Politik & Regulierung

Unfall mit Überschlägen und Toten

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Auf der A2 kam es gestern zu filmreifen und tragischen Unfällen. Bei mehreren Zusammenstößen in Folge von Starkregen wurden 38 Menschen verletzt, zwei starben. Teilweise überschlugen sich die Fahrzeuge und verwandelten die Autobahn in eine Sammelstelle von Blech, Glas und Stahl. Wie werden solche Unfälle versicherungstechnisch gelöst und wie kann vorgebeugt werden – die Huk weiß als größter KFZ-Versicherer Rat.
Zu den Unfällen, bei denen 14 Autos beteiligt waren, kam es, weil viele Autofahrer aufgrund des plötzlich einsetzenden Starkregens stark abbremsten. In die Unfälle nahe der Anschlussstelle Oelde war auch ein Reisebus verwickelt, der jedoch nur leicht beschädigt wurde und dessen Fahrgäste unverletzt blieben. Die Verletzten, darunter 17 Schwerverletzte, wurden mit Krankenwagen und Helikoptern in umliegende Krankenhäuser gebracht. Für die Insassen eines Autos kam jede Hilfe zu spät.
Die Autobahn wurde für den Verkehr für unzugänglich erklärt und blieb auch am folgenden Tag zum Zwecke der Rekonstruktion des Unfalls gesperrt.

Die Lösung des Unfallpuzzles

Wie eine solche Rekonstruktion eines Massenunfalls funktioniert, erklärt die Huk-Coburg: "Bei einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen hängt die Regulierung von der Anzahl der verunglückten Fahrzeuge ab. Wenn es sich um einen Unfall mit weniger als 40 Fahrzeugen handelt, erfolgt die Regulierung bei jedem beteiligten Versicherer im Rahmen der üblichen Schadenregulierung. Bei 40 oder mehr Fahrzeugen wird der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft eine gemeinschaftliche Regulierung beschließen. Dann sollten sich Unfallopfer an den eigenen Versicherer wenden, um zu erfahren, ob der jeweilige Versicherer dem Verfahren beigetreten ist." (vwh/mv)
Bilder: Klein: Starkregen auf der Autobahn (Gabi Eder / PIXELIO / www.pixelio.de) - Groß: Unfall auf der A2, in diesem Autowrack starben zwei Menschen (Quelle: dpa)
Unfall · Schadenabwicklung · HUK Coburg · Verkehrstote
Auch interessant
Zurück
21.09.2018VWheute
Verschieben ist für den IFRS 17 auch keine gute Lösung Der neue Rechnungslegungsstandard für Versicherungsverträge IFRS 17 hat aus Sicht deutscher …
Verschieben ist für den IFRS 17 auch keine gute Lösung
Der neue Rechnungslegungsstandard für Versicherungsverträge IFRS 17 hat aus Sicht deutscher Versicherungsunternehmen noch erhebliche Mängel, doch eine Verschiebung des Projektes über das angedachte Jahr 2021 hinaus könnte …
07.09.2018VWheute
Aktuare erwarten Tele­matik-Boom in Deutsch­land Telematik-Tarife, die die Versicherungsprämie nach dem individuellen Fahrstil bemessen, sollen in d…
Aktuare erwarten Tele­matik-Boom in Deutsch­land
Telematik-Tarife, die die Versicherungsprämie nach dem individuellen Fahrstil bemessen, sollen in der Zukunft boomen. Davon geht die akturielle Beratungsgesellschaft Meyerthole Siems Kohlruss (MSK) aus. "Mittelfristig wird jeder d…
02.08.2018VWheute
Warum kaum ein Land­wirt gegen Dürre versi­chert ist Deutschlands Landwirte verlieren aufgrund der Hitze etwa 5 Millionen Tonnen Getreide. Der …
Warum kaum ein Land­wirt gegen Dürre versi­chert ist
Deutschlands Landwirte verlieren aufgrund der Hitze etwa 5 Millionen Tonnen Getreide. Der Bauernverband schätzt Dürre-Schäden auf "Mehrfaches" von einer Milliarde und fordert Unterstützung vom Bund. Ökonomen halten davon nichts…
13.07.2018VWheute
Weniger Verkehrs­tote auf Deutsch­lands Straßen Im vergangenen Jahr sind auf Deutschlands Straßen insgesamt 3.180 Menschen bei einem Verkehrsunfall …
Weniger Verkehrs­tote auf Deutsch­lands Straßen
Im vergangenen Jahr sind auf Deutschlands Straßen insgesamt 3.180 Menschen bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes entspricht dies einem Rückgang von 0,8 Prozent gegenüber dem …
Weiter