Märkte & Vertrieb

Türkei: Coface rechnet mit deutlichem Wachstum

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die politischen Turbulenzen scheinen der türkischen Wirtschaft derzeit nur wenig zu schaden. So verzeichnete Coface allein in den ersten neun Monaten des Jahres 2017 ein starkes Wachstum von 7,4 Prozent. Für das laufende Jahr rechnet der Kreditversicherer mit einem Plus von immerhin 5,2 Prozent. Einer der größten Treiber sei dabei der Staat gewesen.
Allerdings konstatiert der französische Kreditversicherer auch eine zunehmende Abhängigkeit von globalen Finanzinvestoren, schwankende Wechselkurse und steigende Inflation. Zudem könnte der private Konsum bei steigenden Zinsen einbrechen, befürchtet Coface weiter. Größter Treiber des türkischen Wirtschaftswachstums sei jedoch der türkische Staat, der mit dem Credit Guarantee Fund (CGF) vor allem kleine und mittlere Unternehmen unterstützt.
Dabei stieg dessen Volumen auf fast 64 Mrd. Dollar (250 Mrd. Türkische Lira) an. Gleichzeitig stiegen die Investitionen von 2,7 Prozent in den ersten neun Monaten des Jahres 2016 auf 79 Prozent in den ersten drei Quartalen 2017. Besonders hoch waren dabei die Bauinvestitionen, die laut Coface im dritten Quartal um zwölf Prozent stiegen, sowie die Investitionen in Maschinen und Ausrüstungen mit einem Plus von 15,3 Prozent.
Dennoch bleibe die türkische Wirtschaft weiterhin anfällig, betont der Kreditversicherer. Besonders das strukturelle Finanzierungsdefizit ist eine große Gefahr, heißt es bei Coface. Zudem müsse die Türkei auch steigende Zinsen fürchten, weil damit die Investitionsdynamik eingebremst würde, konstatieren die Ökonomen des Kreditversicherers. Vor diesem ökonomischen Hintergrund und angesichts der schwachen türkischen Lira gegenüber dem US-Dollar und dem Euro dürfte sich der Inflationsdruck auf Verbraucherpreise und Produktionskosten weiter erhöhen, prognostiziert Coface. (vwh/td)
Bildquelle: Bildpixel / PIXELIO (www.pixelio.de)
Kreditversicherer · Türkei · Coface
Auch interessant
Zurück
09.05.2019VWheute
Munich Re startet mit Gewinn­ein­bruch - OVB mit deut­li­chem Umsatz­plus Die Munich Re ist mit einem satten Gewinneinbruch in das Geschäftsjahr 2019 …
Munich Re startet mit Gewinn­ein­bruch - OVB mit deut­li­chem Umsatz­plus
Die Munich Re ist mit einem satten Gewinneinbruch in das Geschäftsjahr 2019 gestartet. So lag der Konzerngewinn mit 633 Mio. Euro fast ein Viertel unter dem Niveau des Vorjahres (2018: …
03.05.2019VWheute
Talanx kauft Ergo-Tochter in der Türkei Die Talanx verstärkt ihre Aktivitäten in der Türkei. Dafür hat der niedersächsische Versicherer die …
Talanx kauft Ergo-Tochter in der Türkei
Die Talanx verstärkt ihre Aktivitäten in der Türkei. Dafür hat der niedersächsische Versicherer die Sachversicherungsgesellschaft Ergo Sigorta A.Ş. übernommen. Über den Kaufpreis machten beide Versicherungen keine Angaben.
22.11.2018VWheute
Warum Austra­lien, Russ­land und die Türkei für Versi­cherer beson­ders schwierig sind Internationale Versicherungsprogramme gelten aufgrund einer …
Warum Austra­lien, Russ­land und die Türkei für Versi­cherer beson­ders schwierig sind
Internationale Versicherungsprogramme gelten aufgrund einer Vielzahl zu berücksichtigender Aufsichtsregeln, Gesetze und Verordnungen als komplex. Noch schwieriger wird es, wenn wirtschaftliche …
19.09.2018VWheute
Atra­dius: Zahlungs­moral in Osteu­ropa lässt nach Die Zahlungsmoral in Osteuropa und der Türkei dürfte den Unternehmen hierzulande im kommenden Jahr …
Atra­dius: Zahlungs­moral in Osteu­ropa lässt nach
Die Zahlungsmoral in Osteuropa und der Türkei dürfte den Unternehmen hierzulande im kommenden Jahr zunehmend Sorgen bereiten. Demnach dürfte das Wachstum der Volkswirtschaften in Osteuropa 2019 um 2,5 Prozent zurückgehen - nach …
Weiter