Märkte & Vertrieb

Makler sprechen oft und offen über den Tod

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Vorsorgethemen und Patientenverfügung sowie Vollmacht und Bestattung. Das sind die Themen, die bei Maklern beim Kundengespräch ganz oben auf der Agenda stehen. Das zeigt die dritte Maklerumfrage des niederländischen Spezialisten für Sterbegeld und Todesfallabsicherung Monuta. Das Sorgerecht sowie die Nachlassregelung gewinnen zudem an Bedeutung.
Für die meisten Makler gehören die Themen Vorsorgevollmacht (77 Prozent), Patientenverfügung (76 Prozent) und die finanzielle Vorsorge für die Bestattung (76 Prozent) fest zu ihrer Beratung. Über die Hälfte der Makler (55 Prozent) besprechen die Themen Nachlassregelung und Sorgerechtsverfügung aktiv an.
"Gerade das Thema Sorgerechtsverfügung hat für junge Familien eine hohe Relevanz. Wir freuen uns, dass unsere Makler dieses wichtige Thema auf ihre Agenda genommen haben", so Kai Göttker, Prokurist und Direktor Vertrieb bei den Monuta Versicherungen. Nachholbedarf besteht laut Monuta in der Beratung zur organisatorischen Trauerfall-Vorsorge. Lediglich 35 Prozent der Makler setzen Bestattung und Trauerfeier in ihr festes Ansprechprogramm.

Makler sind fast sowas wie Online-Profis

Im Informationsverhalten der Makler sind Änderungstendenzen erkennbar. Fachmagazine verlieren in der Gunst der Versicherungsexperten, nur noch 39 Prozent der Makler nutzen das Medium zur Information, im letzten Jahr waren es 45 Prozent.
Mit 56 Prozent ist die Zahl derjenigen gewachsen, die die Online-Angeboten der Fachmedien sowie deren Newsletter nutzen. Die Nutzung von Social Media Angeboten und Blogs steigt: 74 Prozent der Makler nutzen das Angebots zeitweise als Informationsquelle – im Vorjahr waren es 65 Prozent. Regelmäßig nutzen allerdings nur 22 Prozent die Option Social Media. Das entspricht einem Zuwachs im Jahreszeitraum von sieben Prozent.
Zu der Umfrage und ihrem Nutzen sagt Göttker: "Seit 2014 befragen wir in regelmäßigen Abständen unsere Makler zu wichtigen Beratungs- und Vertriebsthemen. Das direkte Feedback aus der Maklerschaft ist ein wichtiger Faktor für den Vertriebserfolg. Nur so können wir unsere Beratungs- und Vertriebsunterstützung in Zukunft noch besser auf die Bedürfnisse unserer Makler ausrichten."
An der mittlerweile dritten Auflage der Maklerumfrage haben sich im Zeitraum vom 15. Mai bis 20. Juli 2017 über 300 angeschlossene Makler beteiligt. (vwh/mv)
Bild: Trauer und Vorsorge (Quelle: NicoLeHe / PIXELIO / www.pixelio.de)
Vorsorge · Todesfallschutz · Sterbegeldversicherung · Monuta
Auch interessant
Zurück
20.05.2019VWheute
Bundesrat gibt grünes Licht für E-Scooter - aber mit Ände­rungen Der Bundesrat hat am Freitag grünes Licht für die Zulassung von E-Scootern auf …
Bundesrat gibt grünes Licht für E-Scooter - aber mit Ände­rungen
Der Bundesrat hat am Freitag grünes Licht für die Zulassung von E-Scootern auf deutschen Straßen gegeben. Damit hat die Länderkammer einer Verordnung des Bundesverkehrsministeriums zugestimmt. Allerdings verlangen …
28.02.2019VWheute
Monuta koope­riert mit Jura Direkt Der Sterbegeldspezialist Monuta kooperiert ab März mit Jura Direkt und erweiter damit sein Angebot im Bereich …
Monuta koope­riert mit Jura Direkt
Der Sterbegeldspezialist Monuta kooperiert ab März mit Jura Direkt und erweiter damit sein Angebot im Bereich der Rechtsvorsorge. Ziel sei es, die Kunden bei der rechtskonformen Erledigung von Vollmachten und Verfügungen zu unterstütze…
28.02.2019VWheute
Bundes­bürger sind offen für Tele­me­dizin Die Deutschen scheinen den Möglichkeiten der Telemedizin durchaus offen gegenüberzustehen. Laut einer …
Bundes­bürger sind offen für Tele­me­dizin
Die Deutschen scheinen den Möglichkeiten der Telemedizin durchaus offen gegenüberzustehen. Laut einer aktuellen Umfrage von YouGov im Auftrag der Nürnberger lehnen in der Altersgruppe der 18- bis 34-Jährigen nur 28 Prozent eine …
28.02.2019VWheute
Expe­ri­ment Block­chain: Huk-Coburg, Ergo und Talanx über­ra­schend offen, R+V und Debeka kritisch Kryptowährungen sind vor allem bei jüngeren und …
Expe­ri­ment Block­chain: Huk-Coburg, Ergo und Talanx über­ra­schend offen, R+V und Debeka kritisch
Kryptowährungen sind vor allem bei jüngeren und risikobereiteren Anlegern beliebt. Nach und nach interessieren sich auch Unternehmen der Finanzbranche für das Thema. Dabei stehen …
Weiter