Märkte & Vertrieb

Afrikas Rückversicherer erwarten spürbare Markterholung

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Afrikanische Rückversicherer blicken optimistisch in die Zukunft. Laut Africa Reinsurance Pulse erwarten die Unternehmensentscheider im kommenden Jahr deutlich bessere Ergebnisse. Profitieren wollen sie vor allem von der niedrigen Versicherungsdurchdringung auf dem Kontinent, einer Erholung des Verbraucherklimas und dem grundsätzlichen Bedarf nach einer effizienten Infrastruktur.
Das afrikanische Bruttoinlandsprodukt fiel 2016 um 1,8 Prozent, Versicherungsprämien sanken um 15,3 Prozent auf 61 Mrd. US-Dollar. Die Rückgänge seien nach Angaben der Experten auch auf Wertverluste einiger afrikanischer Schlüsselwährungen gegenüber dem US-Dollar zurückzuführen. In der Originalwährung seien die meisten Versicherungsmärkte im vergangenen Geschäftsjahr gewachsen.
Die afrikanische Wirtschaft bleibt abhängig von externen Faktoren. Während sich die Versicherungsmärkte zusammenziehen, fließt das Überschusskapital einwärts. Das wiederum befeuert laut Studie den Protektionismus.
Der 6,8 Mrd. US-Dollar schwere Rückversicherungsmarkt Afrika seinerseits soll sich 2018 spürbar erholen. Im Vergleich zu den vergangenen drei Jahren befinden sich die Prämien zwar auf einem niedrigeren Niveau, doch scheinen sich die Preise unter anderem durch die Einführung einer risikobasierten Kapitalregulierung zu stabilisieren. Märkte wie Marokko oder Kenia etwa profitierten von den Fortschritten bei der Regulierung.
Insgesamt, berichten Experten im Africa Reinsurance Pulse, habe sich die Underwriting-Qualität, das Risikomanagement und das Versicherungswissen in Afrika verbessert. (vwh/mst)
Bildquelle: Hans-Jürgen Spengemann / Pixelio / www.pixelio.de
Rückversicherung · Afrika
Auch interessant
Zurück
06.11.2018VWheute
R+V versi­chert Afrika-Tour von Oldtimer-Fahrerin Sie ist 81 Jahre alt und gilt unter Motorsport-Fans als Legende: Bekannt wurde die frühere Berliner …
R+V versi­chert Afrika-Tour von Oldtimer-Fahrerin
Sie ist 81 Jahre alt und gilt unter Motorsport-Fans als Legende: Bekannt wurde die frühere Berliner Autohaus-Besitzerin Heidi Hetzer spätestens 2016 mit ihrer Weltreise in einem Oldtimer namens "Hudo". Nun plant die rüstige Dame …
17.08.2018VWheute
In Kenia töten sich Fami­li­en­mit­glieder für die LV-Todes­fall­summe Empfindliche Gemüter sollte diese Geschichte nicht lesen: In Kenia kommt es zu …
In Kenia töten sich Fami­li­en­mit­glieder für die LV-Todes­fall­summe
Empfindliche Gemüter sollte diese Geschichte nicht lesen: In Kenia kommt es zu Tötungen innerhalb der Familie, um an die Lebensversicherungssumme des Opfers zu gelangen. Erschreckenderweise scheinen auch …
01.08.2018VWheute
Afrika: Mit Zahlungs­zielen zum Wirt­schafts­boom Das wirtschaftliche Potenzial Afrikas ist unbestritten. Nur fehlt bislang der Durchbruch, um dieses …
Afrika: Mit Zahlungs­zielen zum Wirt­schafts­boom
Das wirtschaftliche Potenzial Afrikas ist unbestritten. Nur fehlt bislang der Durchbruch, um dieses Potenzial zu heben. Wie man den schlafenden Löwen endlich zum Brüllen bringt, offenbart Kreditversicherer Euler Hermes: mit …
17.07.2018VWheute
Coface: Frank­reich verliert Markt­an­teile in Afrika Im Fußball hat sich Frankreich mit dem WM-Titel am vergangenen Wochenende zwar wieder an die …
Coface: Frank­reich verliert Markt­an­teile in Afrika
Im Fußball hat sich Frankreich mit dem WM-Titel am vergangenen Wochenende zwar wieder an die Spitze gesetzt. Bei den globalen Exporten verliert die "Grande Nation" laut einer aktuellen Studie des Kreditversicherers hingegen …
Weiter