Märkte & Vertrieb

Marktlücke in der Kfz-Versicherung?

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Es  kommt zu einer Verbindung auf dem Kfz-Markt. Die Automobil-Handelsgruppen Avag aus Augsburg und der "Spezialist für Kundenbindungsprogramme im Rahmen der Kfz-Versicherung" AVS Automotive Versicherungs Service GmbH bauen ihre Zusammenarbeit aus. Ein Joint Venture mit dem Fokus Autohaus entsteht.
An der "Avag Versicherungsdienst GmbH" mit Sitz in Augsburg sind beide Unternehmen mit 50 Prozent beteiligt. Das Ziel des Joint Ventures ist es, "die Kompetenzen beider Unternehmen zu bündeln und somit das Geschäft mit Kfz-Versicherungen deutlich auszubauen". Ein Schwerpunkt auf dem Gebrauchtwagensegment, "in dem beide Partner noch viel Potenzial sehen."
Nach Unternehmensangaben vereint das Joint Venture die Stärken der Avag in den Bereichen Steuerung und Betriebsabläufe im Autohaus und die Kompetenzen der AVS im Produktmanagement und Vertrieb von Kfz-Versicherungen im Automobilhandel zu einem "ganzheitlichen Angebot für die angeschlossenen Autohäuser".
Probleme im Autohaus
Damit könnte das neue Unternehmen in eine Marktlücke stoßen, denn der Absatz von Kraftfahrtversicherungen über die Automobilhersteller und -häuser gestaltet sich schwierig - auch wenn seit über zehn Jahren im Neuwagengeschäft die Verdrängung des klassischen Vertriebs herbeigeredet wird.
Philipp Fey, Director Product & Marketing, AVS Automotive Versicherungsservice GmbH erklärte kürzlich gegenüber VWheute: "Die Autoversicherung ist ein Störfaktor im Autohaus." Ein Problem sei die Komplexität des Produkts KFZ-Versicherung, diese reihe sich "in eine Fülle von Zusatzprodukten wie Leasing, Gap-Deckung, Vollservice, Winterräder, Dachboxen ein", die der Verkäufer verkaufen muss. Dabei unterbricht sie den Verkauf und verlange eine "halbe Stunde des Verkäufers für Tariffierungsmerkmale". Weiterhin bringe sie für den Verkäufer nur eine niedrige Provision. (vwh/mv)
Bild: Autohaus (Quelle: Neumi / PIXELIO / www.pixelio.de)
Kooperation · Avag · AVS Automotive Versicherungs Service GmbH
Auch interessant
Zurück
11.09.2018VWheute
Allianz-Vorstand Hipp: Keine voll­au­to­ma­ti­sierten Autos in fünf bis zehn Jahren Wie sieht die Kfz-Versicherung der Zukunft aus? Und welche …
Allianz-Vorstand Hipp: Keine voll­au­to­ma­ti­sierten Autos in fünf bis zehn Jahren
Wie sieht die Kfz-Versicherung der Zukunft aus? Und welche Auswirkungen hat der technologische Fortschritt für die Risikobewertung der Versicherer. VWheute hat Jörg Hipp, Allianz-Vorstand für das …
13.08.2018VWheute
Finanz­dienst­leister erobern sich per Versi­che­rung Spiel­raum beim Neuge­schäft Versicherungskonzepte für Kreditrisiken sind als Mittel zur …
Finanz­dienst­leister erobern sich per Versi­che­rung Spiel­raum beim Neuge­schäft
Versicherungskonzepte für Kreditrisiken sind als Mittel zur Risikominderung und zum Kapitalmanagement in Deutschland noch weitgehend unentdeckt. Doch mit ihnen lassen sich regulatorische …
06.02.2017VWheute
WIFO koope­riert mit AVS bei Multi Risk Versi­che­rungen Die WIFO GmbH in Rheinstetten (WIFO) und die AVS Automotive VersicherungsService GmbH (AVS) …
WIFO koope­riert mit AVS bei Multi Risk Versi­che­rungen
Die WIFO GmbH in Rheinstetten (WIFO) und die AVS Automotive VersicherungsService GmbH (AVS) in Rüsselsheim wollen künftig in der Sparte der Multi Risk Versicherungen für den Automobilhandel zusammenarbeiten. Nach …
01.07.2016VWheute
Allianz: Neuer Vorstand für Auto­mo­tive-Tochter Jörg Hipp (40) übernimmt zum 1. Juli 2016 das Automotive-Geschäft der Allianz. Der promovierte …
Allianz: Neuer Vorstand für Auto­mo­tive-Tochter
Jörg Hipp (40) übernimmt zum 1. Juli 2016 das Automotive-Geschäft der Allianz. Der promovierte Versicherungswissenschaftler gehört dem Konzern seit 2007 an. Seitdem hatte er verschiedene Leitungsfunktionen inne und fungiert derzeit…
Weiter