30.01.2018Märkte & Vertrieb

Die drei wichtigsten Erfolgsfaktoren für Transformationsprojekte - Sponsored Post -

Von VW-RedaktionVW heute
Die Assekuranz steht vor einem dramatischen Umbruch. Selten zuvor sah sich die Branche mit derart tiefgreifenden Veränderungen konfrontiert. Neue Unternehmen etablieren sich am Markt, die mit innovativen Produkten, einem Omni-Channel-Kundenerlebnis sowie automatisierten End-to-End-Prozessen die Kunden etablierter Versicherer gewinnen möchten.
Hieraus ergibt sich ein Spannungsfeld, welches eine beschleunigte Innovations-fähigkeit mit noch schnelleren Releasewechseln und Softwarezyklen in Einklang bringen muss. Die IT muss sich am Prinzip des "Speed-to-Market" ausrichten, um mit den sich stetig ändernden Märkten und individuellen Kundenbedürfnissen Schritt zu halten. All dies selbstverständlich unter Beachtung der kosten-spezifischen Kerntugenden ROI und TCO.
Bisher hatte die Assekuranz vorwiegend auf eigenentwickelte Software im Kernbereich gesetzt, um sich an neue oder geänderte Erfordernisse anzupassen. Hinsichtlich der Faktoren Innovation, Kundenzufriedenheit, Kosten und Zeit erscheint das Mantra eines "Weiter so - wir schaffen das" aber eher wie das Pfeifen im disruptiv bedrohlichen Wald. Was also tun?
Laut einer Ernst & Young Studie wechseln etwa 25 Prozent der Kunden Ihren Versicherer, da sich ihre Ansprüche an Versicherungsprodukte im Laufe der Zeit geändert haben. Zahlreichen Versicherungsunternehmen fällt es schwer, schnell auf diese geänderten Anforderungen zu reagieren und passende Produkte zu entwickeln. Langfristige Verträge und unflexible Tarife passen immer seltener in die jeweilige, sich rasch ändernde Lebenssituation von Kunden.
Konsequent aus Kundensicht denken – Nutzung spartenübergreifender Systeme.
Viele der aktuell genutzten Systeme sind technisch veraltet, unflexibel und teuer in der Wartung. Nötige Anpassungen und Erweiterungen lassen sich nur mit enormen Aufwänden erzielen. Vielfach handelt es sich um proprietäre, individuelle Lösungen, die für einzelne Sparten entwickelt wurden.
Die Unternehmen sind sich der limitierten Zukunfts- oder Anschlussfähigkeit ihrer Anwendungen jedoch bewusst. In einer aktuellen Studie des Beratungshauses PPI AG gaben circa 75 Prozent der befragten Versicherer an, bei der Umsetzung nötiger Änderungen an ihr Ressourcen-Limit zu kommen.

Schnelle Speed-to-Market durch Standardsoftware

Der Online-Kfz-Versicherer Friday implementierte z.B. sein innovatives Produkt und digitales Geschäftsmodell mit der Guidewire InsuranceSuite™ in der Cloud. Dies geschah in der Rekordzeit von gerade einmal 60 Tagen. Das Ziel von Friday besteht ausdrücklich darin, digitaler Marktführer in Deutschland zu werden.
"Bei Friday wollen wir durch das Angebot und die Entwicklung von kundenzentrierten Produkten die Zukunft von Versicherungen maßgeblich beeinflussen", sagt Christoph Samwer, CEO und Co-Founder von Friday. "Unser erstes Implementierungsrelease beinhaltet ein entfernungsbasiertes Produkt – eine Neuheit für den deutschen Markt."
Friday hat Guidewire InsuranceSuite und Guidewire Rating Management™ als Plattform für Underwriting, Bestandsführung, Schadenbearbeitung, In-/Exkasso und Tarifierung eingeführt und setzt zudem Guidewire Digital Portals APIs ein, um seinen Kunden eine innovative, schnelle und individualisierte digitale Erfahrung zu ermöglichen.
"Um in der Versicherungsindustrie innovativ zu sein, benötigt man ein qualitativ hochwertiges, flexibles Kernsystem und ein überdurchschnittliches Frontend", sagt Silvan Saxer, COO bei Friday. "Wir glauben, dass wir mit Guidewire die richtige Technologie verwenden, um unser Geschäftsziel zu erreichen, skalierbare, sichere und erstklassige Produkte anzubieten. Die Tatsache, dass wir in der Lage waren, unsere Plattform in so kurzer Zeit – innerhalb von 60 Arbeitstagen – einzuführen, ist ein großartiger Erfolg und absolut zufriedenstellend."
Guidewire · Sponsored Post
VW-Redaktion