Politik & Regulierung

Torch Tower erneut in Flammen

Von VW-RedaktionTagesaktuelle Informationen und Neuigkeiten aus der Versicherungsbranche. Alle Nachrichten des Tagesreports auch als Newsletter abonnierbar.
Im "Torch-Tower" ist es zum zweiten Mal innerhalb von zwei Jahren zu einem Brand gekommen. Der im Jahr 2011 fertiggestellte Wolkenkratzer in Dubai ist mit 352 Metern das sechsthöchste Wohngebäude der Welt. Das Feuer brach in der 50. Etage aus und breitete sich schnell 20 Stockwerke nach oben aus. Bis auf einige Rauchvergiftungen gab es keine Verletzte.
Die Löscharbeiten dauerten Stunden, denn schwere Winde fachten das Feuer immer wieder an. Wegen herabstürzendem Glas musste die Umgebung abgesperrt werden. Die Sicherheitsvorkehrungen des Towers müssen ausgezeichnet sein, denn wegen mehrerer Fehlalarme in der Brandnacht nahmen viele Bewohner den tatsächlichen Brandalarm zunächst nicht ernst. Dennoch gab es keine Schwerverletzten oder sogar Tote zu beklagen, was angesichts des Ausmaßes des Brandes und der nächtlichen Zeit erstaunlich und erfreulich ist.

Häufig Brände, gute Feuerwehr

Vielleicht sind die Bewohner der "Fackel" einfach nur an Feuer gewöhnt, denn das Gebäude brannte bereits im Jahr 2015, auch bei diesem Vorfall kam es zu keinem Todesfall. Generell leidet die Feuerwehr in Dubai nicht an Unterbeschäftigung, denn in den Hochhäusern der Stadt brennt es gerne einmal. Beim Jahreswechsel ins Jahr 2016 kam es im noblen Hochhaus und Hotel The Address zu einem spektakulären Brand als die Menschen auf dem Weg waren, um ein Feuerwerk am Burj Khalifa zu bestaunen, dem höchsten Gebäude der Welt.
Eben dieses Gebäude wäre im April dieses Jahres fast selbst zum Brandfall geworden, als ein sich im Bau befindlicher Wolkenkratzerkomplex in der Nähe einen Großeinsatz der Feuerwehr nötig machte. Eine Person wurde dabei nach Medienberichten schwer verletzt.

London als mahnendes Beispiel

Dass ein Hochhausbrand zu den größten Feuergefahren zählt und wie wichtig ein guter Brandschutz ist, mussten die Londoner im letzten Monat erleben. Im Grenfell Tower in London brach ein wahres Inferno aus, bei dem zahlreiche Menschen den Tod fanden und das auch Teile der deutschen Versicherungsbranche beschäftigte – VWheute berichtete. (vwh/mv)
Bild: Brand des Torch (Quelle: dpa)
Hochhaus · Supertall-Wolkenkratzer · Dubai · Großbrand
Auch interessant
Zurück
26.03.2018VWheute
Groß­brand: Groß­zü­gige Versi­cherer haben ein Einsehen Versicherungsunternehmen können auch nett sein. In der Schweiz haben vier Jugendliche im …
Groß­brand: Groß­zü­gige Versi­cherer haben ein Einsehen
Versicherungsunternehmen können auch nett sein. In der Schweiz haben vier Jugendliche im Schweizer Kanton Thurgau wohl ein Feuer verursacht, das große Teile eines Firmengeländes zerstörte und einen zweistelligen …
16.06.2017VWheute
Norwe­gi­scher Versi­cherer und Munich Re haften für Londoner Groß­brand Es sind Bilder wie aus einem Kriegsgebiet. Im westlichen London, rund vier …
Norwe­gi­scher Versi­cherer und Munich Re haften für Londoner Groß­brand
Es sind Bilder wie aus einem Kriegsgebiet. Im westlichen London, rund vier Kilometer vom Hyde-Park entfernt, wütete in der Nacht vom 14. auf den 15. Juni im 24-stöckigen Grenfell Tower ein Großfeuer. In den …
16.03.2017VWheute
Strau­bing: VKB will nach Rathaus-Groß­brand schnell helfen Wenige Monate nach dem verehrenden Brand im Straubinger Rathaus formieren sich die Helfer…
Strau­bing: VKB will nach Rathaus-Groß­brand schnell helfen
Wenige Monate nach dem verehrenden Brand im Straubinger Rathaus formieren sich die Helfer. Ganz vorne dabei ist die Versicherungskammer Bayern (VKB), die unbürokratische Hilfe angeboten hat. Auch CSU-Chef Horst Seehofer …
17.02.2017VWheute
Drohnen über­nehmen die Perso­nen­be­för­de­rung In Dubai werden ab Juli 2017 Drohnen die Personenbeförderung übernehmen. Die Regierung des Emirats …
Drohnen über­nehmen die Perso­nen­be­för­de­rung
In Dubai werden ab Juli 2017 Drohnen die Personenbeförderung übernehmen. Die Regierung des Emirats hat nach erfolgreichen Tests die Erlaubnis für die kommerzielle Nutzung erteilt. Der Ehang 184 des gleichnamigen Herstellers soll …
Weiter