Politik & Regulierung

Buchtipp: Einführung in die betriebliche Altersversorgung

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Es ist die größte Reform der betrieblichen Altersversorgung seit 2002: Im Juli 2017 verabschiedete der Gesetzgeber ein neues Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG). Im Fokus steht dabei das sogenannte Sozialpartnermodell. Experten sehen in der neuen Regelung vor allem neue Chancen, aber auch Herausforderungen. Mit der "Zielrente" ergeben sich "ganz neue Möglichkeiten – aber auch Herausforderungen", betonte Axa-Vorstand Patrick Dahmen jüngst im Exklusiv-Interview mit VWheute. Gleichzeitig sehen Experten noch Nachholbedarf, wie beispielsweise bei den Garantien.
In die Neuauflage wurden selbstverständlich auch alle anderen Änderungen durch das BRSG eingearbeitet, zudem wurden die geänderte Rechtsprechung und die neuen Bemessungsgrößen berücksichtigt. Damit ist dieses Buch auf dem Stand der Zeit, inklusive aller bereits feststehender Änderungen zum 1. Januar 2018.
Vor allem Praktiker brauchen jetzt dringend ein neues Grundwerk für ihre tägliche Arbeit. Die hier vorliegende achte Auflage dieses Standardwerks beschreibt die neue tarifvertragliche Beitragszusage umfassend. Das Buch gibt nicht nur einen erstklassigen Überblick, es zeigt auch detailliert die veränderte arbeitsrechtliche Systematik des Betriebsrentengesetzes auf. Denn der Grundsatz des BetrAVG, das am Ende der Arbeitgeber für alles haftet, gilt eben nicht für die Beitragszusage.
"Es wird – in der für eine Einführung gebotenen Kürze – der Arbeitgeberzuschuss bei der Entgeltumwandlung ebenso dargestellt wie die über Tarifverträge umsetzbare reine Beitragszusage. Im Steuerrecht werden die verbesserten Rahmenbedingungen erläutert, die bei der lohnsteuerlichen Finanzierung die Verbreitung der betrieblichen Altersversorgung unterstützen sollen. Auch die besondere Förderung gering verdienender Arbeitnehmer ist Gegenstand der Neuauflage", erläutert Margret Kisters-Kölkes, Rechtsanwältin und Steuerberaterin in Mülheim, in ihrer Rezension für VersR. (vwh)
Link: Einführung in die betriebliche Altersversorgung (Online-Shop)
Buchtipp · Betriebsrentenstärkungsgesetz · BRSG
Auch interessant
Zurück
17.10.2018VWheute
"Baukasten der bAV ist umfang­rei­cher und viel­fäl­tiger als je zuvor" Seit Jahresanfang ist das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) in Kraft. Für …
"Baukasten der bAV ist umfang­rei­cher und viel­fäl­tiger als je zuvor"
Seit Jahresanfang ist das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) in Kraft. Für Michael Hoppstädter, Geschäftsführer der Longial GmbH, herrscht hingegen noch Luft nach oben. "Zurzeit haben wir einen reinen …
07.09.2018VWheute
Pepp-Einfüh­rung: BVK und GDV kritisch, Bafin neutral Pepp wird kommen. Der Wirtschafts- und Währungsausschuss des Europäischen Parlaments hat den …
Pepp-Einfüh­rung: BVK und GDV kritisch, Bafin neutral
Pepp wird kommen. Der Wirtschafts- und Währungsausschuss des Europäischen Parlaments hat den Verordnungsentwurf zur Einführung des europäischen Altersvorsorgeprodukts (PEPP) verabschiedet. Die Meinungen darüber sind gemischt. …
27.07.2018VWheute
Schei­tert das BRSG an seiner Komple­xität? Nachdem das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) zum 1. Januar in Kraft getreten ist, stellt sich nun die …
Schei­tert das BRSG an seiner Komple­xität?
Nachdem das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) zum 1. Januar in Kraft getreten ist, stellt sich nun die große Frage, ob das Gesetz tatsächlich die erhoffte stärkere Verbreitung der betrieblichen Altersversorgung bewirkt. Naturgemäß …
16.05.2018VWheute
Pensi­ons­kassen erwarten Konso­li­die­rung Aktuelle Schlagzeilen über die Pensionskassen auf Grund des letzten Stresstests der Bafin haben für …
Pensi­ons­kassen erwarten Konso­li­die­rung
Aktuelle Schlagzeilen über die Pensionskassen auf Grund des letzten Stresstests der Bafin haben für Verunsicherung gesorgt. Danach sieht die Finanzaufsicht größere Gefahren für die Branche und macht sich Sorgen um die Sicherheit der …
Weiter