Unternehmen & Management

Bafin: Weniger Renditen für Lebensversicherungen

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Renditen für Lebensversicherungspolicen werden voraussichtlich auch im kommenden Jahr weiter sinken. Dies geht aus einer internen Berechnung der Bafin zum Rechnungszins für die Zinszusatzreserve hervor. Dieser sei binnen Jahresfrist von 2,54 Prozent auf 2,21 Prozent gesunken, bestätigte ein Bafin-Sprecher in der am Samstag erscheinenden Ausgabe Euro am Sonntag.
Demnach erhielten die Versicherten für neu abgeschlossene private Rentenpolicen für 2017 im Schnitt 2,61 Prozent gutgeschrieben, berichtet die Wirtschaftszeitung unter Berufung auf die Ratingagentur Assekurata errechnet hatte. "Für 2018 ist im Marktdurchschnitt von einem weiteren Rückgang der laufenden Verzinsung auf schätzungsweise 2,40 Prozent auszugehen", wird Assekurata-Bereichsleiter Lars Heermann. Das sei ein historisch niedriger Wert.
So berechnen die Finanzaufseher laut Bericht den Referenzzins jeweils Ende September aus dem zehnjährigen Durchschnitt eines definierten Marktzinssatzes. Für 2017 sei dieser aber noch nicht veröffentlicht worden. ""Der Wert ist ein guter Gradmesser für die Branche, weil etwa 90 Prozent des Versichertengeldes in Anleihen stecken", wird Heermann zitiert. Zudem zeige der Referenzzins von 2,21 Prozent nun, dass es nun auch um Verträge mit einem Garantiezins von 2,25 Prozent, wie er bei Vertragsabschlüssen zwischen Anfang 2007 und Ende 2011 gelte. "Der Wert ist ein guter Gradmesser für die Branche, weil etwa 90 Prozent des Versichertengeldes in Anleihen stecken."
"Damit ist für die Tarife mit einem Rechnungszins von 2,25 Prozent erstmals eine Zinszusatzreserve zu bilden", bestätigte der Bafin-Sprecher gegenüber der Euro am Sonntag. Nach Schätzungen von Assekurata müsse die Branche im laufenden Jahr der Zinszusatzreserve insgesamt rund 20 Mrd. Euro zuführen. 2016 waren es 13 Mrd. Euro. (vwh/td)
Bildquelle: Andreas Harmsdorf / PIXELIO (www.pixelio.de)
BaFin · Lebensversicherer · Rendite
Auch interessant
Zurück
24.07.2019VWheute
Lebens­ver­si­che­rung: "90 Prozent der Kunden müssen Kürzungen hinnehmen – durch­schnitt­lich 5,5 Prozent" Emotionsbeschleuniger Lebensversicherung. …
Lebens­ver­si­che­rung: "90 Prozent der Kunden müssen Kürzungen hinnehmen – durch­schnitt­lich 5,5 Prozent"
Emotionsbeschleuniger Lebensversicherung. Kein Bericht über das (ehemals?) liebste Kind der deutschen Altersvorsorge ohne Zustimmung der LV-Gegner und Häme der Befürworter …
04.06.2019VWheute
Infra­struktur - eine Asset­klasse mit hohen Renditen und geringen Risiken? In Zeiten der Niedrigzinsphase sind Versicherungsunternehmen und …
Infra­struktur - eine Asset­klasse mit hohen Renditen und geringen Risiken?
In Zeiten der Niedrigzinsphase sind Versicherungsunternehmen und Pensionskassen gezwungen, ihre Portefeuilles anzupassen, um einerseits ihre Verpflichtungen gegenüber den Kunden erfüllen zu können und …
29.05.2019VWheute
Pensi­ons­kassen: Regu­lie­rung wächst – Renditen fallen Neue EU-Regularien der Finanzaufsicht führen bei den knapp 140 Pensionskassen (PK) und etwa …
Pensi­ons­kassen: Regu­lie­rung wächst – Renditen fallen
Neue EU-Regularien der Finanzaufsicht führen bei den knapp 140 Pensionskassen (PK) und etwa 30 Pensionsfonds in Deutschland zu immer mehr Aufwand. Dies belastet in erster Linie die kleineren Marktteilnehmer, wenn sie allen …
15.04.2019VWheute
"Wer nach­haltig handelt, agiert auto­ma­tisch wirt­schaft­lich" Niedrigzinsen und Regulatorik stellen Versicherer bei der Kapitalanlage vor …
"Wer nach­haltig handelt, agiert auto­ma­tisch wirt­schaft­lich"
Niedrigzinsen und Regulatorik stellen Versicherer bei der Kapitalanlage vor Herausforderungen. Bieten Investments in Erneuerbare Energien trotz der volatilen Strompreise einen Ausweg? Darüber hat VWheute mit Uwe …
Weiter