Politik & Regulierung

Hufeld: Finanzsystem ist nicht unverwundbar

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Das Finanzsystem sei heute stabiler als zu Zeiten der Finanzkrise 2007, allerdings auch nicht unverwundbar, stellt Felix Hufeld, Präsident der Finanzmarktaufsicht Bafin fest. "Wir tun alles, um die Wahrscheinlichkeit zu reduzieren und im Fall der Fälle besser gerüstet zu sein". Man wisse jedoch nicht, aus welcher Ecke die nächste Krise komme.
"Wir versuchen natürlich, Trends zu entdecken und zu sehen, wo Probleme entstehen können. Gegen viele Risiken sind wir heute besser gewappnet". Da Krisen jedoch nicht den Gefallen tun würden, sich genauso zu wiederholen wie beim vorherigen Mal, seien Maßnahmen ergriffen worden, die nicht nur die Banken, sondern das gesamte Finanzsystem widerstandsfähiger machten. Dazu gehörten eine höhere und qualitativ bessere Kapitalausstattung der Kreditinstitute sowie ein besseres Liquiditätsmanagement.
Es gebe in der Bafin einen Strategie- und Risikoausschuss, in dem mögliche neue Risiken und Trends gemeinsam mit der Bundesbank analysiert werden. "Cyberrisiken sind ein offensichtliches Beispiel. Wir sind eines der ersten Länder, die konkrete aufsichtliche Vorgaben für das Risikomanagement von IT- und Cyberrisiken entwickelt haben."
Es gebe auch Risiken, die nicht durch den klassischen Angriff von außen entstehen, sondern in den Banken selbst. Auch das habe es in Deutschland vor nicht allzu langer Zeit gegeben – mit theoretisch hohem Schaden, der sich zum Glück nicht realisiert habe, weil man das Geld wieder zurückholen konnte. Für die Banken rechnet Hufeld bis Ende des Jahres mit der Einführung der neuen Anforderungen, nächstes Jahr würden die Versicherer folgen. In einer dritten Welle werde das dann auch die Fonds- und Asset-Manager-Branche betreffen.
Auch für die Geopolitik sieht Hufeld auf Grund allgemein erhöhter Volatilitäten wachsende Risiken, die ihre Ursache in politischen Krisen haben könnten. Daraus resultierten auch vergleichsweise junge Entwicklungen in der Finanzregulierung, wie beispielsweise die Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung. "Das sind die Bereiche, in denen sich die Regulatorik in den kommenden Jahren noch weiterentwickeln wird", betont der Bafin-Chef im Interview mit dem Handelsblatt. (vwh/wo)
Bild: Felix Hufeld (Quelle: Frank Beer / Bafin)
Finanzkrise · Felix Hufeld
Auch interessant
Zurück
17.01.2019VWheute
Bafin-Präsi­dent Hufeld sieht akuten Hand­lungs­be­darf bei Pensi­ons­kassen Für Bafin-Präsident Felix Hufeld sieht in der Niedrigzinsphase …
Bafin-Präsi­dent Hufeld sieht akuten Hand­lungs­be­darf bei Pensi­ons­kassen
Für Bafin-Präsident Felix Hufeld sieht in der Niedrigzinsphase weiterhin ein erhebliches Risiko für die Versicherer und inbesondere die Pensionskassen. So hätten die niedrigen Zinsen den deutschen …
27.11.2018VWheute
Hufeld warnt vor Risiken offener Block­chains Eine Hauptsorge der Aufsichtsbehörde Bafin gilt den Risiken aus verteilten Datenbanken, bestätigte Felix…
Hufeld warnt vor Risiken offener Block­chains
Eine Hauptsorge der Aufsichtsbehörde Bafin gilt den Risiken aus verteilten Datenbanken, bestätigte Felix Hufeld, Präsident der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, auf einem Forum des Deutschen Instituts für Interne …
25.10.2018VWheute
Interner Run-off: Demo­gra­phi­scher Wandel als Finan­zie­rungs­quelle Die mit der Zeit steigenden Produktionskosten von Run-off Beständen spielen bei…
Interner Run-off: Demo­gra­phi­scher Wandel als Finan­zie­rungs­quelle
Die mit der Zeit steigenden Produktionskosten von Run-off Beständen spielen bei der Entscheidung zwischen interner oder externer Durchführung eine wichtige Rolle. Neue Geschäftsfelder tragen zur Finanzierung …
27.09.2018VWheute
GDV wünscht sich Regu­lie­rungs­pause – Bafin-Chef kann da nur lächeln  "Wieviel Regulierung braucht das Land" war das Motto, mit dem sch alle B…
GDV wünscht sich Regu­lie­rungs­pause – Bafin-Chef kann da nur lächeln
 "Wieviel Regulierung braucht das Land" war das Motto, mit dem sch alle Beiträge auf dem Versicherungstag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) in Berlin befassten. Der auf zwei J…
Weiter