Unternehmen & Management

Volkswagen Financial Services legen im Neugeschäft zu

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Volkswagen Financial Services haben in diesem Jahr im Versicherungsgeschäft deutlich zugelegt. Demnach stehen bei der Finanztochter des Automobilbauers zum Ende des Jahres 2017 rund 2,2 Millionen neue Verträge. Dies entspricht einem Plus von 2,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr (2016: 2,16 Mio. Euro). Der Gesamtvertragsbestand legt nach vorläufigen Zahlen um mehr als acht Prozent auf mehr als 19,7 Millionen zu (2016: 18,2 Mio.).
So geht das Unternehmen derzeit davon aus, dass bis zum Jahresende hochgerechnet weltweit mehr als 5,66 Millionen Versicherungsverträge in den Büchern stehen werden. Das entspricht einer Steigerung von 3,7 Prozent (2016: 5,46 Mio.). Erstmals in den Zahlen enthalten seien dabei auch die Verträge der Porsche Financial Services. Insgesamt rechnen die Volkswagen Financial Services davon aus, dass sich die Zahl der Neuverträge bis Jahresende auf voraussichtlich 7,92 Millionen Stück belaufen werden. Dies entspricht einem Plus von etwa 4,6 Prozent (2016: 7,58 Mio. Stück).
Der Vertragszugang im Bereich Fahrzeugfinanzierung liegt laut Unternehmen nach den vorläufigen Zahlen bei 2,76 Millionen Stück (plus 6,5 Prozent, Vorjahr: 2,59 Mio.). Ferner werden bis zum Jahresende rund 1,4 Millionen neue Leasingverträge (plus 8,5 Prozent, Vorjahr: 1,3 Mio.), 1,54 Millionen neue Dienstleistungsverträge (plus 1,4 Prozent, Vorjahr: 1,52 Mio.). Auch die Zahl der Kundenfinanzierungen steigt auf Basis der vorläufigen Zahlen in diesem Geschäftsjahr auf voraussichtlich 6,85 Millionen Verträge (2016: 6,51 Mio.). Das entspricht einem Plus von 5,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Zahl der Leasingverträge steigt auf dieser Basis um fast 14 Prozent auf etwa 3,23 Millionen Verträge (2016: 2,84 Mio.).
"Die enge und gute Zusammenarbeit mit den Marken des Volkswagen Konzerns, unser attraktives Produktportfolio und unsere internationale Aufstellung sind die Basis unseres Erfolgs. Das zunehmende Online-Angebot unserer Produkte wird die Attraktivität unseres Angebots für Kunden weiter steigern", kommentiert Christian Dahlheim, Vertriebsvorstand der Volkswagen Financial Services AG, die bisherige Geschäftsentwicklung im Jahr 2017. "Mit der Neuaufstellung haben wir die Komplexität unserer Unternehmensstruktur reduziert und schaffen Spielraum für kapitaleffizientes Wachstum sowohl in der Volkswagen Bank GmbH als auch in der Volkswagen Financial Services AG", ergänzt Michael Reinhart, Sprecher der Geschäftsführung der Volkswagen Bank GmbH. (vwh/td)
Bildquelle: Volkswagen
Volkswagen Financial Services
Auch interessant
Zurück
13.08.2019VWheute
Wiener: "Versi­cherer werden Geld in Tresore legen" Je niedriger die Zinsen, desto attraktiver wird der Tresor". Das sagt Klaus Wiener, Chefvolkswirt …
Wiener: "Versi­cherer werden Geld in Tresore legen"
Je niedriger die Zinsen, desto attraktiver wird der Tresor". Das sagt Klaus Wiener, Chefvolkswirt des Versicherungsverbands (GDV) und Mitglied der Geschäftsführung. Das Tresorzitat gilt nicht nur für die Branche.
04.06.2019VWheute
"Je mehr Services über das Internet ange­boten werden, desto inter­es­santer ist der Angriff auf diese" Cloud-Lösungen spielen in Unternehmen eine …
"Je mehr Services über das Internet ange­boten werden, desto inter­es­santer ist der Angriff auf diese"
Cloud-Lösungen spielen in Unternehmen eine immer größere Rolle. Oliver von Ameln, Geschäftsführer der adesso insurance solutions GmbH, hält die "Cloud-Technologie neben der …
06.05.2019VWheute
"Die große Angst der Disrup­tion ist mitt­ler­weile abge­schwächt" Smart-Home-Lösungen gehören auch in der Versicherungsbranche zu Zukunftstrends. …
"Die große Angst der Disrup­tion ist mitt­ler­weile abge­schwächt"
Smart-Home-Lösungen gehören auch in der Versicherungsbranche zu Zukunftstrends. "Beim Megatrend Smart Home geht es insbesondere um drei Bereiche, nämlich der Sicherheit, Komfort und dem Energiesparen", …
25.02.2019VWheute
Degussa-Tochter über­nimmt Munich General Insurance Services Der Versicherungsmakler Prinas Montan, Tochterunternehmen der Degussa Bank, übernimmt das…
Degussa-Tochter über­nimmt Munich General Insurance Services
Der Versicherungsmakler Prinas Montan, Tochterunternehmen der Degussa Bank, übernimmt das Münchener Start-up Munich General Insurance Services. Das 2014 gegründete Jungunternehmen bietet Versicherungsmaklern …
Weiter