Unternehmen & Management

Anbang steht unter der staatlicher Zwangsverwaltung

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der chinesische Versicherer Anbang, ist am vergangenen Freitag für ein Jahr unter die Zwangsverwaltung der chinesischen Aufsichtsbehörde CIRC gestellt worden. Die Versicherungsaufseher begründen diesen Schritt mit dem Schutz des Interesses von Versicherungskunden.
Zudem hätte die Aufsichtsbehörde "gesetzwidrige Aktivitäten" festgestellt, welche die Zahlungsfähigkeit bedrohen könnten. In den vergangenen Jahren hat Anbang wegen einiger Unternehmenskäufe in den USA für Aufregung gesorgt. Der bekannteste Kauf ist die Übernahme von dem Luxushotel Waldorf Astoria in New York für zwei Mrd. US-Dollar. Dies sorgte nicht nur in der Finanzbranche für helles Aufsehen. Die US-Regierung sah sich dazu genötigt, hohen Regierungsbeamten eine Übernachtung im Nobelhotel zu verbieten.
Seit letztem Juni sitzt der Chef von Anbang, Wu Xiaohui, in Untersuchungshaft - VWheute berichtete. Medienberichten zufolge droht dem Anbang-Chef ein Korruptionsverfahren. Die chinesische Aufsichtsbehörde CIRC hat dem Unternehmen zwischenzeitlich untersagt, neue Produkte zu verkaufen. (hy)
Bild: Anbang (Quelle: hy)
CIRC · Anbang