24.01.2018Köpfe & Positionen

Klein: "Haben mit Nexible Österreich im Auge“

Von VW-RedaktionVW heute
Es ist wohl nicht der einfachste Job der Welt. Mark Klein ist der Digitalchef der Ergo und für den Übergang von der analogen zur digitalen Welt beim Versicherer zuständig. Wie er den Fortschritt des Unternehmens in diesem Feld bewertet, was noch fehlt und ob Amazon alles aufrollen wird, erklärte Klein kürzlich in einem Interview mit dem Handelsblatt.
So geht der Ergo-Manager davon aus, dass die Digitalisierung eine Möglichkeit wäre, um Kollegen "von einfachen, sich wiederholenden Arbeiten zu entlasten". Zudem biete es die Chance, den Kunden "noch besser zu verstehen". Der Einstieg von Amazon auf den deutschen Markt würden den Digitalisierungschef "nicht überraschen", allerdings vertraue man bei der Ergo auf die eigene Stärke und wolle gleichzeitig von Amazon und anderen lernen.
Offenbar mehr als nur angedacht ist eine Expansion des Digitalversicherers Nexible. "Wir prüfen jetzt schon, ob wir mit der Kfz-Versicherung in weitere Länder gehen - und haben da ganz konkret Österreich im Auge", erklärt Klein. Das Angebot von Nexible wird zudem auf eine Motorradversicherung ausgedehnt, Reise- und Krankenzusatzversicherungen seien "denkbar".
Angesprochen auf die Umstellung der IT im Unternehmen erklärt Klein, dass es vorangehe, aber noch viel Weg zu gehen wäre. Die Anzahl der Nutzer in den Kundenportalen sei um über 40 Prozent auf 680.000 gestiegen. Bei den Verwaltungssystemen für die Verträge sei man aber noch nicht da, wo man gerne sein würde. (vwh/mv)
Bild: Mark Klein (Quelle: Ergo)
Ergo · Mark Klein · Nexible
VW-Redaktion