Unternehmen & Management

Ottonova launcht Zahnzusatz-Police mit prominenter Bürste

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Vertriebskönig Ralf Dümmel und Investor Carsten Maschmeyer steckten 500.000 Euro in die Schallzahnbürste Happybrush und sicherten sich damit 20 Prozent der Anteile an dem Münchner Start-up. Aus der bayerischen Hauptstadt stammt auch der Digitalversicherer Ottonova. Nun verkünden beide eine Kooperation. Jeder Verbraucher, der die neue Zahnzusatzversicherung von Ottonova abschließt, erhält eine Happybrush-Zahnbürste.
"Wir bringen frischen Wind in eine angestaubte Branche", sagten die beiden Münchner Gründer Florian Kiener und Stefan Walter in der "Höhle der Löwen". Happybrush will gegen die Zahnbürsten von Philips und Braun konkurrieren. Das Konzept hat die Jury überzeugt. Die Gründer setzen auf ästhetisches Design und eine junge Zielgruppe. Letzteres hat der Digitalversicherer Ottonova im Blick und setzt da an, wo selbst das Zähneputzen nicht mehr hilft. "Was eine Happybrush nicht richten kann, da kommen gute Zahnärzte und die passende Zahnzusatzversicherung ins Spiel – ein perfekter Partner für uns", erklärt Ottonova-CEO Roman Rittweger.
Im Juni 2017 launchte die Ottonova Krankenversicherung AG die erste Private Krankenvollversicherung, bei der alles rund um die Versicherung digital erledigt werden kann. Die Private Krankenversicherung fungiert als eigener Risikoträger und ist zudem die erste PKV-Neugründung seit über 17 Jahren. Nun erweitert Ottonova ihr digitales Produktportfolio um eine Zahnzusatzversicherung, die auch gesetzlich Versicherte abschließen können.
Die Zahnzusatzversicherung ist mit dem Tarif "Zahn Premium" verfügbar und enthält unter anderem folgende Leistungen: Mindestens 80 Prozent Erstattungen auf alle Behandlungen, 125 Euro jährlich für die Zahnprophylaxe, steigende Erstattung über die Jahre und keine Wartezeiten. Ottonova übernimmt den 5-fachen Satz der geltenden Gebührenordnung GOÄ/GOZ (Gebührenordnung für Ärzte und Zahnärzte), nach der medizinische Leistungen abgerechnet werden. (vwh/dg)
Foto: Ralf Dümmel (links) und Carsten Maschmeyer (Quelle:) MG RTL D / Bernd-Michael Maurer
Ottonova
Auch interessant
Zurück
13.03.2019VWheute
Ritt­weger: "Bis Ende 2019 könnte es Koope­ra­tionen mit Vergleich­spor­talen geben" Seit rund anderthalb Jahren buhlt Ottonova als "erster digitaler …
Ritt­weger: "Bis Ende 2019 könnte es Koope­ra­tionen mit Vergleich­spor­talen geben"
Seit rund anderthalb Jahren buhlt Ottonova als "erster digitaler Krankenversicherer" um die Gunst der Kunden. Dabei erntete das Insurtech auch deutliche Kritik. Mal wurde dem Unternehmen …
04.12.2018VWheute
Otto­nova nutzt Anpas­sung der Bemes­sungs­grenze für Werbe­of­fen­sive "Kommt in die private Krankenversicherung, wir haben bessere Leistung und …
Otto­nova nutzt Anpas­sung der Bemes­sungs­grenze für Werbe­of­fen­sive
"Kommt in die private Krankenversicherung, wir haben bessere Leistung und niedrige Beiträge" – so lässt sich eine aktuelle Pressemitteilung von Ottonova zusammenfassen. Das Unternehmen buhlt um Kunden, die …
27.11.2018VWheute
Otto­nova stärkt Vertrieb und Marke­ting mit neuem Vorstand Jesko David Kannenberg wird ab 1. Januar Vorstand Vertrieb und Marketing bei Deutschlands …
Otto­nova stärkt Vertrieb und Marke­ting mit neuem Vorstand
Jesko David Kannenberg wird ab 1. Januar Vorstand Vertrieb und Marketing bei Deutschlands erster komplett digitaler Krankenversicherung. Das Unternehmen möchte mit der Personalie "seine fortschrittlichen digitalen …
23.11.2018VWheute
Otto­nova gewinnt kaum Voll­zahler Rund 17 Monate ist Ottonova als "erster digitaler Krankenversicherer" auf dem Markt aktiv - einschließlich großem …
Otto­nova gewinnt kaum Voll­zahler
Rund 17 Monate ist Ottonova als "erster digitaler Krankenversicherer" auf dem Markt aktiv - einschließlich großem medialen Widerhall. Die Kunden selbst scheinen gegenüber dem neuen Player allerdings noch etwas skeptisch eingestellt zu sein. …
Weiter