Unternehmen & Management

Generali-Makler Dialog punktet mit niedriger Stornoquote

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Unter der Marke Dialog wird künftig das gesamte Maklergeschäft der Generali-Gruppe in Deutschland, also auch das private und gewerbliche Sachgeschäft, angesiedelt sein, berichtete der Vorstandsvorsitzende Michael Stille vor Journalisten am Rande der DKM. Bisher sei die Dialog ausschließlich als Spezialversicherer für biometrische Risiken am Markt tätig gewesen. Die Konzentration aller Aktivitäten in diesem Vertriebskanal auf den Versicherer wertete er "als eine überzeugende Lösung".

Das Geschäftsjahr 2016 führte im Neugeschäft zu einem deutlichen Bestandswachstum. Die Stückzahl der Verträge stieg von 438.215 um 5,3 Prozent auf 461.543. Die Bruttobeitragseinnahmen erhöhten sich auf 281,8 Mio. Euro (plus 4,6 Prozent). In der Risikolebensversicherung stieg die Stückzahl der eingelösten Versicherungsscheine um 3,4 Prozent, in der Berufsunfähigkeitsversicherung um 22,9 Prozent. Erfolgreich verlief auch das Geschäft in Österreich. Der Anteil am Gesamtmarkt liegt mit Risikolebensversicherungen bei ca. 30 Prozent.  "Als relevant für Makler" bezeichnete es Stille, dass die Dialog zu den Unternehmen mit der niedrigsten Stornoquote am Markt gehört und die Prozessquote bei "Null" liegt. Solidität und Finanzkraft würden auch aus den Solvenzquoten nach Solvency II von 637 Prozent deutlich.

Im Rahmen der Smart-Insurance Offensive der Generali Deutschland hat die Dialog als erster Lebensversicherer im Maklermarkt Anfang 2017 Generali Vitality-Produkte eingeführt. Seit Juni  können damit auch Berufsunfähigkeits-Versicherungen kombiniert werden. Generali Vitality ist ein Gesundheitsprogramm, das das gesundheitsbewusste Verhalten von Versicherten fördert, um ihre Lebensqualität und ihre Gesundheit zu verbessern. Nach Angaben Stilles überzeugt Vitality auch wegen ihrer Türöffner-Funktion immer mehr Makler.

Forciert hat die Dialog die konsequente digitale Ausrichtung aller Maklerservices. Dies betrifft die Beratungs-, Tarifierungs-, Signatur- sowie Verkaufs- und Administrations­prozesse. Zum Austausch digitaler Dokumente wurde eine BiPRO-Schnittstelle eingerichtet. Für ihre Vertriebspartner hat der Versicherer ein Portal geschaffen, das rasch über jeden kundenbezogenen Schriftwechsel informiert. Per Knopfdruck können Nachrichten und Dokumente abgerufen und GDV-Daten bereitgestellt werden. Für den Vertrieb der Vitality-Produkte hat die Dialog einen Vorteilsrechner entwickelt. Damit kann der Makler durch Eingabe gesundheitsbezogener Daten den Vitality-Status des Kunden feststellen und auf dieser Basis dessen persönliche Vorteile einer Mitgliedschaft ermitteln. (wo)

Generali · Generali Deutschland · Dialog Lebensversicherung · Dialog Lebensversicherung AG · Dialog
Auch interessant
Zurück
18.04.2019VWheute
Menschen glauben weiter an die Lebens­ver­si­che­rung Treu, treuer, Lebensversicherungskunde. Ist die Nibelungentreue der Versicherungsnehmer eine T…
Menschen glauben weiter an die Lebens­ver­si­che­rung
Treu, treuer, Lebensversicherungskunde. Ist die Nibelungentreue der Versicherungsnehmer eine Trotzreaktion auf die in der jüngsten Vergangenheit oftmals negativen Schlagzeilen oder schlicht der Glauben an ein Produkt, dass d…
27.02.2019VWheute
BdV: "Versi­che­rungs­pro­dukte erweisen sich als unge­eignet für die Alters­vor­sorge" Der Bund der Versicherten (BdV) hadert mit der aktuellen …
BdV: "Versi­che­rungs­pro­dukte erweisen sich als unge­eignet für die Alters­vor­sorge"
Der Bund der Versicherten (BdV) hadert mit der aktuellen Stornoquote in der Lebensversicherung von 2,6 Prozent. So habe eine eigene Untersuchung belegt, das es der Branche zwar gelinge, …
04.10.2018VWheute
Bilanzen der Lebens­ver­si­cherer: Mehr hui als pfui Die Lebensversicherer sind nicht zu beneiden. Digitalisierung, Zinszusatzreserve, …
Bilanzen der Lebens­ver­si­cherer: Mehr hui als pfui
Die Lebensversicherer sind nicht zu beneiden. Digitalisierung, Zinszusatzreserve, Provisionsdeckel und die nicht endende Debatte über den Run-off. Das alles spiegelt sich in den Bilanzen der 82 Gesellschaften wider. Dabei gibt …
28.07.2017VWheute
Nied­riger Ölpreis mindert Liqui­dität in der Golf­re­gion Die Golfregion steht derzeit nicht nur wegen der politischen Turbulenzen rund um das Emirat…
Nied­riger Ölpreis mindert Liqui­dität in der Golf­re­gion
Die Golfregion steht derzeit nicht nur wegen der politischen Turbulenzen rund um das Emirat Katar im Blick der internationalen Gemeinschaft. Auch die niedrigen Energiepreise und die geringen Staatsausgaben drücken derzeit…
Weiter