Politik & Regulierung

Deutlich mehr Verkehrstote auf Deutschlands Straßen

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
In Deutschland sind im ersten Halbjahr 2017 deutlich mehr Menschen im Straßenverkehr ums Leben gekommen. Wie das Statistische Bundesamt bekannt gab, kamen in den ersten sechs Monaten des Jahres insgesamt 1.536 Menschen bei Verkehrsunfällen auf Deutschlands Straßen ums Leben. Dies entspricht einem Plus von 6,2 Prozent (plus 90 Tote) gegenüber dem Vorjahreszeitraum.
Besonders stark fiel der Anstieg der Verkehrstoten nach Angaben der Statistiker im Juni 2017 aus. So starben allein in diesem Monat insgesamt 317 Menschen bei einem Verkehrsunfall. Dies sind 58 (plus 22,4 Prozent) mehr als noch im Juni 2016. So kamen in den ersten sechs Monaten des Jahres laut Statistischem Bundesamt deutlich mehr Motorradfahrer (plus 20,7 Prozent) und mehr Fahrradfahrer (plus 12,8 Prozent) ums Leben. Deutlich gesunken sei dagegen die Zahl der getöteten Fußgänger (minus 13,5 Prozent) und die der getöteten Autoinsassen (minus 3,2 Prozent). Die Zahl der Verletzten ging in der ersten Jahreshälfte leicht um minus 0,2 Prozent auf etwa 183.895 (Vj.: 184.236) zurück.
Das größte Risiko, im Straßenverkehr tödlich zu verunglücken, bestand demnach laut Statistischem Bundesamt in Brandenburg mit 29 Getöteten je einer Million Einwohner. Dahinter folgen Niedersachsen und Thüringen mit jeweils 27 Verkehrstoten. Schlusslichter sind hingegen die Stadtstaaten Bremen mit zehn, Hamburg mit acht und Berlin mit vier Verkehrstoten. Die meisten Verkehrstoten verzeichnete im ersten Halbjahr dieses Jahres der Freistaat Bayern mit 263 (minus 116), gefolgt von Baden-Württemberg mit 223 (plus 32) und Nordrhein-Westfalen mit 222 (minus elf). Schlusslichter sind das Saarland mit 18 (plus fünf),Berlin mit 14 (minus zwölf) und Bremen mit sieben (plus eins) Verkehrstoten.
Insgesamt nahm die Polizei in den ersten sechs Monaten dieses Jahres mehr Unfälle auf als im ersten Halbjahr 2016. So stieg die Zahl der Unfälle um 2,7 Prozent auf 1.283.463 (Vj.: 1.249.838). Davon gab es bei 1.140.709 Unfällen (Vj.: 1.107.237) ausschließlich Sachschaden (+ 3,0 Prozent), bei 142.754 Unfällen (Vj.: 142.601) (+ 0,1 Prozent) kamen Personen zu Schaden. (vwh/td)
Bildquelle: Jörg Siebauer / PIXELIO (www.pixelio.de)
Statistisches Bundesamt · Verkehrsunfälle · Verkehrstote
Auch interessant
Zurück
19.10.2018VWheute
Lebens­er­war­tung bleibt nahezu unver­än­dert Die Lebenserwartung von Neugeborenen hat sich in Deutschland nur geringfügig verändert. Demnach beträgt…
Lebens­er­war­tung bleibt nahezu unver­än­dert
Die Lebenserwartung von Neugeborenen hat sich in Deutschland nur geringfügig verändert. Demnach beträgt diese für neugeborene Jungen 78 Jahre und vier Monate, für neugeborene Mädchen 83 Jahre und zwei Monate. Dies geht aus den …
13.07.2018VWheute
Weniger Verkehrs­tote auf Deutsch­lands Straßen Im vergangenen Jahr sind auf Deutschlands Straßen insgesamt 3.180 Menschen bei einem Verkehrsunfall …
Weniger Verkehrs­tote auf Deutsch­lands Straßen
Im vergangenen Jahr sind auf Deutschlands Straßen insgesamt 3.180 Menschen bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes entspricht dies einem Rückgang von 0,8 Prozent gegenüber dem …
05.07.2018VWheute
Allianz ist weiterhin Deutsch­lands Nummer eins Die Allianz SE ist weiterhin die unangefochtene Nummer Eins unter Deutschlands Versicherern. Gemessen …
Allianz ist weiterhin Deutsch­lands Nummer eins
Die Allianz SE ist weiterhin die unangefochtene Nummer Eins unter Deutschlands Versicherern. Gemessen an den Prämieneinnahmen hatte der Konzern mit rund 126,149 Mrd. Euro im vergangenen Jahr klar die Nase vorn. Auf den weiteren …
24.05.2018VWheute
Wer gewinnt Deutsch­lands härtesten Bran­chen-Award? Er gilt als einer der anspruchsvollsten Preise in der Versicherungswirtschaft: Wer beim …
Wer gewinnt Deutsch­lands härtesten Bran­chen-Award?
Er gilt als einer der anspruchsvollsten Preise in der Versicherungswirtschaft: Wer beim Eisenhut-Award und den Awards für Gewerbeberatung und Altersvorsorge-Beratung eine der begehrten Trophäen gewinnen kann, der darf sich zu …
Weiter