12.12.2017Unternehmen & Management

VIG fusioniert Tochtergesellschaften in Kroatien

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Vienna Insurance Group (VIG) will voraussichtlich Ende April kommenden Jahres den kroatischen Bankenversicherer Erste osiguranje mit der Wiener osiguranje verschmelzen. Mit der Fusion will der österreichische Versicherer das Bankversicherungsgeschäft im Balkanstaat ausbauen. Die lokalen Behörden müssen der Fusion noch zustimmen.
Die VIG ist nach eigenen Angaben bereits seit 1999 auf dem kroatischen Versicherungsmarkt präsent und mit einem Marktanteil von 8,5 Prozent derzeit der viertgrößte Versicherer des Landes. Mittelfristig strebt die VIG einen Marktanteil von zehn Prozent an.
Wie bereits in Ungarn, der Slowakei und Österreich will die VIG nach eigener Aussage mit der Fusion der Tochtergesellschaften das Bankversicherungsgeschäft mit Fokus auf die Nichtlebens- und Krankenversicherung weiter forcieren.
"Der größte Nutzen für Kunden, Bank und Versicherung ist durch die Bündelung der Ressourcen und Kompetenzen zu erzielen. Auch in Kroatien wird die Bankversicherungsmarke für die Kunden der Erste Group-Tochtergesellschaft weitergeführt", kommentiert Elisabeth Stadler, CEO der Vienna Insurance Group.
In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres erzielten die zwei kroatischen VIG-Gesellschaften ein Prämienvolumen von rund 77 Mio. Euro und einen Gewinn (vor Steuern) von rund sechs Mio. Euro. Die Combined Ratio der VIG in Kroatien lag im dritten Quartal 2017 bei 99,3 Prozent. (vwh/td)
Kroatien · VIG · Erste osiguranje · Wiener osiguranje
VW-Redaktion