Unternehmen & Management

Nürnberger steigert Gewinn um 64 Prozent

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die Nürnberger hat im ersten Halbjahr 2017 trotz niedriger Prämieneinnahmen deutlich mehr verdient. Wie der Versicherer in seinem Halbjahresgeschäftsbericht mitteilt, stieg der Gewinn vor Steuern in den ersten sechs Monaten des Jahres um 64 Prozent auf 59 Mio. Euro (2016: 40 Mio.). Dennoch sanken die Bruttobeitragseinnahmen auf 1,701 Mrd. Euro (2016: 1,741 Mrd.).
Auch wenn Sonderbelastungen in diesem Jahr bislang ausblieben, stiegen die Aufwendungen für Versicherungsleistungen im ersten Halbjahr 2017 auf 1.061 Mrd. Euro (2016: 995 Mio.). Einen spürbaren Dämpfer verbuchte die Nürnberger zudem in der Lebensparte, wo das Neugeschäft um 17 Prozent auf 234 Mio. Euro einbrach.
"Der Rückgang ergibt sich fast ausschließlich aus verminderten Einmalbeiträgen im Lebensversicherungsgeschäft", heißt es im Geschäftsbericht. Demnach sanken die gebuchten Bruttoeinnahmen deutlich auf 1,200 Mrd. Euro (2016: 1,251 Mrd). Der Gewinn vor Steuern stieg hingegen auf 29,9 Mio. Euro (25,9 Mio.).
Etwas positiver war die Geschäftsentwicklung hingegen in der Krankensparte mit einem Beitragsplus von 4,8 Prozent auf 108,7 Mio. Euro (2016: 103,7 Mio.). Zudem legte das Neugeschäft in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres auf 5,4 Mio. Euro (2016: 4,7 Mio.) zu, was die Nürnberger vor allem auf "einen Zuwachs bei den Zusatzversicherungen" zurückführt. Der Gewinn vor Steuern stieg leicht auf 3,0 Mio. Euro (2016: 2,9 Mio.).
In der Schaden- und Unfallsparte verzeichnete die Nürnberger einen leichten Anstieg der Prämieneinnahmen um 1,4 Prozent auf 392,9 Mio. Euro (2016: 387,5 Mio.). Dank niedrigerer Aufwendungen für Versicherungsleistungen in Höhe von 148,5 Mio. Euro (2016: 159,6 Mio.) sank die Schaden-Kosten-Quote deutlich auf 92,1 Prozent (2016: 95,1 Prozent). Der Gewinn vor Steuern stieg deutlich auf 22,9 Mio. Euro (2016: 9,9 Mio.). (vwh/td)
Bild: Armin Zitzmann, Vorstandsvorsitzender der Nürnberger (Quelle: ak)
Nürnberger
Auch interessant
Zurück
17.07.2019VWheute
Solidar Ster­be­kasse stei­gert Einnahmen und wirbt Kunden über das Netz Die Bochumer sind mit dem Geschäftsjahr zufrieden. Die Beitragseinnahmen …
Solidar Ster­be­kasse stei­gert Einnahmen und wirbt Kunden über das Netz
Die Bochumer sind mit dem Geschäftsjahr zufrieden. Die Beitragseinnahmen konnten auf 8,0 Mio. Euro gesteigert werden, es wurden Kapitalanlageerträge von 6,6 Mio. Euro erwirtschaftet. Das operative …
15.03.2019VWheute
Gene­rali-Gruppe stei­gert opera­tiven Gewinn 2018 um drei Prozent auf fast fünf Mrd. Euro Während der operative Gewinn bei 4,9 Mrd. Euro lag, beträgt…
Gene­rali-Gruppe stei­gert opera­tiven Gewinn 2018 um drei Prozent auf fast fünf Mrd. Euro
Während der operative Gewinn bei 4,9 Mrd. Euro lag, beträgt der Nettogewinn nur 2,9 Mrd. Euro. Neben Steuern waren dafür vor allem Verluste bei Kapitalanlagen in Aktien verantwortlich. …
24.08.2018VWheute
JDC Group stei­gert Umsatz und will weiter Kunden anbinden Der Finanzberater und- Technologiedienstleister JDC Group hat gute Zahlen vorgelegt. Der …
JDC Group stei­gert Umsatz und will weiter Kunden anbinden
Der Finanzberater und- Technologiedienstleister JDC Group hat gute Zahlen vorgelegt. Der Umsatz ist im Halbjahresvergleich um rund 10 Prozent auf 44,5 Mio. Euro gestiegen. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und …
04.07.2018VWheute
SDK stei­gert Bilanz­summe auf über sechs Mrd. Euro Die Süddeutsche Krankenversicherung (SDK) hat sich in der Bilanzsumme und dem Nettogeschäft …
SDK stei­gert Bilanz­summe auf über sechs Mrd. Euro
Die Süddeutsche Krankenversicherung (SDK) hat sich in der Bilanzsumme und dem Nettogeschäft gesteigert. Das Unternehmen sieht den Erfolg darin begründet, dass es sich zum "Gesundheitsspezialisten" entwickelt habe. Einen neuen …
Weiter