Köpfe & Positionen

Walthes: "Unsere Aktionäre sollen Vertriebspartner sein"

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
"Wir befinden uns nicht auf der Kurzstrecke. Die Versicherungskammer denkt und handelt in Dekaden", konstatiert Frank Walthes, Vorstandschef der Versicherungskammer Bayern (VKB). Veränderungen kommen für ihn jedoch nur dann in Frage, "wenn es innerhalb unseres Geschäftsmodells nötig ist. Wir ändern uns offenbar geräuscharmer als andere Versicherer".
"Unser Geschäftsmodell sieht vor, dass in allen unseren Geschäftsgebieten Versicherungsgesellschaften bestehen. Wir führen die Organisationen dort zusammen, wo Synergien zu heben sind", betont der VKB-Chef im Interview mit der Börsen-Zeitung. Beim Thema Fusion bleibt er hingegen vorsichtig.
"Unsere Eigentümer teilen die Auffassung, dass wir ein ökonomisches Modell brauchen, das vermittelbar ist und mit dem wir bei Bedarf in eine politische Diskussion gehen können. Wichtig ist dabei das erfolgreiche Vertriebsmodell der Versicherungskammer. Unsere Aktionäre sollten zugleich Vertriebspartner sein und Interesse an der geschäftlichen Entwicklung des Hauses haben", erläutert Walthes. Daher sei "es für uns schwierig, wenn durch eine Fusion Eigentümer hinzustoßen würden, die nicht oder wenig zur Geschäftsentwicklung beitragen".
Mit dem laufenden Geschäftsjahr gibt sich der VKB-Chef jedenfalls bislang zufrieden. "Aktuell sieht es gut aus. Wir werden die Ziele erreichen und deutlich besser abschließen, als in der ersten Jahreshälfte abzusehen war", so Walthes. "Das Beitragswachstum wird voraussichtlich etwa 3,5 Prozent betragen. Damit liegen wir über dem Markt und über unseren Erwartungen. Wir gehen davon aus, dass wir erstmals die Marke von acht Mrd. Euro Beitragseinnahmen überschreiten werden", lautet seine Prognose.
Allerdings macht auch der Klimawandel dem öffentlichen Versicherer offensichtlich deutlich zu schaffen. "Bei den Schäden haben wir ein hohes Niveau. Wir sehen den Klimawandel mittlerweile sehr deutlich in unseren Büchern. Der Sturm 'Rolle' am 18. August beispielsweise hat erneut 16.000 Schäden gebracht, da sind wir normalerweise für den Rest des Jahres gut beschäftigt", erläutert der VKB-Chef. Dennoch sei man in der kombinierten Schaden- und Kostenquote "weiterhin gut unterwegs". (vwh/td)
Bild: Frank Walthes, Vorstandsvorsitzender der VKB (Quelle: VKB)
Versicherungskammer Bayern · Frank Walthes
Auch interessant
Zurück
07.08.2019VWheute
Themen­spe­zial Bildung: „Umset­zung der IDD ist kein lästiges Abhaken einer weiteren büro­kra­ti­schen Verpflich­tung“ Dass die Insurance …
Themen­spe­zial Bildung: „Umset­zung der IDD ist kein lästiges Abhaken einer weiteren büro­kra­ti­schen Verpflich­tung“
Dass die Insurance Distribution Directive eine weitere Professionalisierung im Vertrieb fördert, davon ist Frank Walthes überzeugt. In seiner Funktion als …
06.08.2019VWheute
Themen­spe­zial Bildung: Warum der Vermittler mindes­tens 30 Stunden Weiter­bil­dung pro Jahr braucht Das ergibt sich schon durch die vielen und …
Themen­spe­zial Bildung: Warum der Vermittler mindes­tens 30 Stunden Weiter­bil­dung pro Jahr braucht
Das ergibt sich schon durch die vielen und schnellen Anpassungen bei Produkten, und Regulatorik – von den digitalen Entwicklungen ganz zu schweigen“, berichtet Frank Walthes. In …
05.08.2019VWheute
Themen­spe­zial Bildung: "Luft nach oben ist immer" Mit Blick auf die Weiterbildung liegt die Branche bei 100 Prozent und damit deutlich über den …
Themen­spe­zial Bildung: "Luft nach oben ist immer"
Mit Blick auf die Weiterbildung liegt die Branche bei 100 Prozent und damit deutlich über den Werten der Gesamtwirtschaft, die aktuell etwa 85 Prozent erreicht, sagt Frank Walthes. In seiner Funktion als Vorstandsvorsitzender …
22.07.2019VWheute
Weitere Mons­anto-Straf­zah­lung wird dras­tisch redu­ziert – Bayer-Aktio­näre strahlen Ist das jetzt ein Erfolg oder nur weniger schlimm als erwartet…
Weitere Mons­anto-Straf­zah­lung wird dras­tisch redu­ziert – Bayer-Aktio­näre strahlen
Ist das jetzt ein Erfolg oder nur weniger schlimm als erwartet? Erneut hat ein US-Gericht die Strafzahlung gegen Bayer in einem Prozess drastisch gesenkt, die ihr aufgekauftes …
Weiter