Köpfe & Positionen

Kfz-Versicherer: Heitmann erwartet "dritten Preiskampf"

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der Markt für Kfz-Versicherungen gilt als hart umkämpft. Klaus-Jürgen Heitmann, Vorstandssprecher der Huk-Coburg, erwartet im Interview mit der Börsen-Zeitung einen "dritten Preiskampf" in der Branche. "Dieser Zyklus beginnt, weil sich ein großer Wettbewerber neu positioniert hat, und zwar auch preislich.", so Heitmann. Diesem scheint er aber gelassen entgegen zu sehen: "Wir haben keine Angst vor Wettbewerb".
Mit Blick auf den neuen Kfz-Tarif der Allianz sieht der Vorstandssprecher der Huk-Coburg "bei einigen Wettbewerbern preislich anspruchsvoll positionierte Tariflinien. Damit kann man tatsächlich in den Konkurrenzvergleich gehen. Wir sind vom Grundsatz immer noch besser im Preis, der Abstand war aber zuvor deutlich größer".
Dabei betonte Heitmann den Verzicht auf die Portal-Vermittlung: "Der Effekt ist spürbar, aber überschaubar. Das Angebot, das Vergleichsportale bieten, ist aus Kundensicht gut. Wir machen trotzdem nicht mit, weil wir an die Portal-Betreiber weit mehr bezahlen müssen, als wir für unseren eigenen Vertrieb aufwenden. Wir müssen daher dafür sorgen, dass die Kunden uns direkt ansteuern. Unser Kernangebot Autoversicherung muss weiterhin gut und günstig sein", skizziert der Vorstandssprecher die Leitlinie des Versicherers.
Zudem lebe die Huk-Coburg "von dem Image, dass wir der preisgünstigste Autoversicherer sind. Dieses Image werden wir nicht kampflos aufgeben". Dabei geht Heitmann nicht davon aus, dass die Autoversicherung "nicht so schnell in der Bedeutungslosigkeit verschwinden, wie der eine oder andere Berater sagt".
"Aber: Irgendwann passiert da was. Es ist sicherlich die Frage, ob es in fünf oder zehn oder fünfzehn Jahren sein wird, aber das ändert nichts an der grundsätzlichen Entwicklung. Die Autohersteller werden das autonome Fahren hinbekommen, und mit dem Auto ohne Steuer werden wir weniger Unfälle sehen. Das ist eine Herausforderung für eine Versicherung, deren Geschäftsgrundlage die Regulierung von Schäden ist", prognostiziert Heitmann. (vwh/td)
Bild: Klaus-Jürgen Heitmann (Quelle: Huk-Coburg)
Kfz-Versicherung · HUK Coburg
Auch interessant
Zurück
04.04.2019VWheute
Huk wehrt Allianz Angriff ab und vergrö­ßert Kfz-Markt­an­teil Immer noch die Nummer eins. Mit Beitragseinnahmen von 7,7 Mrd. Euro (+ 4,2 Prozent im …
Huk wehrt Allianz Angriff ab und vergrö­ßert Kfz-Markt­an­teil
Immer noch die Nummer eins. Mit Beitragseinnahmen von 7,7 Mrd. Euro (+ 4,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr), einem Bestand von nunmehr zwölf Mio. Fahrzeugen (+ 2,7 Prozent) und einem Jahresüberschuss vor Steuern von …
04.04.2019VWheute
"Verbrau­cher­schutz nicht zum Nach­teil von Verbrau­chern" Während der Tagung des Deutschen Vereins für Versicherungswissenschaft konnte VWheute mit …
"Verbrau­cher­schutz nicht zum Nach­teil von Verbrau­chern"
Während der Tagung des Deutschen Vereins für Versicherungswissenschaft konnte VWheute mit Klaus-Jürgen Heitmann, Vorstandsprecher der Huk Coburg sprechen. Themen waren unter anderem Regulierung, Vermittler und DIN-Normen.
17.01.2019VWheute
Finanz­spritze für Legal­tech-Start-up Help­check Das Düsseldorfer Legaltech Helpcheck hat in der jüngsten Finanzierungsrunde rund elf Mio. Euro …
Finanz­spritze für Legal­tech-Start-up Help­check
Das Düsseldorfer Legaltech Helpcheck hat in der jüngsten Finanzierungsrunde rund elf Mio. Euro eingesammelt. Zu den Investoren gehören Unternehmensangaben zufolge ein Family Office aus Deutschland und ein Konzern aus der …
09.01.2019VWheute
"Unsere erste Pflicht ist, das Kern­pro­dukt preis­lich attraktiv zu halten" Die Huk-Coburg hat im vergangenen Jahr ihre Marktführerschaft in der …
"Unsere erste Pflicht ist, das Kern­pro­dukt preis­lich attraktiv zu halten"
Die Huk-Coburg hat im vergangenen Jahr ihre Marktführerschaft in der Kfz-Sparte weiter behaupten können. Dabei konnte der Versicherungskonzern mit dem Jahreswechselgeschäft "rund 300.000 Verträge gewonne…
Weiter