Unternehmen & Management

Lebensversicherer halten Gesamtverzinsung stabil

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Kurz vor den Feiertagen haben in dieser Woche erneut zahlreiche Versicherer ihre Gesamtverzinsungen für das kommende Jahr bekannt gegeben, darunter die Stuttgarter, die R+V samt Tochterunternehmen Condor, die Württembergische, die LVM Leben, die Talanx-Tochter Targo sowie die Öffentliche Versicherung Braunschweig.
Die höchste Gesamtverzinsung bietet demnach die Targo Leben mit 3,8 Prozent für Kapital- und Rentenversicherungen sowie 4,1 Prozent für "kapitaleffiziente" Rentenpolicen. Kunden mit einer Kapital- und Rentenversicherungen erhalten demnach eine laufende Verzinsung von weiterhin 2,8 Prozent. Bei Policen mit Einmalbeträgen liegt die Gesamtverzinsung einschließlich Schlussüberschuss bei weiterhin 2,7 Prozent.

Württembergische lässt Gesamtverzinsung unverändert

Ebenfalls unverändert hält die Württembergische Lebensversicherung ihre Verzinsung. So werde die laufende Verzinsung, die sich aus der laufenden Gewinnbeteiligung und der Garantieverzinsung zusammensetzt, für das Jahr 2018 wie im Vorjahr unverändert 2,4 Prozent betragen, heißt es bei der W&W. Bei den herkömmlichen klassischen Rentenversicherungen einschließlich betrieblichen Altersversorgung liegt die Gesamtverzinsung weiterhin bei knapp 2,9 Prozent. Die Gesamtverzinsung der neuen KlassikClever soll hingegen bei knapp 3,2 Prozent betragen.
"Unsere Überschussbeteiligung bleibt 2018 trotz niedriger Neuanlagezinsen stabil. Wir freuen uns, unseren Kunden im kommenden Jahr gleichbleibende Leistungen bieten zu können und präsentieren uns somit weiterhin als solider und verlässlicher Partner in der Altersvorsorge", kommentiert Vorstandschef Norbert Heinen.

R+V schließt "Run-off" erneut aus

Die R+V will im kommenden Jahr ihren Kunden für die PrivatRente Performance eine Gesamtverzinsung in Höhe von 3,2 Prozent und 2,7 Prozent für die laufende Verzinsung zahlen. Die Gesamtverzinsung der PrivatRente beträgt nach Unternehmensangaben 2,9 Prozent. Darin enthalten ist eine laufende Verzinsung in Höhe von 2,6 Prozent. Für die R+V Lebensversicherung a.G. beträgt die Gesamtverzinsung 3,05 Prozent mit einer laufenden Verzinsung von 2,75 Prozent. Dabei schließt der Versicherungskonzern in Wiesbaden erneut einen Verkauf oder die Abwicklung von Lebensversicherungsbeständen aus.
Zudem bietet die R+V-Tochter Condor ihren Lebensversicherungskunden im kommenden Jahr für die Performance-Rente eine Gesamtverzinsung von 3,05 Prozent mit einer laufenden Verzinsung von 2,5 Prozent. Für die Klassik-Rente beträgt die Gesamtverzinsung 2,75 Prozent und die laufende Verzinsung 2,4 Prozent. "Condor wird auch künftig klassische Tarife mit lebenslangen Garantien anbieten. Viele Kunden wünschen sich diese Planbarkeit und Sicherheit", betont Claus Scharfenberg, Vorstand der Condor Lebensversicherungs-AG.

Stuttgarter bleibt stabil

Die Stuttgarter belässt ihre Gesamtverzinsung auf dem bisherigen Niveau. Für 2018 deklariert der Konzern nach eigenen Angaben ebenfalls 3,0 Prozent. Die darin enthaltene laufende Verzinsung bleibt unverändert bei 2,3 Prozent. Zu diesen kommen noch die Mindestbeteiligung an den Bewertungsreserven und die Schlussüberschuss-Anteile hinzu. "Es ist zu erwarten, dass die Kapitalmarktzinsen niedrig bleiben. Trotzdem halten wir die Überschussbeteiligung für unsere Kunden stabil", kommentiert Ralf Berndt, Vorstand Vertrieb und Marketing der Stuttgarter. Auch einem "Run-off" erteilt er eine Absage: "Wir geben unsere bestehenden Lebensversicherungsverträge nicht ab. Ganz im Gegenteil. Wir wollen unser erfolgreiches Neugeschäft weiter ausbauen".

