Köpfe & Positionen

"Deutsche geben zuviel Geld für Versicherungen aus"

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Sicherheit steht bei den Deutschen seit jeher an oberster Stelle. Rund 2.400 Euro gibt jeder Bundesbürger im Schnitt pro Jahr für Versicherungsverträge aus. "Das müsste nicht so sein. Oft sind völlig unnötige Policen darunter, und für wichtige Versicherungen geben sie meist deutlich zu viel Geld aus", konstatiert Hermann-Josef Tenhagen, Leiter des gemeinnützigen Portals Finanztip gegenüber der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung.
Dabei sei der Lackmustest eine "einfache Frage: Wenn der Schaden eintritt, kann ich die Kosten selbst tragen? Wenn ja, brauche ich die entsprechende Versicherung nicht. Glasbruch-, Handy- oder Brillenversicherungen fallen unter anderem in diese Kategorie. Und wenn mein Auto nur noch einen Zeitwert von 3.000 oder 4.000 Euro hat, kann ich sicher auch auf die Kaskoversicherung verzichten. Jedenfalls, wenn die teuer ist", erläutert Tenhagen.
Allerdings seien "die meisten Menschen" dann doch zu träge, "alle drei Jahre" seine aktuellen Versicherungstarife im Internet zu vergleichen. "Dabei könnten sie eine Menge Geld sparen. Oft hilft es auch schon, die Beiträge - zum Beispiel in der Kfz-Versicherung - nicht in Raten zu zahlen, sondern in einem Betrag", ergänzt der Verbraucherschützer. (vwh/td)
Bild: Hermann-Josef Tenhagen (Quelle: Finanztip)
Finanztip · Hermann-Josef Tenhagen
Auch interessant
Zurück
30.04.2019VWheute
VGH will jetzt Spiel­raum für neue Wachs­tumsof­fen­sive nutzen Die Versicherungsgruppe Hannover (VGH), führender Regionalversicherer in Niedersachsen…
VGH will jetzt Spiel­raum für neue Wachs­tumsof­fen­sive nutzen
Die Versicherungsgruppe Hannover (VGH), führender Regionalversicherer in Niedersachsen, will nach Jahren, in denen die Devise "Ertrag vor Wachstum" galt, auf eine "kontrollierte Wachstumsoffensive" umschalten. …
26.04.2019VWheute
Franz Josef Hahn verstärkt Geneva Asso­cia­tion Der CEO des Rückversicherers Peak Re unterstützt künftig den Think Tank für "strategically important …
Franz Josef Hahn verstärkt Geneva Asso­cia­tion
Der CEO des Rückversicherers Peak Re unterstützt künftig den Think Tank für "strategically important insurance and risk management issues". Dafür wird Hahn ein Mitglied der Geneva Association (GA).
04.03.2019VWheute
Hermann Gröhe wird neuer Aufsichtsrat bei Ecclesia In der Ecclesia Gruppe ist zum Jahresbeginn ein Aufsichtsrat konstituiert worden. Den Vorsitz …
Hermann Gröhe wird neuer Aufsichtsrat bei Ecclesia
In der Ecclesia Gruppe ist zum Jahresbeginn ein Aufsichtsrat konstituiert worden. Den Vorsitz übernimmt demnach Matthias Berger, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater in der Kanzlei Dr. Weh und Kollegen aus …
22.02.2019VWheute
Wie Munich Re, Swiss Re und Co. von Asiens Stärke profi­tieren können Munich Re umgarnt Anleger mit höherer Dividende, Hannover Rück schafft …
Wie Munich Re, Swiss Re und Co. von Asiens Stärke profi­tieren können
Munich Re umgarnt Anleger mit höherer Dividende, Hannover Rück schafft angepeilten Milliardengewinn und auch Swiss Re verdient 2018 gut. Klingt, als könnten sich die Rückversicherer nicht beklagen. Intern …
Weiter