Köpfe & Positionen

Harald Christ sucht nach starkem "Wir-Gefühl"

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Harald Christ, Vorstandsvorsitzender der Ergo Beratung und Vertrieb AG, wünscht sich für seine Ausschließlichkeitsorganisation ein starkes "Wir"-Gefühl. Dafür sei die Nähe des Managements zu den Vertriebspartnern wichtig, betont der Manager im Sommerinterview mit VWheute. Im Urlaub erfüllt sich Christ zudem einen Lebenstraum: eine Rundreise im Süden Afrikas.
VWheute: Was ist in diesem Jahr/dem zweiten Halbjahr das wichtigste geschäftliche Ereignis für Ihr Unternehmen?
Harald Christ: Unsere Konzentration gilt voll und ganz der Umsetzung unseres Strategieprogramms. Seit dem Start im Juni 2016 arbeiten wir konsequent Aufgaben und Projekte ab. Im Vertrieb haben wir zunächst eine Ausschließlichkeitsorganisation geschaffen. Wir stellen uns nun zum Beispiel noch stärker digital auf, um den 360-Grad-Blick auf den Kunden zu haben.
Dafür haben wir unter anderem unser Beratungs- und Verkaufstool verbessert und damit einen noch kundenorientierteren Beratungsprozess. Daneben arbeiten wir an den Themen Data Analytics und Customer-Relationship-Management. Außerdem freut sich der Vertrieb auf neue Produkte aus allen Sparten. Das erfordert intensive Schulungen, besonders für den Vertrieb unserer neuen Vorsorgefonds.
VWheute: Was sind Ihre persönlichen und beruflichen Wünsche für den Rest des Jahres?
Harald Christ: Ich würde mich sehr freuen, wenn die Ausschließlichkeit stärker "Wir" denkt. Die Struktur steht, das Wir-Gefühl müssen wir jetzt gemeinsam aufbauen. Dazu ist die Nähe des Managements zu unseren Vertriebspartnern wichtig. Ich hoffe auf einen offenen und regen Austausch mit den Vermittlern.
Unsere Mannschaft arbeitet hart und engagiert, und es würde nicht nur mich freuen, wenn sie auch 2017 ein Ergebnis über Plan erzielt. Persönlich wünsche ich mir, dass sich mehr Manager aktiv für ein besseres Miteinander in unserer Gesellschaft einsetzen. Damit meine ich nicht nur Spenden, sondern vielmehr den persönlichen Einsatz.
VWheute: Wo verbringen Sie in diesem Jahr Ihren Sommer-Urlaub?
Harald Christ: Dieses Jahr erfülle ich mir einen Lebenstraum. Ich werde während meines Urlaubs im Süden Afrikas auf Rundreise gehen. Darauf freue ich mich schon sehr.
Die Fragen stellte VWheute-Korrespondent Wolfgang Otte.
Bild: Harald Christ (Quelle: Ergo)
Ergo · Sommerinterview · Harald Christ
Auch interessant
Zurück
24.10.2018VWheute
Covéa sucht Nach­folger: Cooter hört 2019 auf Im kommenden Jahr wird es bei Covéa einen neuen Commercial Lines Director brauchen. Simon Cooter hat …
Covéa sucht Nach­folger: Cooter hört 2019 auf
Im kommenden Jahr wird es bei Covéa einen neuen Commercial Lines Director brauchen. Simon Cooter hat sein Amt zur Verfügung gestellt. Die französische Versicherungsgesellschaft auf Gegenseitigkeit, hat sich noch nicht zum Nachfolger …
12.10.2018VWheute
Schwere Indus­trie­ri­siken: Versi­che­rungs­makler warnen vor starkem Prämi­en­an­stieg „Für schwere Risiken fordern die Versicherer teilweise bis zu…
Schwere Indus­trie­ri­siken: Versi­che­rungs­makler warnen vor starkem Prämi­en­an­stieg
„Für schwere Risiken fordern die Versicherer teilweise bis zu 20 Prozent mehr Prämie“, warnt Georg Bräuchle, Präsident des Bundesverbandes Deutscher Versicherungsmakler, dessen Tätigkeit ab …
26.09.2018VWheute
DAV warnt vor starkem Beitrags­an­stieg in PKV und GKV Niedrige Geburtenrate, steigende Lebenserwartung und eine insgesamt höhere gesellschaftliche …
DAV warnt vor starkem Beitrags­an­stieg in PKV und GKV
Niedrige Geburtenrate, steigende Lebenserwartung und eine insgesamt höhere gesellschaftliche Altersstruktur belasten die Sozialsysteme. Davon ist neben der Rentenversicherung vor allem die gesetzliche Kranken- (GKV) und …
15.08.2018VWheute
Verei­nigte Hagel schätzt Ernte­schäden auf rund 2,5 Mrd. Euro Die Dürre der vergangenen Monate kommt die deutschen Landwirte offensichtlich teuer zu …
Verei­nigte Hagel schätzt Ernte­schäden auf rund 2,5 Mrd. Euro
Die Dürre der vergangenen Monate kommt die deutschen Landwirte offensichtlich teuer zu stehen. So schätzt die Vereinigte Hagel die aktuellen Schäden durch die Trockenheit derzeit auf bis zu 2,5 Mrd. Euro. Dies …
Weiter