Weitere Lebensversicherer deklarieren ihre Gesamtverzinsung

Die LVM Leben will ihren Neukunden im kommenden Jahr eine Gesamtverzinsung inklusive Schlusszahlung von 3,5 Prozent bieten. Kunden mit herkömmlichen Garantien sollen eine Gesamtverzinsung in Höhe von 3,4 Prozent erhalten. Die laufende Verzinsung beträgt nach Angaben der LVM für Rentenversicherungen mit modernen Garantiekonzepten 2,5 Prozent und für die Tarife mit herkömmlichen Garantien 2,4 Prozent. Hinzu kommen der Schlussgewinn und die Mindestbeteiligung an den Bewertungsreserven in Höhe von 1,0 Prozent.
Die Mylife Lebensversicherung deklariert für das kommende Jahr eine laufende Verzinsung von 2,6 (2017: 2,8 Prozent). Darüber hinaus wird ein Schlussüberschussanteil als Mindestbeteiligung an den Bewertungsreserven in Höhe von 0,15 Prozent gezahlt. Die Gesamtverzinsung für 2018 liegt demnach bei 2,75 Prozent.
Die Öffentliche Versicherung Braunschweig deklarierte für das kommende Jahr eine Gesamtverzinsung 2,4 Prozent (2017: 2,5 Prozent). Zudem setzt der öffentliche Versicherer ebenfalls weiterhin auf Klassik-Policen. "Die Öffentliche hält im Gegensatz zu vielen Mitbewerbern nach wie vor das Angebot klassischer Versicherungen hoch. Und das zu Konditionen, die sich sehen lassen können", betont Vorstand Stefan Hanekopf. (vwh/td)
Bildquelle: I-Vista / PIXELIO (www.pixelio.de)
Gesamtverzinsung · Lebevsnversicherer
Auch interessant
Zurück
18.07.2019VWheute
Münchener Verein schließt 2018 mit leichtem Beitrags­an­stieg ab Die Gesellschaften der Münchener Verein Versicherungsgruppe haben das Geschäftsjahr …
Münchener Verein schließt 2018 mit leichtem Beitrags­an­stieg ab
Die Gesellschaften der Münchener Verein Versicherungsgruppe haben das Geschäftsjahr 2018 mit einem leichten Beitragsplus abgeschlossen. Zum Jahresende standen Unternehmensangaben zufolge insgesamt 727,8 Mio. …
24.06.2019VWheute
Gene­rali schließt Cloud-Part­ner­schaft mit Google Die Generali will künftig gemeinsam Google Versicherungspolicen entwickeln. Dazu hat der …
Gene­rali schließt Cloud-Part­ner­schaft mit Google
Die Generali will künftig gemeinsam Google Versicherungspolicen entwickeln. Dazu hat der italienische Versicherungskonzern Medienberichten zufolge eine strategische Cloud-Partnerschaft mit dem Technologieriesen geschlossen.
29.05.2019VWheute
Solvenz­quoten: GDV sieht Versi­cherer stabil aufge­stellt Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat die Solvenzberichte der …
Solvenz­quoten: GDV sieht Versi­cherer stabil aufge­stellt
Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat die Solvenzberichte der deutschen Versicherungsunternehmen ausgewertet und kommt unter dem Strich zu einem zufriedenstellenden Ergebnis. Demnach habe …
20.05.2019VWheute
Fedl­meier: "Normale" Scha­den­jahre gibt es für uns nicht. Die Provinzial Rheinland blickt nach eigener Aussage auf ein "sehr erfolgreiches …
Fedl­meier: "Normale" Scha­den­jahre gibt es für uns nicht.
Die Provinzial Rheinland blickt nach eigener Aussage auf ein "sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 zurück" - und das trotz Belastung durch Großschäden. Warum der Versicherer dennoch zufrieden ist und warum es für …
Weiter