Märkte & Vertrieb

Universa feiert 175. Geburtstag

Von Alexander KasparTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
In Anwesenheit zahlreicher Präsidenten und Prominenten aus der Versicherungswirtschaft hat die Universa Versicherung im Germanischen Nationalmuseum zu Nürnberg ihren 175. Geburtstag gefeiert. Damit ist das Unternehmen, welches seinerzeit von Arbeitern der Zigarrenindustrie gegründet wurde, der älteste private Krankenversicherer in Deutschland.
Neben dem Vorstand der Universa gaben sich unter anderem GDV-Präsident Wolfgang Weiler, die PKV-Chefs Uwe Laue und Volker Leienbach, sowie der ehemalige bayerische Ministerpräsident Günther Beckstein (CSU) und Nürnbergs Oberbürgermeister Ulrich Maly (SPD) die Ehre.
Mit Blick nach Berlin zeigten sich alle Beteiligten zufrieden über den Ausgang des SPD-Mitgliedervotums, sowie darüber, dass das Thema Bürgerversicherung wieder in der Versenkung verschwunden ist.
Am 5. März 1843 wurde die Universa, die damals noch nicht so hieß, als Unterstützungskasse für Tabakfabrikarbeiter in Nürnberg gegründet. Kern des Versicherungsschutzes war damals der reine Ersatz des Lohnausfalls, den der einzelne Fabrikarbeiter selbst nicht kompensieren konnte.
Erst im Jahr 1934 kam die Versicherung der Behandlungs- und Heilungskosten hinzu. Heute ist jedoch die Krankenversicherung mit einem Beitragsvolumen von 567,6 Mio. Euro bei rund 500.000 versicherten Mitgliedern das Flagschiff der gesamten Universa Versicherungsgruppe, einem Verein auf Gegenseitigkeit.
"Als eine herausragende soziale Aufgabenstellung" die auch die Grundlagen des heutigen Sozialstaates mit gelegt haben bezeichnete Nürnbergs Oberbürgermeister Ulrich Maly die Arbeit der Versicherer im Allgemeinen und die der Universa für den Großraum Nürnberg/Fürth im ganz Besonderen. Maly outete sich zudem als ein Gegner der von seiner Partei im Bundestagswahlkampf reaktivierten Bürgerversicherung, wofür der Politiker im Forum spontanen Applaus erhielt.
Ins gleiche Horn stieß Uwe Laue, Vorstandsvorsitzender der Debeka, als er die "pragmatischen Ansätze" des Koalitionsvertrages lobte. GDV-Präsident Weiler feierte in seinem Redebeitrag "die Idee der Versicherung auf Gegenseitigkeit". Diese sei "kein Relikt aus dem vergangenen Jahrhundert", so Weiler weiter, denn gerade mit diesem Modell könne man sehr flexibel und individuell auf alte und neue Herausforderungen reagieren.
In Berlin und Brüssel werde man sich, so versprach der Präsident, tatkräftig für die Belange der Vereine auf Gegenseitigkeit einsetzen. Abschließend wurde der britische Premierminister Winston Churchill mit den Worten zitiert: "Tradition ist ein Sprungbrett und kein Ruhekissen".
Diesen Sinn haben sich auch die Verantwortlichen der Universa, mit Blick auf die Herausforderungen der Zukunft, die vor allen Dingen digitaler Natur sein werden, auf die Fahnen geschrieben. Welcher Natur diese Fragen sein werden beantwortet der Vorstandsvorsitzende der Universa, Michael Baulig, im exklusiven Interview mit VWheuteTV.
Vor welchen Herausforderungen die Versicherungswirtschaft ganz generell steht, wie der Koalitionsvertrag zu bewerten ist und mit welcher Agenda der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft in die kommende Legislaturperiode startet, verrät der neue GDV-Präsident und ehemalige Vorstandsvorsitzende der Huk Coburg, Wolfgang Weiler, im Video-Interview mit VWheuteTV:
Mit Argusaugen und Ohren hat der Verband der Privaten Krankenversicherer in Deutschland (PKV) die wieder aufgeflammte Diskussion um eine Einführung der Bürgerversicherung wahrgenommen. Jetzt ist der Wahlkampf wirklich vorbei, die nächste große Koalition steht de facto auf stabilen Füßen und auch die Tinte unter dem Koalitionsvertrag ist getrocknet.
Zeit also, für den Verband eine Bilanz zu ziehen und den Blick auf die kommende Legislaturperiode zu richten. Dies tut Verbandsdirektor Leienbach hier exklusiv im Video-Interview mit VWheuteTV:
(vwh/ak)
Bild: Gruppenbild zum Jubiläum (v.l.n.r.): Volker Leienbach, PKV-Verbandsdirektor, Frank Sievert, Universa CFO, Uwe Laue, Debeka-Chef, Michael Baulig, Universa-CEO, Wolfgang Weiler, GDV-Präsident, Günther Beckstein, Ministerpräsident a.D., Werner Gremmelmaier, Vorstand Universa, Ulrich Maly, Oberbürgermeister von Nürnberg. (Quelle: Alexander Kaspar)
Bildquelle: Universa
Universa