Unternehmen & Management

Versicherer vermiesen Bilanz von Warren Buffett

Von David GorrTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Berkshire Hathaway ist an etwa 90 Firmen beteiligt, darunter Apple, Coca-Cola und vielen Versicherern. Diese konnten durch ihre generierten technischen Rückstellungen viel Kapital für Warren Buffett zum Investieren bereitstellen – ganz zu schweigen von den stabilen Gewinneinnahmen der Assekuranz. Damit ist vorerst Schluss. Erstmals seit 15 Jahren wird Berkshire Hathaway 2017 im Versicherungsgeschäft Verluste schreiben.
Durch die Hurrikane "Harvey", "Irma" und "Maria" beliefen sich die Q3-Verluste im Versicherungsgeschäft auf  1,44 Mrd. Dollar, von Januar bis September insgesamt auf 1,73 Mrd. Dollar. Der Gewinn brach bei Berkshire Hathaway wegen der Sturmschäden im dritten Quartal insgesamt zwar um 43 Prozent ein, die breite Aufstellung des Konzerns sorgte aber immer noch für einen Überschuss von rund vier Mrd. Dollar.
Die Hurrikan-Saison wird die gesamte Versicherungsbranche etwa 100 Mrd. Dollar kosten, schätzen Experten. Beim Weltmarktführer Munich Re fegen die Wirbelstürme fast den gesamten Jahresgewinn hinweg, Swiss Re rechnet für das dritte Quartal mit Gesamtkosten von 3,6 Mrd. Dollar. Auf die Prämien könnte sich das positiv auswirken. Schließlich haben die 9/11-Anschläge, die die Assekuranz 40 Mrd. Dollar kosteten, nicht zu einem strikteren Underwriting geführt.
Möglicherweise könnte die aktuelle Schadenbilanz sogar an die Jahre 2005 und 2011 heranreichen, in denen der Hurrikan "Katrina" und der Tsunami mit dem folgenden Atomunfall in Fukushima die versicherten Naturkatastrophen-Schäden auf jeweils rund 130 Mrd. Dollar getrieben hatten. Doch selbst 2005 hat es Berkshire Hathaway im Versicherungsgeschäft geschafft, einen kleinen Gewinn zu machen.
Der Insurance Float von Berkshire Hathaway betrug im Jahr 1970 etwa 39 Mio. Dollar und stieg im Jahr 2016 auf 91,5 Mrd. Dollar an. 2016 erzielte die Versicherungstochter Berkshire Hathaway Reinsurance einen versicherungstechnischen Gewinn von 822 Mio. Dollar, General Re 190 Mio. Dollar, Geico 462 Mio. Dollar und die restlichen Versicherungsoperationen etwa 657 Mio. Dollar. Die bekannteste Gesellschaft ist der 1996 erworbene Kfz-Versicherer Geico. (dg)
Bild: Der 87-jährige Warren Buffett steht seit 1965 an der Spitze von Berkshire Hathaway (Quelle: White House / Pete Souza)
Warren Buffett · Berkshire Hathaway
Auch interessant
Zurück
16.10.2018VWheute
BU: Gesund­heits­fragen vermiesen Maklern das Geschäft Dass die Absicherung der Arbeitskraft für die meisten Menschen zu den existenziell wichtigen …
BU: Gesund­heits­fragen vermiesen Maklern das Geschäft
Dass die Absicherung der Arbeitskraft für die meisten Menschen zu den existenziell wichtigen Versicherungen gehört, wissen inzwischen wahrscheinlich nicht nur alle Vermittler, sondern auch viele Kunden. Doch die, die eine …
31.01.2018VWheute
Amazon und Warren Buffett gründen Kran­ken­ver­si­cherer Digitale Giganten wie Amazon und Google sind längst ins Blickfeld der Versicherungsbranche …
Amazon und Warren Buffett gründen Kran­ken­ver­si­cherer
Digitale Giganten wie Amazon und Google sind längst ins Blickfeld der Versicherungsbranche gerückt. Dass die Internetriesen eine durchaus ernstzunehmende Konkurrenz für Versicherer werden können, zeigt das jüngste Beispiel …
28.07.2017VWheute
Buffett hat wieder Lust auf Rück­ver­si­che­rung Warren Buffett kann es nicht lassen. Nachdem der Star-Investor 2015 seine Anteile am Big Player …
Buffett hat wieder Lust auf Rück­ver­si­che­rung
Warren Buffett kann es nicht lassen. Nachdem der Star-Investor 2015 seine Anteile am Big Player Munich Re verkaufte, war der Aufschrei groß. Nun scheinbar die Kehrtwende: Insiderberichten zufolge soll der Berkshire-Hathaway-Boss …
10.02.2017VWheute
Fairfax will kriselnde Tower Insurance schlu­cken Die unter dem Rechtstreit mit Peak Re leidende Tower Insurance ist nur noch ein Pennystock. …
Fairfax will kriselnde Tower Insurance schlu­cken
Die unter dem Rechtstreit mit Peak Re leidende Tower Insurance ist nur noch ein Pennystock. Neuseelands Erdbebenrisiko treibt den Versicherer in den Ruin. Die Börse bewertet die Gesellschaft mit 137,5 Mio. NZ-Dollar, bei einem …
Weiter