Märkte & Vertrieb

Versicherer sieht im iPhone X ein "Hochrisiko-Gerät"

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der US-Versicherer SquareTrade hat das neue Apple-Smartphone verschiedenen Crash-Tests unterzogen. Fazit: Mit seiner Vorder- und Rückseite aus Glas sei es das zerbrechliste iPhone aller Zeiten. Dabei verspricht Apple, dass man beim iPhone X  das widerstandsfähigste Glas nahm, das je in einem Smartphone verbaut wurde. SquareTrade widerspricht: Das OLED-Display ist sehr dünn ist und dessen Reparatur entsprechend sehr teuer.
Der Versicherungsdienstleister SquareTrade behauptet in seinem Test, dass das iPhone X nach einer Reihe von Situationen, in denen es fallen gelassen wurde, mehr Schaden genommen hat als andere Apple-Smartphones vor ihm. Es kam zu Glasbruch. Das ist fast unvermeidlich und eint die Geräte aller Hersteller, die auf den Verbundstoff zurückgreifen. Doch Apple hat versprochen: Beim iPhone X sei das Glas deutlich robuster als bei anderen Geräten.
Beim einem Sturz auf die Vorderseite aus 180 cm Höhe notiert SquareTrade bereits ein Splittern des iPhone X. Das Touch-Display reagiert nicht mehr und die vielgelobte Gesichtserkennung fällt komplett aus. Ein Sturz auf die Seite (ebenfalls aus 180 Zentimeter Höhe) verursacht die größten internen Beschädigungen. Während das Äußere des Smartphones nur kosmetische Spuren hinnehmen muss, wird auf dem Bildschirm nur noch dargestellt, dass das Gerät nicht mehr bedient werden kann. Beim Sturz auf die Rückseite (auch 180 Zentimeter) zersplittert das Panel komplett und hinterlässt scharfe Kanten, die das Halten erschweren.
"Trotz der Behauptung von Apple, dass das eingesetzte Glas das stabilste sei, das bei einem Smartphone jemals verbaut worden sei, erweist sich das iPhone X als das zerbrechlichste Modell, das wir jemals getestet haben", kritisiert Jason Siciliano, Vice President Global Creative Director bei SquareTrade. "Die Anfälligkeit des iPhone X, gepaart mit den teilweise horrenden Reparaturkosten von bis zu knapp 500 Euro, machen das iPhone X zu einem echten Hochrisiko-Gerät."
Der Versicherer empfiehlt Schutzfolien für das Display und Hüllen für das Gerät zu verwenden. Gleichzeitig nutzt SquareTrade den Test für seine Zwecke und wirbt für eine Versicherung, die  die hohe Empfindlichkeit neuer Geräte wie dem iPhone X berücksichtigt. Eine solche Police bietet Squaretrade für 110 Euro für zwei Jahre an. (vwh/dg)
Bild: Handyhüllen von Pixum. Der Anbieter wirbt mit der Holz-Kevlar-Case Handyhülle, die beinahe unkaputtbar sei. (Quelle: obs/Pixum)
Apple · iPhone
Auch interessant
Zurück
12.04.2018VWheute
Allianz X inves­tiert in Ride­ha­ring-Dienst GO-JEK Die Allianz X will 35 Mio. US-Dollar in den indonesischen Rideharing-Dienst GO-JEK. Mit der …
Allianz X inves­tiert in Ride­ha­ring-Dienst GO-JEK
Die Allianz X will 35 Mio. US-Dollar in den indonesischen Rideharing-Dienst GO-JEK. Mit der Transaktion wird die digitale Investment-Einheit des Münchener Versicherers nach eigenen Angaben der einzige internationale …
08.03.2018VWheute
iBrand: Apple-Phone soll Biobe­trieb abge­brannt haben Think different – vielleicht wäre brennt gut ein passenderer Slogan. Ein fehlerhaftes Apple …
iBrand: Apple-Phone soll Biobe­trieb abge­brannt haben
Think different – vielleicht wäre brennt gut ein passenderer Slogan. Ein fehlerhaftes Apple Produkt soll in British Columbia einen kompletten Biowirtschaftsbetrieb bis auf die Grundmauern abgebrannt haben. Der seit einem Jahr…
01.03.2018VWheute
iHos­pital – Apple baut eigene Kran­ken­häuser Es tut sich was in Amerikas Gesundheitssystem. Nicht politisch, das System ist nach wie vor eines der …
iHos­pital – Apple baut eigene Kran­ken­häuser
Es tut sich was in Amerikas Gesundheitssystem. Nicht politisch, das System ist nach wie vor eines der teuersten der Welt und den Republikanern gelingt keine Reform. Die Großunternehmen nehmen die Sache jetzt selbst in die Hand. Nach …
01.03.2018VWheute
Allianz X inves­tiert zwei­stel­ligen Mio.-Betrag in C2FO Die digitale Investment-Einheit der Allianz glaubt an das Fintech C2FO und investiert 30 Mio…
Allianz X inves­tiert zwei­stel­ligen Mio.-Betrag in C2FO
Die digitale Investment-Einheit der Allianz glaubt an das Fintech C2FO und investiert 30 Mio. US-Dollar. Nach Angaben von Allianz X ist C2FO ein führendes Fintech-Unternehmen, das Einkäufer und Lieferanten von Waren und …
Weiter