Unternehmen & Management

Standard Life verkauft Versicherungsgeschäft an Phoenix

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Das Mrd.-Geschäft ist abgewickelt. Standard Life Aberdeen hat sein Geschäft im Bereich Versicherungen für einen Kaufpreis von 3,24 Mrd. Britische Pfund an den Run-Off-Experten Phoenix Group verkauft. Der Deal wirft einige Fragen auf.
Es ist ein unkonventioneller Schritt, fusionierten Standard Life und Aberdeen Asset Management doch erst im letzten Jahr, um jetzt einen solchen Großverkauf zu tätigen. Auch nach dem Verkauf verbleiben die britischen Retail-Plattformen und das Finanzberatungsgeschäft bei Standard Life Aberdeen.
Der Verkäufer erhält neben 2,28 Mrd. Britische Pfund knapp unter 20 Prozent der Anteile an Phoenix. Laut der UBS wurde der Verkauf unter Marktwert abgewickelt. Die Analysten der Bank rechneten mit einem Betrag von 3,4 Mrd. Britische Pfund und kritisieren den Verlust stabiler Einnahmen.
Es sind trotz des Geldregens keine einfachen Wochen für Standard Life Aberdeen. Vor wenigen Tagen verlor das Unternehmen einen seiner größten und wichtigsten Kunden. Scottish Widows, die Investmentsparte von Lloyd’s, hatte das Kundenmandat nach der Fusion der beiden Unternehmen storniert. Die Begründung des CEOs von Scottish Widows, Antonio Lorenzo, war so einfach wie plausibel: "Die Fusion von Standard Life und Aberdeen führte dazu, dass unsere Mittel nun von einem wesentlichen Konkurrenten verwaltet werden."

Die Gründe für den Verkauf

Standard Life Aberdeen fühlt sich durch den Verkauf trotz des Kundenverlustes gut für die Zukunft aufgestellt. "Mit dieser Transaktion ist unsere Verwandlung in ein Geschäft mit niedrigem Kapitalbedarf abgeschlossen", erklärt Chairman Gerry Grimstone laut der Börsen Zeitung. Zuvor wurde bereits das Kanada-Geschäft und die Standard Bank abgegeben. (vwh/mv)
Phoenix Group · Standard Life · mergers and acquisitions · Standard Life Aberdeen
Auch interessant
Zurück
12.08.2019VWheute
"Show me the money" – Allianz Global Inves­tors will mehr für Osram Es wird um Glühbirnen gepokert. Die Allianz Tochter Allianz Global (AGI) ist …
"Show me the money" – Allianz Global Inves­tors will mehr für Osram
Es wird um Glühbirnen gepokert. Die Allianz Tochter Allianz Global (AGI) ist größter Einzelaktionär des Beleuchtungsherstellers Osram, für den ein Übernahmeangebot, der zwei US-Finanzinvestoren Bain Capital und …
05.07.2019VWheute
Allianz will an die Copaca­bana Der Versicherungsriese will wachsen und setzt bei seiner Mergers & Acquisitions-Politik auf kleine Schritte. …
Allianz will an die Copaca­bana
Der Versicherungsriese will wachsen und setzt bei seiner Mergers & Acquisitions-Politik auf kleine Schritte. Offenbar sind die Münchener neuerdings am brasilianischen Versicherer Sul America interessiert.
21.05.2019VWheute
Goldman Sachs kauft sich mit 320 Millionen Pfund in Broker-Markt ein Der amerikanische Investmentriese hat zugeschlagen und den Londoner Insurance …
Goldman Sachs kauft sich mit 320 Millionen Pfund in Broker-Markt ein
Der amerikanische Investmentriese hat zugeschlagen und den Londoner Insurance Broker Aston Lark gekauft. Das Geschäft ist den Goldmänner rund 320 Millionen Pfund wert. Der Gekaufte hat große Pläne.
02.05.2019VWheute
Allianz will Versi­che­rungs­sparte von L&G kaufen Die Allianz hat ihre Käuferschuhe angezogen. Nach Medienberichten sind die Münchener an der …
Allianz will Versi­che­rungs­sparte von L&G kaufen
Die Allianz hat ihre Käuferschuhe angezogen. Nach Medienberichten sind die Münchener an der Versicherungsparte von L&G interessiert, es ist nicht das einzige Kaufgerücht. Geld ist bei den Blauen ebenso vorhanden wie der Wille…
Weiter