09.02.2018Unternehmen & Management

Softbank will bei Swiss Re einsteigen

Von VW-RedaktionVW heute
Der japanische Tech-Investor Softbank hat Lust auf Versicherung. Die Swiss Re informiert, dass sie vorläufige Gespräche bezüglich einer möglichen Minderheitsbeteiligung mit dem Unternehmen des milliardenschweren Masayoshi Son führt. Es ist nicht die einzige Investition des Unternehmens im deutschsprachigen Raum. Noch ist kein Ergebnis der Verhandlungen bekannt.
Die Gespräche befinden sich in einem "sehr frühen Stadium". Zu Konditionen, Form und Timing sei noch nichts vereinbart, vermelden die Schweizer. Vorstellbar ist ein Einstieg auf alle Fälle, denn Geld dürfte kein Problem sein. Zuletzt ist Softbank beim Berliner Start-up-Unternehmen Auto1 mit fast einer halben Mrd. Euro eingestiegen.
Offenbar halten die Japaner die Zeit für Investitionen reif und wollen keine halben Sachen machen. Laut Medienberichten ist ein Einstieg von bis zu einem Drittel der Rückversicherungs-Gesellschaft im Gespräch. Der Rückversicherungsmarkt wäre um eine Sensation reicher und mit dem Geld könnte das bestehende Geschäft ausgebaut werden, was Auswirkungen auf den gesamten Markt und die bisherige Nummer eins Munich Re hätte. Doch momentan ist man noch nicht so weit.
Von der Swiss Re war in letzter Zeit nichts von einer Investorensuche zu vernehmen, zuletzt wurde das Asiengeschäft gestärkt, indem neben einem neuen Directors Board in Singapur ein neues (regionales) Hauptquartier eingerichtete wurde. (vwh/mv)
Bild: Swiss Re Altbau in Zurich (Quelle: Swiss Re)
Swiss Re · Beteiligung · Softbank
VW-Redaktion