Unternehmen & Management

MLP: Höchster Halbjahresumsatz seit fünf Jahren

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Der Finanzvertrieb aus Wiesloch kann mit dem ersten Halbjahr zufrieden sein: Zwar ist es mit der Immobilienvermittlung ein Nischensegment, das mit 65 Prozent am stärksten zulegt, doch verzeichnet MLP insgesamt den höchsten Umsatz in sechs Monaten seit fünf Jahren. Bei der schwächelnden Altersvorsorge hofft Uwe Schroeder-Wildberg auf das vierte Quartal.
Mit durchschnittlich 12,3 Prozent wächst das Geschäft von MLP, die Provisionseinnahmen steigern konnte der Finanzvertrieb im Vermögensmanagement und in der Sachversicherung, in der Finanzierung und Immobilienvermittlung. Gerade die Investition in „Betongold“ sei immer noch bei vielen Kunden beliebt, sagt Uwe Schroeder-Wildberg zum sprunghaften Wachstum im Bereich Immobilien. Doch auch bei Vermögensverwaltungstochter Feri kann der MLP-Vorstandsvorsitzende ein Wachstum von 16 Prozent verkünden, das betreute Vermögen steigt auf 32 Mrd. Euro. Die Sachversicherung steigt ebenfalls um fünf Prozent auf 72,3 Mio. Euro (H1/2016: 23,3 Mio. Euro)
Selbst das "traditionell verhaltene zweite Quartal" habe einen Beitrag zu dem erfolgreichen ersten Halbjahr geleistet, freut sich Vorstandsvorsitzender Uwe Schroeder-Wildberg. Die Umsatzerlöse stiegen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fünf Prozent, von 126,8 auf 132,7 Mio. Euro. Am Ende der ersten sechs Monate beläuft sich der Gesamterlös von 300,6 Mio. Euro, das operative Ergebnis auf 15,9 Mio. Euro (H1/2016: 9,3 Mio. Euro), hier sollen am Ende des Jahres 45 Mio. Euro stehen, prognostiziert Schroeder-Wildberg.
Das vierte Quartal solls richten
Zwar muss Schroeder-Wildberg ein Minus von fünf Prozent in der Altersvorsorge präsentieren, die Provisionen schrumpfen auf 77,5 Mio. Euro (2015: 81,6 Mio. Euro). Doch sieht er Licht am Ende des Jahres, das vierte Quartal sei üblicherweise das umsatzstärkst.
Außerdem rechnet man sich in Wiesloch einen positiven Effekt der Rentenreform: "Wir erwarten durch das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) eine Belebung in der betrieblichen Altersvorsorge", sagt Schroeder-Wildberg. Der Trend im Neugeschäft, weg von der Klassik, hin zur neuen Klassik habe sich auch im letzten Halbjahr fortgesetzt: Das ehemalige Standardprodukt sackte von 15 auf sieben Prozent ein, neue Garantie-Produkte steigen von 72 auf 74 Prozent.
Keine Angst vor Betriebsrentenstärkung
Die bAV werde durch das BRSG auch für niedrigere Einkommensschichten – eigentlich nicht die Kern-Zielgruppe des auf Akademiker spezialisierten Vertriebs – attraktiver. Dass Gewerkschaften und Arbeitgeber nach der Reform Makler aus dem Markt drängen könnten, ist eine Sorge, die MLP nicht teilt: "Wie sich die Rolle der Marktteilnehmer verschiebt, bleibt abzuwarten", sagt Schroeder-Wildberg. "Doch sind wir vor allem im Mittelstand unterwegs, da bleibt der Beratungsbedarf erhalten." In den Sparten Altersvorsorge und Krankenversicherung, die mit zwei Prozent etwas weniger stark zurückgeht, fällt die Umsatzprognose jedenfalls "neutral" aus.
Grund zu Freude hingegen sind für MLP 10.000 Neukunden, von denen rund 13 Prozent über das im April gestartete Online-Portal akquiriert werden konnten. Pro Woche kämen 50 neue Kunden über diesen Vertriebsweg für weniger komplexe Produkte, insbesondere die Kfz-Haftpflicht hinzu. Hierzu betont Schroeder-Wildberg: "Es geht nicht um On- oder Offline, sondern um deren bestmögliche Verbindung."
Umbau nach Plan
Die Eigenmittel kann MLP im ersten Halbjahr auf 240 Mio. Euro steigern, auch bei der begonnenen Trennung des Banken-Geschäfts von der sonstigen Finanzdienstleistung sei man "sehr gut im Zeitplan", so Schroeder-Wildberg. Den Umbau lässt sich MLP neun Mio. Euro kosten, es ist bereits das zweite Jahr mit einer solchen Sonderaufwendung. Diese werde sich zügig amortisieren und sich im nächsten Jahr nicht wiederholen. Schließlich soll der Umbau noch dieses Jahr zu Ende gehen. (vwh/de)
Bild: MLP-Hauptsitz in Wiesloch (Quelle: MLP)
Maklervertrieb · MLP · Halbjahresbilanz
Auch interessant
Zurück
15.08.2019VWheute
Fast 25 Prozent: Allianz Deutsch­land lebt von LV-Wachstum Die Münchener machen vieles richtig. Ein sattes Plus im Bereich Lebensversicherung, ein …
Fast 25 Prozent: Allianz Deutsch­land lebt von LV-Wachstum
Die Münchener machen vieles richtig. Ein sattes Plus im Bereich Lebensversicherung, ein kleiner Zuwachs in den Bereichen Sach- und Krankenversicherung und fertig ist das Ergebniswachstum. Mängel gibt es in den …
15.08.2019VWheute
OVB wächst zwei­stellig im ersten Halb­jahr Der Kölner Finanzvermittlungskonzern hat im ersten Halbjahr 2019 in allen Segmenten überzeugt. Die …
OVB wächst zwei­stellig im ersten Halb­jahr
Der Kölner Finanzvermittlungskonzern hat im ersten Halbjahr 2019 in allen Segmenten überzeugt. Die Erträge aus Vermittlungen nehmen um 10,2 Prozent auf 127,1 Mio. Euro zu. Die Zahl der Kunden wächst um 7,8 Prozent auf 3,67 …
13.08.2019VWheute
Talanx wächst über­grei­fend trotz mehr Schäden Die Hannoveraner haben bereits mehr als die Hälfte des angestrebten Jahresergebnisses verdient. Der …
Talanx wächst über­grei­fend trotz mehr Schäden
Die Hannoveraner haben bereits mehr als die Hälfte des angestrebten Jahresergebnisses verdient. Der Konzern hebt daraufhin das Ziel des Konzernergebnisses an, der Wehmutstropfen ist die Combined Ratio und steigende Naturkatastrophen.
30.07.2019VWheute
Halb­jah­res­bi­lanz 2019: Hiscox kämpft mit hohen Schäden, Prämi­en­ein­nahmen steigen Wachstum bei Gross Premiums, leicht steigender Vorsteuerprofit…
Halb­jah­res­bi­lanz 2019: Hiscox kämpft mit hohen Schäden, Prämi­en­ein­nahmen steigen
Wachstum bei Gross Premiums, leicht steigender Vorsteuerprofit und mehr Versicherungsfälle. Das erste Halbjahr von Hiscox ergibt für das Unternehmen ein "positives Resultat". Das soll für …
Weiter