Politik & Regulierung

AIG muss Ex-Olympuschef D&O-Deckung gewähren

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Ex-Manager Michael Woodford kann mit D&O-Deckung gegen seinen Ex-Arbeitgeber Olympus vor Gericht ziehen. Der Brite hat im Prozess wegen verweigertem D&O-Schutz vor dem High Court in London  gegen AIG gewonnen. Der Versicherer muss im anstehenden Prozess von Woodford gegen den Kamerahersteller haften. Vorausgegangen war ein Krimi, der aufgedeckte Millionen-Manipulationen, Kündigung des Aufdecker-CEOs und sogar die Yakuza beinhaltet.
Der Fall ist skurril und man verliert schnell den Überblick: Der Brite Woodford war CEO des Kameraherstellers Olympus, er deckte als CEO einen millionenschweren Mio.-Betrug auf und wurde daraufhin entlassen. Sein Vorgänger und inzwischen Aufsichtsrat Tsuyoshi Kikukawa war von den Detektiv-Künsten seines Nachfolgers nämlich keinesfalls begeistert. Noch weniger war er darüber erfreut, dass Woodford nach der Aufdeckung seine Ablösung forderte. Entlassen wurde schlussendlich der Brite, der daraufhin Klage gegen das Unternehmen einreichte und gewann. Das brachte ihm nicht nur zehn Mio. Pfund Entschädigung, sondern auch Polizeischutz ein, denn angeblich war auch die berüchtigte Yakuza in den Bilanzbetrug verwickelt.

Vorbei? Es geht erst los

Im Jahr 2015 verklagte die Olympus-Tochter Woodford wegen angeblicher Bereicherung bei der Regelung der Altersvorsorge für Führungskräfte auf 60 Mio. Euro. Die D&O Versicherung AIG lehnte die Haftung ab, da Olympus bereits bei der Antragsstellung von den Vorwürfen wusste und Rückfragen nicht rechtzeitig beantwortet wurden. Da sah der High Court anders und sprach davon, dass der Versicherer den Schutz "ohne Grund abgelehnt" hatte. AIG muss nun Versicherungsschutz für die im März anstehende Gerichtsverhandlung leisten.
Oliver Sieg, von der Kanzlei Noerr zum Urteil betont: "Es ist außergewöhnlich, dass über einen deutschen Versicherungsvertrag vor einem ausländischen Gericht gestritten wird. Die internationale Aufstellung von Noerr ermöglicht, auch in diesen Fällen die Interessen unserer Mandanten erfolgreich durchzusetzen."
Michael Woodford ergänzt: "Ich freue mich sehr über das Urteil und sehe jetzt mit Zuversicht dem anstehenden Verfahren gegen Olympus mit Unterstützung von AIG entgegen."
VWheute wird sich den Abschluss dieses Krimis nicht entgehen lassen und Sie teilhaben lassen. (vwh/mv)
Bild: Justitia (Quelle: Peter-von-Bechen / www.pixelio.de / PIXELIO)
AIG · Urteil · D&O-Versicherung · Noerr · Michael Woodford
Auch interessant
Zurück
15.07.2019VWheute
Wiese­mann: "Die neue Lebens­ver­si­che­rung ist attrak­tiver denn je" Die Lebensversicherung hat in den vergangenen Jahren schon bessere Zeiten erleb…
Wiese­mann: "Die neue Lebens­ver­si­che­rung ist attrak­tiver denn je"
Die Lebensversicherung hat in den vergangenen Jahren schon bessere Zeiten erlebt. Nach Angaben des GDV ist die Zahl der Policen zwar auf den niedrigsten Stand seit 20 Jahren gesunken. Einen Abgesang auf das …
01.07.2019VWheute
"Die Zeit der großen Marken ist vorbei" – Allianz wider­spricht Die großen Handelsmarken sinken in die Bedeutungslosigkeit. Das sagt niemand …
"Die Zeit der großen Marken ist vorbei" – Allianz wider­spricht
Die großen Handelsmarken sinken in die Bedeutungslosigkeit. Das sagt niemand geringeres als Dirk van de Put, CEO von Mondelez, einem der größten Lebensmittelkonzerne. Thomas Lukowsky, Fachbereichsleiter Marketing und…
27.06.2019VWheute
Getsafe-CTO: "Mittel­fristig führt kein Weg an KI in der Versi­che­rungs­branche vorbei" Künstliche Intelligenz (KI) gehört zu den großen …
Getsafe-CTO: "Mittel­fristig führt kein Weg an KI in der Versi­che­rungs­branche vorbei"
Künstliche Intelligenz (KI) gehört zu den großen Herausforderungen für die Versicherungswirtschaft. "Keine andere Branche beruht so sehr auf Daten – Daten sind quasi das Produkt selbst. Denn …
30.01.2019VWheute
Wald­brände in Kali­for­nien: Versi­che­rungs­schäden steigen auf 11,4 Mrd. Dollar Im November vergangenen Jahres wurde Kalifornien zur Hölle auf Erde…
Wald­brände in Kali­for­nien: Versi­che­rungs­schäden steigen auf 11,4 Mrd. Dollar
Im November vergangenen Jahres wurde Kalifornien zur Hölle auf Erden. Das "Camp"-Feuer im Norden Kaliforniens forderte 86 Leben und zerstörte 14.000 Häuser. Der Versicherungschaden beträgt laut …
Weiter