Unternehmen & Management

Sachsen-Anhalt: Stürme da, Geld weg

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Das Ende des Jahres naht: Zeit, Bilanz zu ziehen. Das hat auch die Öffentlichen Versicherungen Sachsen-Anhalt ÖSA getan und festgestellt, die Herbststürme "Xavier" und "Herwart" waren ungemütliche und teure Winde. Es entstanden Schäden in Höhe von sechs Mio. Euro – VWheute nach nachgefragt, was das in der Bilanz für den Versicherer bedeutet.
Bisher sind noch nicht alle Schäden eingegangen, aber die bisherigen sind bereits mächtig zu Buche geschlagen. Allein "Xavier" hat 3,5 Mio. Euro und 2.800 Schäden auf seinem Konto. Das reicht nicht für den Spitzenplatz, im Vorjahr verursachte "Paul" vier Mio. Euro. Die aktuellen Schadenzahlen sind noch nicht endgültig, wie ÖSA-Sprecherin Ute Semkat erklärt: "Zu Sturm 'Herwart' können wir noch nichts Abschließendes sagen, weil immer noch Schadenmeldungen eintreffen." Der Versicherer rechnet mit 2.000 Schäden und Kosten in Höhe von 2,5 Mio. Euro.
Ein Problem für den Versicherer sind neben Schäden an Dächern und Schornsteine besonders umgestürzte Bäume, denn die Beseitigung ist oftmals Sache des Versicherers. "In vielen privaten Gebäudeversicherungspolicen ist eingeschlossen, dass die ÖSA die Kosten für die Beseitigung der umgestürzten Bäume vom Grundstück übernimmt", sagte Semkat. "Das wird ein teures Jahr für uns."

Wo sind die Kosten entstanden

Immerhin, der Windgott Aiolos war bei aller Härte gerecht und hat seine Winde über das ganze Land verteilt, anstatt einzelne Regionen singulär zu verwüsten, wie die Sprecherin auf Nachfrage erläutert: "Deutliche regionale Schwerpunkte innerhalb unseres relativ kleinen Landes sind nicht auszumachen, die Stürme haben bekanntlich große Gebiete Deutschlands heimgesucht." Die Bilanzen des Versicherers wurden durch die Stürme allerdings kräftig verhagelt: "Das bleibt nicht ohne Auswirkungen auf das Jahresergebnis. Es wird schlechter als der Plan ausfallen", erläutert Semkat. (vwh/mv)
Bild: Bilanz ziehen (Paul-Georg Meister / www.pixelio.de / PIXELIO)
Wohngebäudeversicherung · Ösa · Sachsen-Anhalt · Stürme · Öffentliche Versicherung Sachsen-Anhalt
Auch interessant
Zurück
26.06.2019VWheute
Asse­ku­ra­deure bescheren Conceptif ein deut­li­ches Umsatz­plus Die ConceptIF-Gruppe hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 ihre Umsatzerlöse um 34,…
Asse­ku­ra­deure bescheren Conceptif ein deut­li­ches Umsatz­plus
Die ConceptIF-Gruppe hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 ihre Umsatzerlöse um 34,2 Prozent auf 12,8 Mio. Euro gesteigert (2017: 9,6 Mio. Euro). Das Ergebnis vor Steuern stieg Unternehmensangaben zufolge von 0,8…
13.06.2019VWheute
SV-Vorstand Zehner über die Verlust­zone Wohn­ge­bäude: Wieso die Preise auch in fünf Jahren steigen werden Die Wohngebäudeversicherung steht …
SV-Vorstand Zehner über die Verlust­zone Wohn­ge­bäude: Wieso die Preise auch in fünf Jahren steigen werden
Die Wohngebäudeversicherung steht seit Jahren unter Druck. Nach Angaben des GDV ist sie im vergangenen Jahr erneut in die Verlustzone gerutscht. Klaus Zehner, …
18.03.2019VWheute
Defi­zite in der Finanz­bil­dung: Sind die Deut­schen zu dumm für Versi­che­rung? Eine Mehrheit der Deutschen fühlt sich im Finanzwissen schlecht …
Defi­zite in der Finanz­bil­dung: Sind die Deut­schen zu dumm für Versi­che­rung?
Eine Mehrheit der Deutschen fühlt sich im Finanzwissen schlecht gerüstet für die Zukunft und plädiert für die Einführung von schulischem Finanzunterricht. Was spricht dafür, was dagegen und hätte es…
28.06.2018VWheute
ÖSA nimmt mehr Prämien ein Die Öffentliche Versicherung Sachsen-Anhalt (ÖSA) hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017 bei den Prämien deutlich zugelegt…
ÖSA nimmt mehr Prämien ein
Die Öffentliche Versicherung Sachsen-Anhalt (ÖSA) hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017 bei den Prämien deutlich zugelegt. Demnach stiegen die Beitragseinnahmen im Vergleich zum Vorjahr um 2,9 Prozent auf 291,4 Mio. Euro (2016: 283,1 Mio.). Allerdings …
Weiter