Märkte & Vertrieb

Axa und Brolly starten KFZ-Versicherung

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der französische Versicherer Axa hat sich mit dem amerikanischen Insurtech Brolly zusammengetan. Gemeinsam wird ab März eine KFZ-Versicherung herausgegeben, die über die App von Brolly, einem Insurance Advicer, zur Verfügung stehen wird.
Nach Informationen von insuranceage.co.uk wird die Versicherung eine 24-Stunden Notfallhilfe, eine Windschutzscheibenversicherung und den Ersatz für verlorene Schlüssel beinhalten. Die Axa lässt verlauten, dass die Partnerschaft ein Teil der Strategie sei, mit innovativen Unternehmen zusammenzuarbeiten, um damit das Leben der Kunden zu vereinfachen. Brolly bietet seinen Kunden über das Smartphone kostenlos Rat zu Versicherungen an. Das geschieht über eine App, die mit künstlicher Intelligenz betrieben wird. Das Unternehmen schloss im letzten Jahr eine Finanzierungsrunde über eine Mio. US-Dollar erfolgreich ab.
Ähnlich äußerte sich kürzlich auch Unternehmenschef Thomas Buberl zu Kooperationen: "Ich will mit Google und Facebook kooperieren", erklärte er. Er wolle "potenziellen Wettbewerber von morgen" zu "Partnern von heute" machen. Buberl sieht viel Potenzial bei den neuen Playern, aber im Versicherungssektor sei die Skalierung ein zentraler Faktor.
Gute Zahlen
Geld für Kooperationen müsste bei der Axa vorhanden sein, vor wenigen Tagen wurden die Zahlen des vergangenen Jahres präsentiert. Der französische Versicherungskonzern hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017 rund 6,2 Mrd. Euro verdient. Trotz hoher Kosten durch Naturkatastrophen konnte die Dividende gesteigert werden – VWheute berichtete. (vwh/mv)
Bild: Brolly-App (Quelle: Brolly)
Axa · Kfz-Versicherung · Kooperation · Brolly