Märkte & Vertrieb

Kunden wollen mehr Versicherer-Apps

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Eine gute Nachricht für alle digitalaffinen Versicherer: Der Online-Service wird bei Versicherungskunden immer beliebter. Gleichzeitig schwindet die Hemmung vor digitaler Vernetzung, wenn dadurch die individuelle Sicherheit steigt oder die Kosten schrumpfen. Das sind Kernergebnisse des neuen "Assistance Barometers 2018".
"Die Menschen sind mehr denn je bereit, sich in persönlichen Angelegenheiten helfen zu lassen. Durch die Digitalisierung ist das Potenzial für neue, clevere Problemlösungsangebote so groß wie noch nie", sagt Peter Georgi, Vorstandsvorsitzender der Europ Assistance Deutschland, dem Herausgeber der Studie. "Die Versicherungswirtschaft hat die einmalige Chance, diese digitale Steilvorlage aktiv zu ergreifen. Ich bin überzeugt, dass Assistance-Angebote mittels digitaler Lösungen zum Kernbestandteil von Versicherungsprodukten werden können."
Der Kunde denkt mit
Die Kunden unterscheiden zwischen existenzieller und alltäglicher Hilfe. Während die Apps für medizinische Notlagen gefragt sind, sind digitale Angebote zum Auffinden einer passenden Werkstatt (41 Prozent) oder eines Handwerkers in der Nähe (30 Prozent) weniger attraktiv. Dennoch würden auch in diesen Bereichen die Zustimmungsraten kontinuierlich ansteigen.
Rund 51 Prozent der befragten Deutschen sehen Assistance-Leistungen für den Abschluss eines Versicherungsvertrags als wichtig an, das sind  immerhin drei Prozent mehr als im Vorjahr. Dagegen sind nur 50 Prozent der befragten Versicherer davon überzeugt, dass Assistance-Angebote die Versicherungsproduktion ankurbeln.

Zur Studie

In der deutschlandweiten Studie hat Europ Assistance unter wissenschaftlicher Begleitung des Studienganges Insurance and Finance der Hochschule RheinMain und mittels technischer Durchführung durch die Marktforschungsgesellschaft Omniquest die aktuelle Bedeutung von Assistance-Leistungen in den Bereichen Automotive, Reise, Gesundheit, Senioren, Haus & Familie aus Sicht der Endkunden und Versicherungsunternehmen sowie Versicherungsvermittler ermittelt. An der anonymen Telefonbefragung, durchgeführt im zweiten Halbjahr 2017, nahmen 45 Entscheider aus der Versicherungswirtschaft, 302 Versicherungsvermittler und 502 private Haushalte teil. (vwh/mv)
Bild: einzmedia / www.pixelio.de /PIXELIO
Umfrage · Digitalisierung · Apps · Assistance-Barometer
Auch interessant
Zurück
22.07.2019VWheute
K-Frage in der Versi­che­rungs­branche: Will wirk­lich jede Frau Karriere machen? Frauen können sich stärker in ihr Gegenüber hineinversetzen als…
K-Frage in der Versi­che­rungs­branche: Will wirk­lich jede Frau Karriere machen?
Frauen können sich stärker in ihr Gegenüber hineinversetzen als Männer, glaubt Axel Schwartz. Das sei ein großer Karrierevorteil. Für den Personalmanager besteht die Frage vor allem darin…
18.06.2019VWheute
Wie steht es um die Alters­vor­sorge der Deut­schen? Minis­te­rium verspricht Klar­heit Um die Zukunft der Alterssicherung in Deutschland im Blick zu …
Wie steht es um die Alters­vor­sorge der Deut­schen? Minis­te­rium verspricht Klar­heit
Um die Zukunft der Alterssicherung in Deutschland im Blick zu behalten, sind nach Einschätzung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) verlässliche Informationen über die …
13.06.2019VWheute
Umfrage: "Google kann suchen, aber nicht anlegen" & "Versi­cherer verstehen nichts von Produkten" Die Deutschen gelten als technik- und risikoaver…
Umfrage: "Google kann suchen, aber nicht anlegen" & "Versi­cherer verstehen nichts von Produkten"
Die Deutschen gelten als technik- und risikoavers, eine aktuelle Umfrage belegt das. Die Menschen hierzulande wollen ihre Altersvorsorge nicht großen Tech-Unternehmen anvertrauen…
03.06.2019VWheute
Global Private Equity Baro­meter: Inves­ti­tionen erfor­dern mehr Aufwand Zwei Drittel der Investoren sind grundsätzlich bereit, Entscheidungen von …
Global Private Equity Baro­meter: Inves­ti­tionen erfor­dern mehr Aufwand
Zwei Drittel der Investoren sind grundsätzlich bereit, Entscheidungen von General Partners zum Verkauf von Beteiligungen an Managementgesellschaften zu unterstützen. Voraussetzung ist allerdings, dass der …
Weiter