Märkte & Vertrieb

Swiss Re: Neue Risiken brauchen parametrische Deckung

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Big Data gilt für Versicherer bekanntlich als wichtiger Indikator für die Versicherbarkeit von Risiken. Der Schweizer Rückversicherer Swiss Re hat nun in einer neuen Sigma-Studie die Auswirkungen von Produktinnovationen für die Versicherer untersucht. Das Ergebnis: Neuartige Versicherungslösungen ermöglichen es den Unternehmen, ihren Risikotransfer effizienter zu gestalten und die Volatilität ihrer Beitragseinnahmen zu verringern.
Ein Beispiel dafür sind nach Angaben des Schweizer Rückversicherers die sogenannten parametrischen Lösungen. Diese basieren laut Swiss Re auf Indizes und nicht auf tatsächlichen Schäden. Der größte Vorteil für die Versicherer sei nach Angaben der Studienautoren vor allem deren Eindeutigkeit und Objektivität. Demnach zahle die Versicherung dann, wenn die vorgegebenen Bedingungen erfüllt seien. Für den Versicherten hätte dies den Vorteil, dass dieser eine zuvor vereinbarte Zahlung schnell und ohne langwierige Prüfung der Schadenforderung erhalten werde.
So werden laut Swiss Re entsprechende Lösungen zunehmend auch zum Schutz von Erträgen und Zahlungsströmen eingesetzt. Demnach konnten dadurch einige bislang nicht versicherungsfähige Unternehmensrisiken durch die Weiterentwicklung von Triggern und Entschädigungsstrukturen sowie durch Fortschritte bei der Datenverarbeitung und der Modellierung nun teilweise versichert werden. Dazu zählen beispielsweise Betriebsunterbrechungen ohne vorangegangenen Sachschaden, Cyber-Risiken, Produktrückrufe sowie Risiken durch Wetterschäden oder Energiepreise.
"Neue Versicherungslösungen ermöglichen eine Absicherung gegen ein breiteres Spektrum von Risiken und Gefahren und dehnen den Versicherungsschutz von materiellen auf immaterielle Güter aus", betont Kurt Karl, Chefökonom der Swiss Re: "Neben dem Schutz für mehrere Risiken bieten ganzheitliche Lösungen aufgrund der gemeinsamen Verteilung der Risiken einen effizienten Risikotransfer". (vwh/td)
Bildquelle: Fotolia
Swiss Re · sigma-Studie · Gewerbeversicherung
Auch interessant
Zurück
05.07.2019VWheute
Swiss Re: Asien beschert globales Prämi­en­wachstum Das Volumen der weltweiten Versicherungsprämien haben im letzten Jahr erstmals die Schallmauer von…
Swiss Re: Asien beschert globales Prämi­en­wachstum
Das Volumen der weltweiten Versicherungsprämien haben im letzten Jahr erstmals die Schallmauer von 5.000 Mrd. US-Dollar durchbrochen, was mehr als sechs Prozent des weltweiten Bruttoinlandsproduktes entspricht. Allein in diesem …
10.05.2019VWheute
Provin­zial Nord­west mit Digi­tal­ver­si­cherer auf der grünen Wiese Der Konzern Provinzial Nordwest hat den digitalen Gewerbeversicherer Andsafe AG …
Provin­zial Nord­west mit Digi­tal­ver­si­cherer auf der grünen Wiese
Der Konzern Provinzial Nordwest hat den digitalen Gewerbeversicherer Andsafe AG gegründet, der noch im Mai mit einer Betriebshaftpflichtversicherung auf den Markt kommen soll.
23.04.2019VWheute
"Sekun­däre Natur­ge­fahren sind nicht besser beherrschbar als Primäre" - aktive Über­wa­chung und Model­lie­rung ist notwendig Die Welt wird für den …
"Sekun­däre Natur­ge­fahren sind nicht besser beherrschbar als Primäre" - aktive Über­wa­chung und Model­lie­rung ist notwendig
Die Welt wird für den Menschen wieder gefährlicher. Nach dem Sieg über wilde Tiere, (viele) gefährliche Krankheiten und konkurrierende Primaten kommt …
11.04.2019VWheute
Sigma Studie: Rekord­schäden, bedroh­li­cher Anstieg sekun­därer Natur­ge­fahren – trotzdem geringe Absi­che­rungs­be­reit­schaft Die letzten beiden …
Sigma Studie: Rekord­schäden, bedroh­li­cher Anstieg sekun­därer Natur­ge­fahren – trotzdem geringe Absi­che­rungs­be­reit­schaft
Die letzten beiden Jahre weisen gemeinsam die höchste je verzeichnete Schadensumme auf. Das schreibt Swiss Re in ihrer Sigma-Studie, Insgesamt kam es …
Weiter