär­kungs­ge­setzes und Stär­kung der bKV
Momentan passiert viel in der Gesundheitspolitik. Der Bundesfinanzhof erlaubt die Behandlung der arbeitgeberfinanzierten Leistungszusage bei der betrieblichen Krankenversicherung (bKV) wieder als …
17.09.2018VWheute
Sarasin-Bank muss 45 Mio. Euro an Droge­rie­un­ter­nehmer Müller zahlen Der Cum-Ex-Skandal kommt die betroffenen Kreditinstitute offensichtlich teuer …
Sarasin-Bank muss 45 Mio. Euro an Droge­rie­un­ter­nehmer Müller zahlen
Der Cum-Ex-Skandal kommt die betroffenen Kreditinstitute offensichtlich teuer zu stehen. Aktuelles Beispiel: Die Schweizer Bank J. Safra Sarasin muss dem Drogerieunternehmer Müller nun rund 45 Mio. Euro …
04.04.2018VWheute
Eder: "Digi­ta­li­sie­rung kostet keinen Job" Berlins Bürgermeister Michael Müller brachte das bedingungslose Grundeinkommen ins Spiel. Damit sollen …
Eder: "Digi­ta­li­sie­rung kostet keinen Job"
Berlins Bürgermeister Michael Müller brachte das bedingungslose Grundeinkommen ins Spiel. Damit sollen Bürger vor den Folgen der Digitalisierung geschützt und ein zweiter Arbeitsmarkt aufgebaut werden, auf dem Langzeitarbeitslose …
Weiter