Politik & Regulierung

Bundesbürger lieben die Betriebsrente

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Die betriebliche Altersvorsorge scheint bei den Deutschen derzeit beliebter zu sein als die gesetzliche Rente. Laut einer aktuellen Umfrage von Aon Hewitt in Kooperation mit dem Statistikportal Statista halten 38 Prozent der Bundesbürger die bAV für sicher. Bei der staatlichen Rente sind es laut Umfrage nur 26 Prozent. Besser eingeschätzt werden lediglich die eigene Immobilie sowie Riester.
Hier geben 45 Prozent der Befragten Bestnoten, heißt es bei Aon Hewitt. Bei der Privatvorsorge und betrieblichen Rente gibt es nach Angaben des Beratungsunternehmens auch deutlich weniger Zweifel als bei der gesetzlichen Rente. Hier stimmten laut Umfrage jeweils nur ein Viertel der Befragten für "nicht sicher" bzw. "überhaupt nicht sicher". Deutlich skeptischer sind die befragten Deutschen hingegen bei der staatlichen Rente. Bei immerhin 43 Prozent sei das Vertrauen nachhaltig erschüttert.
"Offensichtlich ist es gelungen, mit den Betriebsrenten eine tragfähige Säule der Alterssicherung aufzubauen. Unternehmen sind gut beraten, dieses Vertrauenskapital zu nutzen, das ihnen hilft, qualifizierte Mitarbeiter an sich zu binden. Intelligente Betriebsrentensysteme, die sich auch an die stärkere Flexibilisierung des Arbeitsmarktes anpassen, werden künftig eine entscheidende Rolle spielen, wenn es darum geht, Nachwuchs zu gewinnen", kommentiert Fred Marchlewski, Geschäftsführer von Aon Hewitt, die Umfrage.
Dennoch fordert mehr als die Hälfte aller Arbeitnehmer (53%) eine finanzielle Beteiligung ihres Unternehmens an der Altersversorgung. Das zeigt eine Studie des Beratungsunternehmens Aon Hewitt. Je nach Altersgruppe und Betrieb sind es sogar deutlich mehr. Lediglich 28 Prozent der Mitarbeiter wären mit einem bloßen Angebot zur betrieblichen Altersversorgung ohne finanzielle Beteiligung zufrieden.
Wenig überraschend hingegen ist die Aussage, dass die Deutschen bei der Rente lieber auf Sicherheit als auf Risiko setzen. Gerade einmal ein Viertel der deutschen Arbeitnehmer ist laut Aon Hewitt bereit, für eine höhere Rente Risiken in Kauf zu nehmen. (vwh/td)
Bildquelle: Fotolia
bAV · Betriebsrente · Aon Hewitt
Auch interessant
Zurück
17.09.2018VWheute
Umfrage: Bundes­bürger sehen Pfle­ge­not­stand erreicht Das Thema Pflege bestimmt in diesen Tagen weiter die medialen Schlagzeilen. Bei den …
Umfrage: Bundes­bürger sehen Pfle­ge­not­stand erreicht
Das Thema Pflege bestimmt in diesen Tagen weiter die medialen Schlagzeilen. Bei den Bundesbürgern herrscht allerdings die Auffassung, dass in Deutschland längst der Pflegenotstand herrscht. Zu diesem Ergebnis kommt eine …
11.09.2018VWheute
IW rechnet mit stei­gendem Bedarf an Pfle­ge­kräften Spätestens mit dem Bundestagswahlkampf 2017 steht das Thema Pflege wieder ganz oben auf der …
IW rechnet mit stei­gendem Bedarf an Pfle­ge­kräften
Spätestens mit dem Bundestagswahlkampf 2017 steht das Thema Pflege wieder ganz oben auf der politischen Agenda. Dass gerade hier ein dringender Handlungsbedarf besteht, zeigt nun eine aktuelle Studie des Instituts der deutschen…
24.05.2018VWheute
Bundes­bürger verzichten zuneh­mend auf Reise­schutz In wenigen Wochen bricht pünktlich mit den Sommerferien bei vielen Bundesbürgern wieder das …
Bundes­bürger verzichten zuneh­mend auf Reise­schutz
In wenigen Wochen bricht pünktlich mit den Sommerferien bei vielen Bundesbürgern wieder das alljährliche Reisefieber aus. Allein in diesem Jahr planen 64 Prozent der Bundesbürger wieder eine Urlaubsreise. Dies sind neun …
11.04.2018VWheute
Aon Hewitt beklagt großes Infor­ma­ti­ons­de­fizit bei bAV Bei der betrieblichen Altersvorsorge herrscht in einigen Branchen noch immer ein großes …
Aon Hewitt beklagt großes Infor­ma­ti­ons­de­fizit bei bAV
Bei der betrieblichen Altersvorsorge herrscht in einigen Branchen noch immer ein großes Informationsdefizit. So weiß mehr als die Hälfte aller Mitarbeiter in den Handels- und Logistikunternehmen (61,5 Prozent) nicht, dass…
Weiter