Unternehmen & Management

Swiss Life steigert Gewinn – auch in Deutschland

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Das Jahr 2017 war ein gutes für Swiss Life. Nach Unternehmensangaben konnte der Reingewinn um neun Prozent gesteigert werden. Auch in Deutschland stimmen die Zahlen, wenn auch ein Großteil auf einem Sondereffekt beruht. Eine höhere Dividende soll die Anleger am Erfolg partizipieren lassen.
Die Swiss Life-Gruppe hat ihren Reingewinn 2017 von 926 Millionen Schweizer Franken auf 1013 Millionen Schweizer Franken gesteigert, eine Zunahme von neun Prozent. Das Risikoergebnis lag bei 389 Millionen Schweizer Franken - Vorjahr: 391 Millionen Schweizer Franken. Beim Fee-Ergebnis erzielte Swiss Life eine Steigerung von 11 Prozent auf 442 Millionen Schweizer Franken. Damit hat das Unternehmen den eigenen Zielbereich von 400 bis 450 Millionen Schweizer Franken "bereits ein Jahr vor Plan erreicht".
Swiss Life Schweiz erzielte Prämieneinnahmen von 9,3 Milliarden Schweizer Franken. Der Rückgang von 6 Prozent sei hauptsächlich auf das Unternehmenskundengeschäft zurückzuführen, wo der Fokus "weiterhin auf der Kapitaleffizienz lag".
Gewinn in Deutschland
Hierzulande verzeichnete Swiss Life einen Ergebnisbeitrag von 137 Millionen Euro, ein Plus von 19 Prozent. Die Ergebnissteigerung beinhaltet allerdings einen Sondereffekt von 17 Millionen Euro und basiert  "zusätzlich auf einem verbesserten Kostenergebnis". Das Fee-Ergebnis blieb laut Konzern konstant auf 57 Millionen Euro.
Patrick Frost, CEO Swiss Life-Gruppe zum Ergebnis: "Wir können mit dem Jahresabschluss 2017 nahtlos an unsere guten Resultate aus den Vorjahren anknüpfen. Sämtliche Einheiten haben sich positiv entwickelt und ihren Ergebnisbeitrag gesteigert. Einen wesentlichen Anteil an unseren guten Ergebnissen hatte das Fee-Geschäft. Dies und die erfreuliche Steigerung des Neugeschäftswerts unterstreichen, dass wir mit der Weiterentwicklung unseres Geschäftsmodells sehr gut unterwegs sind: Wir sind bei allen unseren Zielen von ,Swiss Life 2018' auf Kurs oder voraus."
Der Konzern strebt eine kräftige Erhöhung der Dividende an. Stolze 13.50 Schweizer Franken pro Aktie soll der Aktionär erhalten, im Vorjahr waren es 11 Schweizer Franken. Zur kommenden Generalversammlung hin scheidet Gerold Bührer (1948) altershalber aus dem Verwaltungsrat von Swiss Life aus. Neu wird den Aktionären Ständerat Martin Schmid (1969) zur Wahl vorgeschlagen. (vwh/mv)
Bild und Quelle: Standort München der Swiss Life
 
 
Swiss Life · Patrick Frost · 2017 · Jahreszahlen 2017