Köpfe & Positionen

Setzer wird IT-Vorstand bei Viridium

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Martin Setzer (52) wird zum 1. April neuer IT-Vorstand (CIO) der Viridium-Gruppe. Er folgt damit auf Markus Deimel (51), der die Gruppe zum 31. März auf eigenen Wunsch verlässt, um sich in seiner Heimat Österreich einer neuen beruflichen Herausforderung zu widmen. Der Diplom-Ingenier Setzer war zuletzt als COO für die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) tätig.
In dieser Funktion verantwortete Setzer über mehrere Jahre unter anderem für die Informationstechnologie, den Bankbetrieb, den Zahlungsverkehr, die Wertpapierabwicklung, das Transformationsmanagement und zuletzt auch die Digitalisierungsstrategie der Landesbank.
"Es wird in den kommenden Jahren insbesondere darum gehen, die Potenziale der Digitalisierung für unser effizienzbasiertes Bestandsmanagement systematisch zu erschließen und unsere Gruppe so zielgerichtet in ihre zweite Entwicklungsstufe zu führen. Die Kunden unserer Versicherungsgesellschaften sollen davon mittel- und langfristig insbesondere durch den Auf- und Ausbau webbasierter Serviceangebote profitieren", kommentiert Heinz-Peter Roß, Vorstandsvorsitzender der Viridium Gruppe, die Berufung des neuen IT-Vorstandes.
Setzer Vorgänger Deimel trat mit dem Erwerb der Skandia im Jahre 2014 in die Viridium Gruppe ein und übernahm im Januar 2015 das Vorstandsressort IT. In dieser Funktion baute er auf Gruppenebene die IT-Infrastruktur auf und steuerte mehrere End-to-End-Migrationen von Lebensversicherungsbeständen auf die ebenfalls neu implementierte, standardsoft-warebasierte Bestandsführungsplattform der Viridium Gruppe. Daneben verantwortete er über einen längeren Zeitraum auch die Standortverwaltung und den Zentralen Einkauf. (vwh/td)
Bild: Martin Setzer (Quelle: Viridium)
Viridium · Martin Deimel · Martin Setzer
Auch interessant
Zurück
02.05.2019VWheute
Gene­rali schließt Verlauf der Lebens­parte an Viri­dium ab Die Generali hat den Verkauf ihrer Lebensparte an die Viridium Gruppe abgeschlossen. Wie …
Gene­rali schließt Verlauf der Lebens­parte an Viri­dium ab
Die Generali hat den Verkauf ihrer Lebensparte an die Viridium Gruppe abgeschlossen. Wie beide Unternehmen am Dienstagabend mitteilten, übernimmt Viridum 3,8 Mio. Verträge. Rund 300 Mitarbeiter der Generali Leben an…
10.04.2019VWheute
Bafin geneh­migt Run-off der Gene­rali Leben an Viri­dium Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) hat den Verkauf der Generali …
Bafin geneh­migt Run-off der Gene­rali Leben an Viri­dium
Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) hat den Verkauf der Generali Leben an Viridium genehmigt. Demnach seien die Finanzaufseher davon überzeugt, dass im Falle des geplanten Erwerbs der Generali …
02.04.2019VWheute
VZBV fordert mehr Kunden­recht bei Run-Off - Branche blockt Die Verbraucherschützer haben ein Forderungspapier aufgestellt. In diesem verlangen sie …
VZBV fordert mehr Kunden­recht bei Run-Off - Branche blockt
Die Verbraucherschützer haben ein Forderungspapier aufgestellt. In diesem verlangen sie mehr Rechte für die Versicherungsnehmer bei der Übertragung von Lebensversicherungen auf Abwicklungsplattformen. Unter anderem soll …
04.03.2019VWheute
Giovanni Liverani: "Vertrieb­lich gesehen sind wir der stärkste Versi­che­rungs­kon­zern in Deutsch­land" Die Generali Deutschland hat in den letzten …
Giovanni Liverani: "Vertrieb­lich gesehen sind wir der stärkste Versi­che­rungs­kon­zern in Deutsch­land"
Die Generali Deutschland hat in den letzten Jahren für erheblichen medialen Wirbel gesorgt: Angefangen vom groß angelegten Konzernumbau über den Verkauf der Lebensparte an …
Weiter