Märkte & Vertrieb

2022 ist das Schicksalsjahr der Lebensversicherung

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Katerstimmung in der LV-Branche. Nach dem angekündigten Run-off der Generali und Ergo befindet sich die Lebensversicherung im freien Fall. Die deutschen Lebensversicherer werden bis zum Jahr 2022 "für fast ein Fünftel des Marktes" das Neugeschäft eingestellt haben, ist sich die Ratingagentur Fitch sicher. Es droht ein Run-off-Megaevent.
Das oben beschriebene Szenario würde bedeuten, dass Lebensversicherungen im Volumen von rund 180 Mrd. Euro nur noch abgewickelt würden, wie eine kürzlich veröffentlichte Fitch-Studie zeigt. Aktuell sei bereits ein Volumen von 90 Mrd. Euro in Abwicklung, rund neun Prozent des Bestandes. Zumeist erfolge der Run-Off auf eigene Rechnung, aber einen "immer größeren Anteil" sollen laut Fitch künftig externe Investoren übernehmen, die sich auf die Abwicklung spezialisiert haben. Bei der letzten Schätzung rechnete Fitch noch mit einem Run-off-Volumen von 150 Mrd. Euro.

Die Gründe: Niedrige Zinsen und Solvency II

Zu den Gründen schreibt für den Rückgang Fitch: "Dieser Trend ist getrieben von niedrigen Zinsen und höheren Kapitalanforderungen unter Solvency II, die die Rentabilität von traditionellen Produkte mit Zinsgarantien unter Druck setzen." Ohne die Notwendigkeit neue Kunden mittels attraktiver Zinsen zu werben, würden die Versicherer nur die versprochene Mindestverzinsung ausschütten und gleichzeitig die Vertriebsprovisionen "drastisch senken". Da die Verwaltungskosten mit schrumpfenden Beständen steigen, wäre ein Verkauf lohnenswert. (vwh/mv)
Bild: Geldkoffer (Quelle: Bernd-Kasper / PIXELIO / www.pixelio.de)
Lebensversicherung · Fitch · 2022
Auch interessant
Zurück
13.06.2019VWheute
SV-Vorstand Zehner über die Verlust­zone Wohn­ge­bäude: Wieso die Preise auch in fünf Jahren steigen werden Die Wohngebäudeversicherung steht …
SV-Vorstand Zehner über die Verlust­zone Wohn­ge­bäude: Wieso die Preise auch in fünf Jahren steigen werden
Die Wohngebäudeversicherung steht seit Jahren unter Druck. Nach Angaben des GDV ist sie im vergangenen Jahr erneut in die Verlustzone gerutscht. Klaus Zehner, …
20.05.2019VWheute
Posch: "Wir sind Pionier bei Netto­ta­rifen" Der Lebensversicherer Prisma Life hat im letzten Jahr gut verdient. Rund 5,3 Mio. betrug der …
Posch: "Wir sind Pionier bei Netto­ta­rifen"
Der Lebensversicherer Prisma Life hat im letzten Jahr gut verdient. Rund 5,3 Mio. betrug der Jahresüberschuss Ende 2018. Wachstumstreiber waren dabei vor allem die Nettotarife. VWheute hat exklusiv mit Verwaltungsratschef Helmut Posch …
13.05.2019VWheute
PSVaG verzeichnet weniger Insol­venzen und nied­rige Scha­den­be­las­tung Im Jahr 2018 hat der Pensionssicherungsverein VVaG (PSVaG) mit …
PSVaG verzeichnet weniger Insol­venzen und nied­rige Scha­den­be­las­tung
Im Jahr 2018 hat der Pensionssicherungsverein VVaG (PSVaG) mit insgesamt 372 Insolvenzen den tiefsten Stand seit den 1990er-Jahren registriert. Die Zahl der insolventen Arbeitgeber mit …
27.03.2019VWheute
Itze­hoer über­trifft eigene Wachs­tums­er­war­tungen – der Chef nennt die Gründe Der Versicherer spricht von einem "gewaltigen Sprung" im …
Itze­hoer über­trifft eigene Wachs­tums­er­war­tungen – der Chef nennt die Gründe
Der Versicherer spricht von einem "gewaltigen Sprung" im zurückliegenden Jahr. Die Hürde von einer halben Milliarde Euro Beitragsvolumen wurde genommen, Zuwächse bei Umsatz und Bestand. Im Gespräch …
Weiter