Unternehmen & Management

DEVK gründet eigenes Start-up

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Kooperationen zwischen etablierten Versicherungsplayern und digitalen Start-ups gehören längst zum Alltag. Das alteingesessene Unternehmen ihr eigenes Start-up gründen, ist hingegen nicht alltäglich. So geschehen nun bei der DEVK. Mit "Klugo" hat der Versicherer Ende August ein eigenes Online-Portal ins Netz gestellt, auf dem die Rechtssuchenden neben Informationen zu Rechtsthemen auch anwaltliche Hilfe erhalten sollen.
Nach Angaben des Unternehmens sollen die Nutzer künftig direkt mit einem Anwalt Kontakt aufnehmen, Dokumente austauschen oder einen Rückruf vereinbaren können. Die telefonische Erstberatung soll dabei kostenlos sein. Zudem sollen die User laut DEVK bei Bedarf auch gleich damit beauftragen können, das Mandat zu übernehmen und konkret tätig zu werden. Der Jurist könne dann gegebenenfalls auch abklären, ob die Rechtsschutzversicherung die Kosten übernehme, heißt es weiter.
Abgedeckt werden nach Angaben des Rechtsschutzversicherers zunächst Themen zu Verkehrsrecht und Arbeitsrecht. Zudem sollen mit Fragen rund um Steuerstrafrecht und Familienrecht demnächst weitere Rechtsbereiche online gehen. Daneben sollen die User Auskunft und Hilfe zu aktuellen Rechtsfragen wie den Dieselskandal erhalten. Auch Musterschreiben und Fallbeispiele seien kostenlos abrufbar.
"Wir haben Klugo gegründet, weil sich insgesamt das Suchverhalten der Verbraucher geändert hat", erklärt Tarja Radler, DEVK-Rechtsschutzvorstand und Geschäftsführerin der Klugo GmbH. "Die Menschen suchen über Smartphones & Co. Hilfe in Rechtsfragen und wollen schnelle Unterstützung vom Anwalt, ohne in einer Kanzlei vorstellig werden zu müssen", ergänzt die DEVK-Managerin. "Unser Ziel ist es, mit Klugo die erste Adresse für Rechtsfragen zu werden".
Übrigens: Wer sich beim Wappentier an den altbekannten urdeutschen Dackel "Waldi" erinnert fühlt, für den hat die DEVK eine einfache Erklärung: "Markenzeichen ist ein Dackel: bekannt als treuer Begleiter mit Spürsinn. Und er lässt nicht locker". (vwh/td)
Bildquelle: DEVK
DEVK · Rechtsschutzversicherer · Klugo
Auch interessant
Zurück
13.06.2019VWheute
DEVK: Kraft­fahrt­ge­schäft treibt Wachstum Die Kölner wollen stark wachsen. Nach einem unterdurchschnittlichen, aber ertragsstarkem Jahr 2018 will …
DEVK: Kraft­fahrt­ge­schäft treibt Wachstum
Die Kölner wollen stark wachsen. Nach einem unterdurchschnittlichen, aber ertragsstarkem Jahr 2018 will die DEVK mit aktiver Rück- und innerdeutscher Schaden- und Unfallversicherung wieder deutlich schneller als der Markt zulegen. "Eine…
20.05.2019VWheute
Posch: "Wir sind Pionier bei Netto­ta­rifen" Der Lebensversicherer Prisma Life hat im letzten Jahr gut verdient. Rund 5,3 Mio. betrug der …
Posch: "Wir sind Pionier bei Netto­ta­rifen"
Der Lebensversicherer Prisma Life hat im letzten Jahr gut verdient. Rund 5,3 Mio. betrug der Jahresüberschuss Ende 2018. Wachstumstreiber waren dabei vor allem die Nettotarife. VWheute hat exklusiv mit Verwaltungsratschef Helmut Posch …
06.05.2019VWheute
"Die große Angst der Disrup­tion ist mitt­ler­weile abge­schwächt" Smart-Home-Lösungen gehören auch in der Versicherungsbranche zu Zukunftstrends. …
"Die große Angst der Disrup­tion ist mitt­ler­weile abge­schwächt"
Smart-Home-Lösungen gehören auch in der Versicherungsbranche zu Zukunftstrends. "Beim Megatrend Smart Home geht es insbesondere um drei Bereiche, nämlich der Sicherheit, Komfort und dem Energiesparen", …
30.04.2019VWheute
DEVK: Fast jeder Vierte verlässt sich bei BU auf die gesetz­liche Absi­che­rung Psychische Erkrankungen sind immer öfter ein Grund für …
DEVK: Fast jeder Vierte verlässt sich bei BU auf die gesetz­liche Absi­che­rung
Psychische Erkrankungen sind immer öfter ein Grund für Berufsunfähigkeit. Allerdings scheinen nur wenige Bundesbürger einen entsprechenden Versicherungsschutz für den Fall der Fälle zu besitzen. Laut …
Weiter