Köpfe & Positionen

Sievers: "Cyberkriminalität ist größtes Risiko"

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
HDI ist in Japan prominent vertreten, das Geschäft läuft gut. Uwe Sievers, Managing Director der Niederlassung der HDI Global SE in Japan, erklärt den Erfolg des Geschäfts in und warum die Cyberversicherung im Land der aufgehenden Sonne (fast) ein Selbstläufer ist. Die HDI Global SE in Japan hat im ersten Halbjahr 2017 über 40 Prozent mehr Prämien eingenommen als zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr.
Sievers sieht den Erfolg im Marktumfeld und den eigenen Anstrengungen begründet. Zudem habe man "ein Portfolio aus japanischen Unternehmen aufgebaut", während die "Kollegen in Europa erfolgreich darin waren, neue Internationale Versicherungsprogramme von Unternehmen zu gewinnen, die eine größere Präsenz auch in Japan haben."Keine Angst vor Godzilla
Am größten sei in Japan laut Sievers die Gefahr von Naturkatastrophen wie Erdbeben und tropischen Wirbelstürmen. Traditionelle Risiken wie Sachschäden, Betriebsausfälle und der Zusammenbruch von Lieferketten würden im Fokus japanischer Risikomanager und Versicherungseinkäufer stehen. "Die Sorge vor Zusammenbrüchen von Lieferketten spielen in der Just-in-time-Fertigung, die viele unserer japanischen Firmenkunden perfektioniert haben, eine große Rolle." Das größte Risiko aus Kundensicht sei aber die Cyberkriminalität.
Die HDI hat eine Cyberdeckung an den Markt gebracht, die laut Sievers ein positives "Feedback der Medien und unserer Broker" erzielt habe. Das wundert bei diesen Zahlen wenig. Im Jahr 2016 habe es laut Sievers rund 128,1 Milliarden Angriffen gegeben, mehr als doppelt so hoch wie ein Jahr zuvor. Etwa die Hälfte der Angriffe richtete sich gegen Geräte im Bereich "Internet der Dinge". Das Unternehmen sei bereit, "in ein wachsendes Cyberportfolio zu investieren".
Das Geschäft in Japan soll noch wachsen: "Wir sind entschlossen, unsere Wachstumsdynamik aufrechtzuerhalten oder sogar zu beschleunigen, indem wir unseren Vertrieb mit regionalen Brokern in Städten außerhalb Tokios stärken."
Das gilt aber nicht nur für Japan, bereit Ende des letzten Jahres hat der Industrieversicherer der Talanx-Gruppe sein Cyber-Versicherungsangebot in diesem Jahr auf 14 Länder ausgedehnt, darunter auch die USA. (vwh/mv)
Bild: Uwe Sievers (Quelle: HDI)
HDI · Talanx · Japan · Sievers
Auch interessant
Zurück
09.04.2019VWheute
Japa­ni­sche Versi­cherer verzichten auf Gentest Zuletzt wurde in der Schweiz über die Zulässigkeit von Gentest gestritten. Die Versicherer wollten …
Japa­ni­sche Versi­cherer verzichten auf Gentest
Zuletzt wurde in der Schweiz über die Zulässigkeit von Gentest gestritten. Die Versicherer wollten die Daten nutzen, um besser Tarife kalkulieren zu können. Nun hat die Frage auch Japan erreicht, eine Lösung ist dort auch ohne …
09.04.2019VWheute
Munich Re: Online-Liebe macht beson­ders blind Liebe macht bekanntlich blind - zumindest in so einigen Fällen. Dabei scheinen Verliebte vor allem auf …
Munich Re: Online-Liebe macht beson­ders blind
Liebe macht bekanntlich blind - zumindest in so einigen Fällen. Dabei scheinen Verliebte vor allem auf Dating-Seiten im Internet jegliche Vorsicht zu vergessen - und werden damit zu einem besonders leichten Opfer für Cyberkrimininell…
07.03.2019VWheute
Wefox jubelt nach 125-Millionen-Inves­ti­ti­ons­runde: "Wir haben die Gele­gen­heit, die größte Versi­che­rungs­ge­sell­schaft der Welt zu werden" Geldregen…
Wefox jubelt nach 125-Millionen-Inves­ti­ti­ons­runde: "Wir haben die Gele­gen­heit, die größte Versi­che­rungs­ge­sell­schaft der Welt zu werden"
Geldregen in Berlin. Das Insurtech Wefox hat die größte Series-B-Runde eines Insurtechs erzielt, 125 Millionen US-Dollar wurden …
06.02.2019VWheute
Merkel besucht schwä­chelnde IT-Nation: Was deut­sche Versi­cherer von Japan lernen können und was sie vermeiden sollten Gerade das …
Merkel besucht schwä­chelnde IT-Nation: Was deut­sche Versi­cherer von Japan lernen können und was sie vermeiden sollten
Gerade das hochtechnologisierte Japan hat enormen Nachholbedarf bei der Digitalisierung des eigenen Versicherungsmarktes und wird von China spielend …
Weiter