Politik & Regulierung

Versuchter Betrug mit brennendem Bügeleisen

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Zwei Fragen: Würden Sie für 3.000 Euro die Küche ihrer Freundin anzünden und für eine Playstation einem Versicherungsbetrügerpärchen ein Alibi verschaffen? Ob Sie das bejahen oder nicht, in jedem Fall ist der VWheute-Beitrag über die Küchenbrand Bonnie & Clyde ein "must-read" für alle, die ein Faible für kuriose Versicherungs(betrugs)fälle haben.
Ein Pärchen wollte die eigene Versicherung schröpfen, dafür sollte ein Küchenbrand vorgetäuscht werden. Der Mann platzierte eine mit Öl gefüllte Pfanne, ein Bügeleisen sowie ein Bettlaken auf dem Herd. Das Bettlaken entzündete er, woraufhin ein Feuer ausbrach. Was das Bügeleisen für einen Sinn erfüllte, bleibt das Geheimnis des Feuerteufelchens. Wichtige Wertgegenstände wie zwei Flachbildfernseher, eine Küchenmaschine, die bereits thematisierte Playstation sowie, gut mitgedacht, die Unterlagen der Hausratsversicherung wurden zuvor in Sicherheit gebracht.
Zusätzlich wurde noch die Terrassentür eingeschlagen, um einen Einbruch vorzutäuschen. Warum der Einbrecher allerdings nach einem Einbruch mittels Laken, Ölpfanne und Bügeleisen ein Feuer legen sollte, bleibt der Fantasie der Leserschaft überlassen.

So nah dran

Immerhin, der Plan schien zunächst aufzugehen. Die Hausratversicherung bezahlte wegen des Schadenfalles 29.000 Euro, davon flossen 3.000 Euro in die Taschen des Brandstifters. Die Playstation wechselte als Judaslohn ebenfalls den Besitzer, eine 39-jährige Bekannte wurde damit für das Beschaffen eines Alibis belohnt. Also Ende gut, alles gut?
Nein, das Karma wollte in diesem Fall nicht klein bei geben. Die Ermittlungen brachten den Fall ans Licht, der Prozess läuft und wird am 7. März weiter verhandelt. Das Paar ist mittlerweile übrigens nicht mehr zusammen, ob das mit dem Fall zusammenhängt, ist nicht bekannt. (vwh/mv)
Bild: Küchenbrand (Symbolbild) (Quelle: Hermann Schönhofer / www.pixelio.de /PIXELIO)
Hausratversicherung · Brandstiftung · Versicherungsbetrug
Auch interessant
Zurück
17.04.2019VWheute
Nach der Brand­ka­ta­strophe: Wer haftet für die Schäden von Notre-Dame? Der Großbrand in der französischen Kathedrale Notre-Dame am Montagabend hat …
Nach der Brand­ka­ta­strophe: Wer haftet für die Schäden von Notre-Dame?
Der Großbrand in der französischen Kathedrale Notre-Dame am Montagabend hat rund um den Globus für Bestürzung gesorgt. Nachdem die rund 400 französischen Feuerwehrleute den Brand am Ende löschen konnten, …
13.02.2019VWheute
Versi­che­rung fordert von Ex-NPD-Poli­tiker Scha­den­er­satz nach vermeint­li­cher Brand­stif­tung Die Ostdeutsche Kommunalversicherung verklagt den …
Versi­che­rung fordert von Ex-NPD-Poli­tiker Scha­den­er­satz nach vermeint­li­cher Brand­stif­tung
Die Ostdeutsche Kommunalversicherung verklagt den früheren NPD-Politiker Maik Schneider auf 2,9 Mio. Euro Schadenersatz. Er soll im Sommer 2015 eine Turnhalle in Nauen angezündet …
09.01.2017VWheute
Als Erstes ist "Obama­care" dran Die Republikaner machen ernst. "Wir werden unser Versprechen an das amerikanische Volk einhalten. Wir werden …
Als Erstes ist "Obama­care" dran
Die Republikaner machen ernst. "Wir werden unser Versprechen an das amerikanische Volk einhalten. Wir werden Obamacare rückgängig machen", sagte US-Vize Mike Pence im neu formierten US-Kongress. Dazu sollen Arbeitsgruppen bis zum 27. Januar …
16.09.2016VWheute
"Nah am Kern­ge­schäft" Die Generali hat ihren Standort in Deutschland von Köln nach München verlegt. "Nah am Kerngeschäft" der Holding will das …
"Nah am Kern­ge­schäft"
Die Generali hat ihren Standort in Deutschland von Köln nach München verlegt. "Nah am Kerngeschäft" der Holding will das Management von hier aus nicht nur den deutschen Markt bearbeiten, sondern Innovationen entwickeln und zur Marktreife bringen. Dabei …
Weiter