Politik & Regulierung

Hacker klauen Bitcoins im Wert von 68 Mio. US-Dollar

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Digitalwährung Bitcoin durchlebt einen regelrechten Boom. So wurde ein Bitcoin am Donnerstag in Asien zwischenzeitlich mit einem Rekordwert von 15.072 US-Dollar gehandelt. Die Schattenseite: Auch digitale Räuber sind zunehmend scharf auf die digitale Währung. Jüngstes Hacker-Opfer ist die Online-Börse Nice Hash, wo nun etwa 4.700 Bitcoins im Wert von umgerechnet etwa 68 Mio. US-Dollar durch gestohlen wurden.
Bei dem digitalen Diebstahl soll es um einen "hochprofessionellen Angriff" gehandelt haben, wird Nice Hash in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) zitiert. So wurden alle Nutzer aufgerufen, ihre Passwörter zu ändern, der Online-Handel wurde für 24 Stunden unterbrochen. Gleichzeitig führte die Online-Börse interne Untersuchungen durch, um die Sicherheitslücken zu schließen.
Dabei handelt es sich jedoch nicht um den ersten Hackerangriff auf eine digitale Handelsplattform für die Krypto-Währung. Laut einer Studie von Tyler Moore, einem Professor für Cyber-Sicherheit an der Universität von Tulsa, wurden seit der Erfindung von Bitcoin 2009 ein Drittel aller Handelsplattformen für Krypto-Währungen gehackt, berichtet die FAZ.
Die bislang größte Attacke gab es jedoch auf die damals weltgrößte Bitcoin-Börse Mt.Gox aus Japan. Dabei verloren etwa 25.000 Kunden rund 650.000 Bitcoin - aktueller Wert: 9,4 Mrd. Dollar. Damals wurden rund 90 Prozent des weltweiten Handels über die japanische Börse abgewickelt. Anfang 2014 ging diese jedoch insolvent.
Die Krypto-Währung Bitcoin wurde 2009 als Reaktion auf die Finanzkrise gegründet, mit dem Ziel, damit eine von Staaten, Zentralbanken und anderen Finanzinstituten unabhängige Währung. Kritiker sehen darin jedoch vor allem ein reines Spekulationsobjekt.
Momentan beläuft sich die Marktkapitalisierung von Bitcoins auf mehr als 110 Mrd. US-Dollar. Damit stehen diese derzeit unangefochten an der Spitze der diigitalen Währungen. Auf Platz zwei und drei folgen Ethereum (31,8 Mrd. US-Dollar) und Bitcoin Cash (22,1 Mrd. US-Dollar). Der Erfolg des Bitcoins - aktueller Kurs: rund 6.500 US-Dollar - hat einen regelrechten Krypto-Boom ausgelöst. (vwh/td)
Bildquelle: Tim Reckmann / PIXELIO (www.pixelio.de)
Grafikquelle: Statista
Bitcoin · Hacler · Kryptowährung
Auch interessant
Zurück
18.06.2019VWheute
Art Basel: Drei­jäh­rige zerstört Kunst­werk im Wert von 50.000 Euro Auf der Art Basel werden bis zu 20 Mio. Dollar teure Kunstwerke verkauft. …
Art Basel: Drei­jäh­rige zerstört Kunst­werk im Wert von 50.000 Euro
Auf der Art Basel werden bis zu 20 Mio. Dollar teure Kunstwerke verkauft. Entsprechend hoch sind die Sicherheitsstandards. Umso verwunderlicher ist es, dass ein Kleinkind ungehindert an eine Skulptur …
20.05.2019VWheute
Fedl­meier: "Normale" Scha­den­jahre gibt es für uns nicht. Die Provinzial Rheinland blickt nach eigener Aussage auf ein "sehr erfolgreiches …
Fedl­meier: "Normale" Scha­den­jahre gibt es für uns nicht.
Die Provinzial Rheinland blickt nach eigener Aussage auf ein "sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 zurück" - und das trotz Belastung durch Großschäden. Warum der Versicherer dennoch zufrieden ist und warum es für …
15.05.2019VWheute
Munich Re versi­chert jetzt auch Kryp­towäh­rungen Die Münchener sichern jetzt auch Kryptowährungen vor Langfingern. Der Rückversicherer hat dem …
Munich Re versi­chert jetzt auch Kryp­towäh­rungen
Die Münchener sichern jetzt auch Kryptowährungen vor Langfingern. Der Rückversicherer hat dem Fintech Curv "eine Police ausgestellt, nach der Investitionen in Kryptowährungen vor Diebstahl gesichert werden".
10.05.2019VWheute
Angriff auf Handels­platt­form, Angreifer erbeuten Millio­nen­wert an Bitcoins Der Bitcoin-Kurs steigt, Räuber profitieren. Angeblich will der …
Angriff auf Handels­platt­form, Angreifer erbeuten Millio­nen­wert an Bitcoins
Der Bitcoin-Kurs steigt, Räuber profitieren. Angeblich will der Vermögensverwalter Fidelity seinen Profikunden den Handel mit Bitcoin anbieten. Der Kurs stieg daraufhin auf über 6000 Dollar, da …
Weiter